Skip to content

verfolgt

...kam ich mir eben vor. Aber ich fange besser mal vorne an:

Ich bin gemütlich mit den erlaubten 60 km/h auf der linken von zwei Fahrspuren unterwegs gewesen, als ich mich etwas gewundert habe, wieso so viele Leute vor mir plötzlich auf die rechnte Spur gewechselt haben. Ein Blick in den Rückspiegel brachte dann des Rätsels Lösung: Ein Krankenwagen, der mit Blaulicht (aber ohne Martinshorn) unterwegs war. Ich habe also überlegt, was ich tun sollte. Rechts war es ziemlich voll, und links war die Gegenfahrbahn, die ich auch nicht unbedingt besuchen wollte. Also blieb mir erstmal nur die Option, vor dem Krankenwagen herzufahren, vor mir war die Spur ja recht frei.

Ich hatte dann noch überlegt, ob ich auf einer Abbieger-Spur den Wagen an mir vorbeilassen sollte, da bog der Wagen auch schon ab.

Okay, bei der Aktion bin ich wohl etwas schneller geworden, ich wollte ja dem Krankenwagen nicht im Weg rumfahren. Das Gefühl, einen Krankenwagen im Einsatz hinter sich zu haben, und nicht ausweichen zu können, ist jedenfalls nicht angenehm. Gut, dass sich das Problem dann von selbst gelöst hat.

Snowboarder?

Es gibt so eine ganz komische Art von Menschen, die scheinen Autos mit Skiern oder Snowboards zu verwechseln. Jedenfalls fahren die immer hin und her, von einer Fahrspur auf die andere, und dann wieder zurück. Natürlich blinken sie dabei nicht, denn im Schnee wird ja auch nicht geblinkt...

Ich glaube allerdings nicht ernsthaft daran, dass sie damit wirklich schneller sind. Vor Allem dürfte das nicht sonderlich erholsam wirken...

PEBKAC

...ist bekanntlich die Abkürzung für "problem exists between keyboard and chair". Oder auf Deutsch: Das Problem sitzt vor dem Rechner. So etwas ähnliches ist mir eben beim Fahren auch passiert. Ich habe mich beim Einschalten des Autos schon gewundert, warum mein Navigationssystem sich nicht automatisch miteinschaltet, was es sonst ja tut. Kurz nach der coolen Kreuzung wusste ich dann warum: Das Gerät war nicht richtig eingerastet, und ist mir ziemlich geräuschvoll vor den Beifahrersitz gefallen. Aber zum Glück kam die nächste rote Ampel ziemlich schnell. Merke: Wenn das Navi nicht angeht, hat es vielleicht den Strom in der Halterung nicht richtig erkannt, weil es (zum Beispiel) nicht richtig fest sitzt.

Ganz besonders cool

...war der eine Autofahrer, der mir eben begegnet ist: An einer Ampel stehend, war seine linke Hand mit einer Zigarette beschäftigt, während er mit seiner rechten Hand auf einem Handy rumgetippt hat. Ich konnte allerdings nicht sehen, was der Fahrer gemacht hat, als er wieder weiterfahren konnte.

da ist er ja wieder

Ich war eben beim SmartCenter, um mein Auto abzuholen. Nach dem Anruf von vorhin habe ich auf dem Weg dahin noch einen Besuch bei meiner Bank eingeschoben, und das war auch ganz gut so. Alles zusammengenommen habe ich fast 1000 Euro da gelassen.

Von den vorhin entdeckten Problemen war das Abdichten der Antriebswelle am Getriebe (wie es in der Rechnung so schön heißt) der zeitaufwendigste Punkt. Ganze drei Stunden Arbeitszeit sind da auf der Rechnung verzeichnet. sympathischerweise zahlt die Hälfte davon der Hersteller (wie auch bei dem Radbremszylinder hinten, der auch nochmal 1,3 Arbeitsstunden benötigt hat). Dafür darf ich mir jetzt wieder sicher sein, dass der Wagen für die nächsten paar Tausend Kilometer funktionieren sollte. Wesentlich anders als vorher fühlt er sich jedenfalls nicht an beim Fahren.

