Skip to content

Ganz schlimmer Fehler

Das Projekt, an dem ich seit inzwischen rund einem Jahr arbeite, nähert sich seiner Fertigstellung. Am Freitag wurde die finale Version des Programmpakets in den Test gegeben, wo ein Tester heute einen ganz doll schlimmen Fehler zurückgemeldet hat: In einem bestimmten Arbeitsablauf erstellt das Programm einen Brief, in dem der Endkunde (=kein Angestellter meines Brötchengebers) als 'Herr Markus Mustermann' angesprochen wird.

Wie, der riesengroße, die Produktionseinführung behindernde Fehler ist Euch nicht aufgefallen? Dabei ist der doch wirklich ganz offensichtlich.

Mehr verrate ich heute mal nach dem Klick.

Korrekt hätte der Kunde als 'Herr Mustermann' angeschrieben werden müssen.

Dank dieses wirklich extrem schlimmen Fehlers gibt es jetzt morgen die allerletzte Version zur Produktionseinführung.

Ich warte lieber noch, ob es eine wirklich allerletzte oder eine ganz doll wirklich allerletzte Version geben wird. Immerhin könnten noch mehr so überaus gravierende Fehler enthalten sein. Und es ist ja nicht so, als ob die Tester nicht schon seit Monaten darauf hingewiesen wurden, wann die finale Version freigegeben werden muss, um rechtzeitig auf die Produktionssysteme zu gelangen.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

HTML-Tags werden in ihre Entities umgewandelt.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

BBCode-Formatierung erlaubt
Formular-Optionen
tweetbackcheck