Skip to content

Foto-Dinge

Heute war ja ein nicht ganz unbekannter Podcaster in der Stadt, was mich dann zur passenden Zeit auch dort hingeführt hat. So bin ich dann nicht nur zum Intro meines aktuellsten Podcasts (und übrigens auch der anderen beiden Teile, die noch nicht veröffentlicht sind) gelangt, sondern auch die Möglichkeit, mir einen Vortrag zu Foto-Design-Prinzipien anzuhören (und dank Beamer auch zu sehen). So eine Lernmöglichkeit wollte ich mir jedenfalls nicht entgehen lassen.

Außerdem hatte auch noch die Möglichkeit, einen Drucker für riesengroße Farbfotos begutachten zu können. Ganz offensichtlich bietet HP an, dass man sich auf dem Drucker dann auch speziell Fotos ausdrucken lassen kann, die man in digitaler Form dabei hat. Nun war ich darauf nicht vorbereitet, und hatte entsprechend auch kein Foto dabei, aber der Promoter wird morgen beim anderen Gravis in der Innenstadt auftreten, wo ich dann mit einem USB-Stick auflaufen will, und mir eins meiner Lieblingsfotos in A3-Größe ausdrucken lassen will. Wenn das klappt, wird das jedenfalls ein ziemlicher Spaß. Trotzdem glaube ich nicht, dass ich mir einen A3-Fotodrucker für 700 Euronen zulegen sollte.

ComPod #75: Das Experiment - Teil a

Dieses ist der erste Streich...

Folgende Themen haben es in diese experimentelle Teilfolge geschafft: Das Konzept der dreigeteilten Podcastfolgen und was die Politik in der letzten Woche wieder für einen Mist gemacht hat. Musik gibt es von Opened Paradise mit dem Titel 'Dancing with Shadows'.

Länge: 37:12, 34,0 MB.

Feedback hier oder bei Podster ist übrigens immer noch ausdrücklich erwünscht. ;-) Bei iTunes könnt ihr den ComPod inzwischen auch ganz einfach abonnieren.

Zukunftsidee

Dass es mit meinem Podcast nicht so weitergehen würde wie bisher, hat sich ja schon ein paar Tage angedeutet. Nun hätte ich einen Vorschlag, den ich zur Diskussion stellen will: Und zwar würde ich meine bisher dreiteiligen Folgen einfach in drei einzelne Folgen aufteilen, jeweils mit Musik am Ende. Ob ich für jeden Teilpodcast ein eigenes Intro haben will, weiß ich noch nicht, das hängt dann stark vom Aufwand ab, den ich damit habe. Die drei Teilfolgen veröffentliche ich dann ungefähr im Tagesabstand über das Wochenende, also ein Teil am Freitag, eins am Samstag und eins am Sonntag. So muss ich mir nicht Inhalte einsparen, was mir persönlich nämlich schwer fallen würde, aber die Folgen belasten weniger stark die Hörkapazitäten derjenigen, die sie sich gerne in einem Rutsch anhören würden. Ach ja: ich rechne mit einer Länge der Teilfolgen von ungefähr 30 bis vielleicht 45 Minuten. Einen Download der Gesamtfolgen will ich schon wegen des größeren Aufwands für mich gar nicht anbieten.

So, und jetzt kommt die Umfrage: Hat jemand dazu jetzt schon eine Meinung, ohne, dass ich eine Folge nach dem Muster bereits eingestellt hätte? Findet Ihr die Idee gut, schlecht, oder ist Euch das ohnehin egal? Meinungsäußerungen dürfen gerne per Kommentar hier oder per Mail eingeworfen werden.


Ende

Okay, den Zwischendurch-Podcast habe ich gestern zum letzten Mal produziert. Für einen einzigen Kommentator mache ich mir einfach nicht den Aufwand. Als nächstes Projekt steht damit der große Podcast zur Disposition. Noch hält sich die Anzahl an Hörerkommentaren ganz arg in Grenzen. Entsprechend motiviert bin ich dann auch. 

Satz mit X

Das war wohl nix: Die angebliche terroristische Vereinigung "militante gruppe" ist nach Auffassung des BGH eben keine terroristische Vereinigung. Die Begündung des BGH läuft darauf hinaus, dass nur solche Straftaten als Terrorismus gelten dürfen, die "staatsgefährdende Ziele verfolgten und darüber hinaus einen Staat oder eine internationale Organisation erheblich schädigen könnten". Zu schade, dass der exzessive Terrorismusvorwurf wenigstens in diesem Fall gestutzt werden konnte. Sonst hätte sich doch Schäuble glatt mit seiner Terrorbekämpfung brüsten können.

zugeklebt

Heute muss definitiv jemand auf dem Gerüst vor meinem Fenster rumgekraxelt sein. Die Folie, die jetzt vor meinen Fenstern klebt, war heute früh jedenfalls noch nicht da. Vielleicht arbeitet dann ja sogar demnächst mal jemand an der eigentlichen Aufgabe, und malt die Hauswände in den korrekten Farben an.

glaub ich nicht

Ich glaube nicht, dass die

netsolution FZE
Twin Towers Rm 217
Baniyas Road, Deira
P.O. Box: 4404, Dubai
United Arab Emirates

sich mit meiner Nachbarschaft auskennt. Dämliche Spammer.