Meine erste Amtshandlung noch in der Garage des SmartCenter bestand übrigens darin, den Elch wieder an seinen gewohnten Platz zu packen. Das sieht dann so aus:

Der Elch fühlt sich auf der Ablage sichtbar wohl :-)

Da kommt was zusammen

Eben rief ein Mitarbeiter des SmartCenter an, und teilte mir mit, dass ein paar unerwartete Schwierigkeiten aufgetreten sind:

  • die Bremse hinten war undicht (uuuuuuuuppps!)
  • unterm Auto war etwas Öl zu finden (das ist aber hoffentlich nichts Ernstes)
  • die Räder rechts haben wohl mal einen kräftigen Aufsetzer abbekommen, vorne ist sogar die Felge deformiert (nochmal uuuuupppps, auch, wenn ich mich nicht daran erinnern kann, irgendwo drübergefahren zu sein)
Dadurch wird es wohl länger dauern, bis der Wagen fertig ist. Ob es für mich ein Problem wäre, erst gegen 18:00 den Wagen abholen zu können, fragte der Mann mich. Zum Glück habe ich den Tag ja frei, von daher ist das mir weitgehend gleich, wann ich in die Stadt fahre, um den Wagen zu holen. Kostenseitig verdoppelt sich der Aufwand für mich jetzt allerdings fast. Gut, dass ich eine gewisse Menge Geld auf dem Konto habe, da gerate ich jetzt nicht in Schwierigkeiten. Unangenehm ist das aber trotzdem.

Nicht hier

Mein Smartie ist jetzt in der Werkstatt. Nichts unerwartetes, sondern eine Inspektion. Anders als geplant, werde ich den Wagen aber nicht morgen nach der Arbeit abholen, weil ich mir den Tag einfach mal frei genommen habe. So bin ich nicht gezwungen, morgen früh in der Bahn zur Arbeit zu fahren, sondern kann in der Zeit noch ganz entspannt schlafen. Einen Gegenstand habe ich aus dem Wagen lieber entfernt, und zwar den Elch, der hier im Blog auch schon mal zu sehen war:

special guest: Der Elch.

Blender

Heute früh auf dem Weg zur Arbeit fuhr ich eine ganze Weile vor einem VW Golf, dessen Fahrlicht wohl falsch eingestellt gewesen sein muss. Jedenfalls hat der Wagen mich städig über meine Rückspiegel geblendet. Zum Ausgleich sind mir aber auch mehrere Autos begegnet, deren rechtes Bremslicht nicht leuchten wollte.

Selbstbefüllung

Ich habe mir angewöhnt, beim Tanken immer mein Scheibenwaschwasser nachzufüllen. Das wollte ich eben auch tun, aber die Wasser-Behälter waren alle ziemlich leer. Zum Glück stehen die Teile bei einem Wasserhahn, so dass ich einfach selbst einen Behälter gefüllt habe. Eigentlich fände ich es aber ganz nett, wenn ich das nicht selbst machen müsste, sondern der Tankstellenpächter/-Besitzer da für seine Kunden aktiv würde.

Cooler Typ

Manche Männer sind so cool, dass die Eiswürfel pinkeln müssen. Dieses Exemplar ist mir eben bei der Tankstelle begegnet:

Auch wenn es vielleicht so aussieht: Nein, der Typ pinkelt nicht in seinen Tank.

Hier kann man mal die Fahne etwas deutlicher bewundern.

kleine Reparatur

Ich habe meinen Smart heute mal wieder ins SmartCenter gebracht, weil die Scheibenwaschanlage der Heckscheibe nur innen Wasser verteilt hat. Bei der Gelegenheit habe ich erfahren dass mein Wagen mal wieder eine Wartung erhalten sollte. Ich habe dann gleich einen Termin für nächste Woche gemacht. Am Mittwoch werde ich nach der Arbeit meinen Wagen beim Center abgeben, und ihn dann am Donnerstag nach der Arbeit wieder abholen. Mal sehen, wie es sein wird, mal wieder mit der Bahn zur Arbeit zu fahren.

Ampeln defekt

Im Radio hatte ich schon gehört, dass die Ampeln an der Kreuzung der B75 mit der Scharbeutzer Straße ausgefallen sind. Entsprechend vorsichtig bin ich dann auch an die Kreuzung gefahren, aber da standen bereits Polizisten und haben den Verkehr geregelt. Mit denen wollte ich zwar nicht tauschen, aber ohne die wäre die Kreuzung wahrscheinlich ziemlich chaotisch gewesen. Immerhin hatten die es nicht sooo weit, die nächste Polizeidienststelle liegt immerhin an der Scharbeutzer Straße. Das habe ich ja schon selbst in Erfahrung bringen dürfen.
tweetbackcheck