Skip to content

Ein Tag ohne TV

Seit ich gestern den Festplattenrekorder weggebracht habe, habe ich keinen Fernseh-Zugang mehr. Aber irgendwie vermisse ich auch nicht viel. Das mag damit zu tun haben, dass tagsüber hauptsächlich Schund zu sehen ist, und ich wahrscheinlich ohnehin Aufzeichnungen angesehen hätte. Etwas ganz anderes wäre es, wenn plötzlich meine Internetverbindung weg wäre. Da bleibt mir nur zu hoffen, dass das nicht so schnell - am Besten garnicht - passiert.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Peter am :

Der Fernseher läuft bei mir mittlerweile fast nur noch zur sinnlosen Berieselung. Ansonsten schau ich fast nur DVDs an. Pay per View oder Video on Demand über digitales Fernsehen... das wäre was. Man könnte sich wirklich nur das ansehen, was man will. Dafür würde man dann bezahlen. Dafür hätte das ganze geniale Qualität, man könnte es auch mal aufzeichnen und man müsste sich nicht mehr wegen Werbung ärgern...

Andre Heinrichs am :

Na, dass man Pay per View aufzeichen würde, wäre den Anbietern aber überhaupt garnicht Recht. Immerhon wollen die ja an jedem Film was verdienen, den man sich ansieht. Das nennen die dann DRM (frei als Digital Restrictions Management interpretiert), und führt dann zu so Auswüchsen wie dem 'neuen Napster', wo man mit Ende des Abos sämtliche 'gekaufte' Musik nicht mehr hören kann.

Peter am :

So wäre es tendenziell uncool. Das würden dann die User auch nicht mitmachen, denke ich. Ich kenne zumindest niemanden, der Napster benutzt.
Die Welt könnte so einfach sein. Aber bisher klappt das nicht so richtig. Erst wenn die Welt frei von Raubkopieren und Videopiraten ist, dann gehts endlich aufwärts.. ;-)

Andre Heinrichs am :

Naja, solange die Musikindustrie Umsatzeinbußen in Zeiten genereller wirtschaftlicher Flaute immer nur auf die bösen 'Raubkopierer' (ein Begriff, der an sich auch sinnlos ist, immerhin ist der Raub ja eine gewaltsame Enteignung, beom Kopieren wendet aber kaum jemand Gewalt an) schiebt, solange wird es wohl kaum dazu kommen, dass man mit Medien das tun darf, was man will. Für's Erste reicht mir aber auch mein Festplattenrekorder, da kann ich Werbung immer so schön überspringen :-)

Peter am :

Solange es Werbung gibt und ich mich damit rumärgern muss, werde ich dem Fernsehen entsagen. Das liegt nicht nur an der Werbung, sondern auch am Programm. Ich kaufe mir immer mehr DVDs. Somit kann ich was für die Industrie tun und bei mir läuft immer genau das, was ich mag...

Andre Heinrichs am :

NAja, einerseits gibt es einige gute Sendungen auf den Öffis (3sat Nano finde ich zum Bleistift ganz gut), und andererseits gibt es auch einfach Sendungen, die es eben nicht oder zumindest nicht zeitnah auf DVD gibt. Zum Bleistift eben diverse Serien.

Kommentar schreiben

HTML-Tags werden in ihre Entities umgewandelt.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

BBCode-Formatierung erlaubt
Formular-Optionen
tweetbackcheck