ComPod To Go - 27.11.2007 (Das Experiment)

Hier ist dann auch wieder ein Podcast zum Runterladen, Mitnehmen und Anhören. Experimentell weitergeführt.

Wieder mit dem Intro 'Poor Hero' von Flying Saucers Industry und mit Tilopa im Hintergrund.

Themen-Links: Heise: Toll Collect 2.0, Golem: T-Mobile ist vom entsperrten iPhone überfordert, Heise: Firefox-Update mit Haken, Golem: Update bringt Fehler, Heise: Wiefelschnüff verteidigt Überwachung, Heise: Heise darf nicht linken, Golem: Linkverbot und Pressefreiheit, Heise: iPhone in Frankreich günstiger, Heise: Grenzen des Datenaustauschs zur 'Sicherheit' gefordert, Golem: Debitel und das iPhone, Heise: Klassik online kaufen.

Länge: 14:34, 13,3 MB.

Zum Experiment gehört aber, dass Ihr, die Ihr das hier gehört habt, euch meldet, und zwar entweder per Kommentar oder per Mail. Abonnieren bei iTunes könnt ihr den Podcast übrigens auch, das lohnt aber erst nach den Meldungen.

Experiment gescheitert?

Hiermit erkläre ich das Experiment Zwischendurch-Podcast für gescheitert. Da sich ganz offensichtlich niemand(*) für das interessiert, was ich zu erzählen hatte, brauche ich mir ja den Aufwand wirklich nicht machen. Schade. Ob ich die ausgewachsenen Podcasts in Anbetracht des ohrenbetäubenden Schweigens fortführen will, muss ich mir noch überlegen, aber sehr wahrscheinlich ist das auch nicht.

Wenn ich es positiv betrachten will, habe ich ab jetzt mehrere Stunden jede Woche mehr zur freien Verfügung.

Auf der negativen Seite bin ich enttäuscht, wie wenig Leute ich für 'meine' Themen interessieren konnte.

(*) ausdrüpcklich ausgenommen sind TK, Sandra und doppelfish, die sich wenigstens bemüht haben, Feedback zu geben. Aber für drei Leute einen Podcast produzieren, fände ich reichlich sinnfrei.

ComPod To Go - 26.11.2007

Hier ist dann auch wieder ein Podcast zum Runterladen, Mitnehmen und Anhören. Die letzte Folge?

Wieder mit dem Intro 'Poor Hero' von Flying Saucers Industry und mit Tilopa im Hintergrund.

Themen-Links: Golem: Neue Soldatenausrüstung behindert mehr als sie hilft, Golem: Grüne wollen Verfassung schützen, Heise: Grüne wollen Breitband und Verfassung für alle, Telepolis: Ein bisschen Links, Golem: Telekom verhindert Anschlusswechsel, Golem: Vorratsdatenspeicherung für Rechte-Mafia?, Golem: Franzosen im Griff der Content-Mafia, Heise: Tödliche 'nichttödliche' Taser, Heise: BKAspeichert jahrelang IP-Adressen.

Länge: 9:48, 9 MB.

So ganz ohne Feedback macht so eine Podcast-Produktion übrigens keinen Spaß, deshalb ist genau jetzt der richtige Moment, mir per Kommentar oder per Mail einen Grund zum Weitermachen zu geben. Sonst ist der Abonnieren-Link reichlich sinnfrei.

ausgecastet

Da ich für heute schon alle Podcasts gehört habe, die ich mir gestern abend runtergeladen hatte, und die neueste Dittsche-Folge auch schon gehört habe, vergnüge ich mich einfach mit leckerer Musik, aus dem Magnatune, gefolgt von leckerer Musik von Jamendo. Die Musik ist nicht nur lecker, sondern auch legal in Podcasts unterbringbar, so dass ich meine Podcast-Musiksammlung dann auch wieder aufgefüllt hätte.

LKWs und Kreuzungen

Gerade durfte ich miterleben, dass LKW-Fahrer bei weitem kein Garant dafür sind, dass die StVO eingehalten wird.

