Skip to content

Bug im Blog

Ich hatte kürzlich dabei geholfen, einen Bug in Serendipity zu entdecken, wobei die Lösung bei mir nicht so recht funktionieren wollte. Mein Verdacht, dass das Problem am Emoticate-Plugin gelegen hätte, hat Garvin gestern nicht bestätigen können. Es sieht eher danach aus, dass das hier eingesetzte PHP einen bekannten Bug enthält. Einen Workaround konnte Garvin gestern noch bauen, der zwar das Problem für mich umgeht, aber eben nicht in die offizielle Version einfließt (weil der eben nur bei dieser speziellen PHP-Version benötigt wird).

Leider gibt es für das Debian, auf dem der Server läuft, kein neueres Paket, so dass ich vorläufig mit dem Problem leben muss. Durch den Workaround ist das Problem für mich zwar behoben, aber gleichzeitig verbieten sich dadurch Aktualisierungen auf neuere s9y-Versionen, sofern ich nicht den Workaround dort auch wieder einbauen will.

Dafür werde ich mich am Wochenende mal etwas näher mit dem Podcast-Plugin befassen, wo ich noch ein paar Feature-Wünsche habe. Wäre doch fein, wenn ich da vielleicht Features einbauen könnte. :engel:

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Farlion am :

Sieh es als Zeichen: Du sollst einfach nicht Podcasten! ;-)

TK am :

Klar soll er podcasten. :-)

TK am :

Einen Fähn? Wenn's bei mir im Büro schon zwei sind, was meinst du, wieviele Fans da draußen noch rumlungern... 8-)

Andre Heinrichs am :

Dann ist da noch die Frage offen, ob Dein Büro einen reüräsentativen Querschnitt der Bevölkerung darstellt.

Andre Heinrichs am :

Ähm, wieso soll mir ein Fehler in PHP irgend etwas zum Thema Podcasting sagen? Das musst Du mir jetzt aber mal erklären.

Andre Heinrichs am :

Ich drücke es jetzt mal so aus: Hääääääääh? :confused:

Farlion am :

Eine höhere Macht versucht Dein Podcasten zu verhindern...
ach was, ich geb's auf... ;-)

Andre Heinrichs am :

Höhere Macht? Wer sollte das sein? Außerdem, warum sollte der/die/das mich hindern wollen? MAl ganz davon abgesehen, dass die Qualität der Aufnahme nicht so prall ist, aber ansonsten habe ich keine Skrupel, das Material auch zu verwenden. Immerhin habe ich das ja ganz explizit dafür gedacht.

Kommentar schreiben

HTML-Tags werden in ihre Entities umgewandelt.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

BBCode-Formatierung erlaubt
Formular-Optionen
tweetbackcheck