Skip to content

eingeschränkt funktionsfähig

Heute durfte ich mich mit einem Problem herumschlagen, das durch einen zu simpel gestrickten Parser für XML-Daten verursacht wurde. Bisher wurde der Parser immer nur mit Daten gefüttert, deren Struktur extra erstellt wurde. Dass ausgerechnet meine erste Entwicklung in der Ecke eine Datenstruktur beeinhaltet, die der Parser nicht verarbeiten kann, ist wohl mein persönliches Pech. So darf ich mich morgen damit beschäftigen, ob ich die XML-Daten nicht besser auf einem anderen Weg interpretieren kann. Aber was tut man nicht alles, um Endanwender glücklich zumachen?

Trackbacks

Compyblog am : etwas Ähnliches wie fertig

Vorschau anzeigen
Die Geschichte rund um den Achtzig-Prozent-Parser für XML konnte ich dann heute im Prinzip beenden. Will heißen, ich habe jetzt zwei neue Javaklassen gestrickt, die die interessanten Daten aus dem XML herausholen, und in die gewünschte Form überführe

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

doppelfish am :

Oh je ... wie kann ein XML-Parser *zu* simpel sein? Ich mein' ... XML ...

Andre Heinrichs am :

Oh, das ist einfach:
Wir haben eim XML eine Element A mit den Kind-Elementen X, Y und Z. Und dem Kindel-Ement D, was wiederum Kind-Elemente mit X,Y und Z enthält. Nun interessieren mich aber nur die X,Y und Z von A und nicht die unter D, aber der Parser tobt einfach nur durch das XML und wirft mir die Werte von X, Y und Z in mein Zielobjekt. Wobei er natürlich die Werte aus A überschreibt.

doppelfish am :

Ah, Du hast nur nach "X", "Y" und "Z" gefragt. Also schön zu den Eltern klettern und brav nachfragen.

Andre Heinrichs am :

Entweder das, oder einfach per JXPath nach "/irgendwas/bla/A/X" und so weiter fragen. Tut auch nicht weh, aber funktioniert. Zumindest im einfachen Test.

Kommentar schreiben

HTML-Tags werden in ihre Entities umgewandelt.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

BBCode-Formatierung erlaubt
Formular-Optionen
tweetbackcheck