Auf dem Heimweg von der Arbeit 'darf' ich über eine recht große Kreuzung links abbiegen. Normalerweise ist das kein Problem, da dort jede Fahrtrichtung mehrere Spuren hat, aber heute gab es dann doch ein Problem. Der Verkehr rund um die Kreuzung stockte, was aber eine ganze Reihe von LKW-Fahrern nicht daran gehindert hat, in die Kreuzungen einzufahren, und dann dort stehenzubleiben. Nun weiß ich nicht, ob ich der Einzige bin, der in der Fahrschule mal etwas von einer "10 Sekunden"-Regel gehört hat, die da besagen soll, dass man schlichtweg nur dann in einen Kreuzungsbereich einfahren darf, wenn man den auch spätestens 10 Sekunden nachdem die Ampel auf Rot umgesprungen ist verlassen haben kann. Mir wurde die Regel zwar für (Links-) Abbiegevorgänge beigebracht, aber ich habe mir angewöhnt, mich auch sonst daran zu halten. Dadurch verstopfe ich wenigstens nicht für Autofahrer den Weg, die quer zu mir über die Kreuzung wollen.

Die LKW-Fahrer, auf die ich hinaus will, haben sich jedenfalls dafür entschieden, die querenden Spuren zu ignorieren, und die gesamte Kreuzung durch ihr rücksichtsloses Verhalten zu verstopfen. Dadurch standen dann eine ganze Reihe Autofahrer bei grüner Ampel rum, und konnten nicht fahren, weil die Herren Betriebskraftfahrer mit ihren schweren Fahrzeugen mitten auf der Straße rumstanden. Viel hat auch nicht gefehlt, bis der Verkehr an der Kreuzung völlig zum erliegen gekommen wäre, weil natürlich nicht nur ein einzelner liebenswerter Herr der Meinung war, die Kreuzung würde ihm alleine gehören, sondern mindestens drei Fahrer das Spiel spielen wollten, und sich dabei effektiv gegenseitig blockiert haben.

Ich hätte wirklich nicht wenig Lust, den Fahrern der großen Fahrzeuge, die ja üblicherweise entsprechende Führerscheine mit höheren Auflagen als PKW-Fahrer besitzen sollten, einfach mal die StVO unter die Augenlider zu stopfen. Wenn die sich nicht so dämlich angestellt hätten, wäre der Kreuzungsbereich deutlich freier befahrbar gewesen, und die Verkehrsbehinderung wäre entsprechend geringer ausgefallen.

Dazu passend hatte ich auf der Spaldingstraße kurz vor der Krezung auch einen Fahrer, der sich wohl ibn einem PKW gewähnt haben muss. Der bog in eine Einfahrt, und blieb dann so ungünstig stehen, dass er die halbe linke Spur noch mitbelegt hat. Mein Smart mag ja kein großes Auto sein, aber eine halbe Spur ist mir dann doch etwas sehr wenig. Immerhin bequemte sich der Hohe Herr nach dezentem Hup-Hinweis, seinen Hintern wieder hinter das Lenkrad zu schwingen und seine Verkehrsbehinderung wenigstens so weit in die Einfahrt zu bewegen, dass ich an ihm vorbeifahren konnte.

Für einen Tag habe ich jedenfalls mehr als Genug Ärger mit den Fahrern von LKWs gehabt.

ComPod To Go - 25.11.2007

Hier ist dann auch wieder ein Podcast zum Runterladen, Mitnehmen und Anhören. Früher als gewohnt.

Wieder mit dem Intro 'Poor Hero' von Flying Saucers Industry und mit Tilopa im Hintergrund.

Themen-Links: Heise: BKA-Tagung mit Podiumsdiskussion, TR-Blog: Die Datenklimakatastrophe, ad hoc news: Thüringen will Wahlstift, Fefe: BKA verbrennt Geld, Heise: Provider muss nicht sperren, Heise: Berlin will Widerspruch gegen TK-Überwachung einlegen, Heise: Telekom bekommt VDSL-Konkurrenz, Heise: Frankreich will gegen Raubmordkinderpornovergewaltigungsterroristenkopierer vorgehen, Heise: EU-Abgeordnete wollen Volkszählungen datenschutzkonformer machen, Futurezone: England verschlampt noch mehr CDs.

Länge: 13:41, 12,5 MB.

Feedback dazu? Her damit, entweder als Kommentar oder per Mail. Ach ja: Abonnieren bei iTunes könnt ihr den Podcast übrigens auch.

kein Regenschutz

Okay, so ein Gerüst vor dem Fenster hilft offensichtlich nicht dabei, den gerade stattfindenden Regen vom Fenster fernzuhalten. Dass es auch noch verstärkt windig ist, dürfte mit so einem Gerüst dann aber ernsthaft negativ sein. Hoffentlich sind alle Gerüstteile gut genug befestigt.

Netzweg?

Warum ist mein Windows-Notebook auf einmal der festen Überzeugung, mein WLAN wäre plötzlich vollständig verschwunden? Und warum ist mein Macbook, was nur wenige Zentimeter daneben steht immer noch brav in dem Netzwerk eingebunden? Es Ist wohl mal wieder Zeit für einen Windows-Neustart...

Update: Okay, so ein WLAN-Schalter sollte auf 'an' stehen, damit das WLAN funktionieren kann. Stellt sich mir nur die Frage, wie ich es geschafft habe, den Schalter umzustellen.

tweetbackcheck