Skip to content

Ruten Gutsch

It's this time of year. Again. 

Der Jahreswechsel steht vor der Tür, der formal korrekte Quartalswechsel zwar eigentlich nicht, weil es ja zu der Zeit des Jahres 1 noch gar keine Null gab, und damit die 1 schlicht die erste Zahl war, die es da gab. Informal ist ab morgen das Jahr 2010, was dann schon was von neuem Jahrzehnt hat. Vor zehn Jahren war gerade der Höhepunkt der Y2K-Panik, die zum Glück unbegründet geblieben ist. Auch ansonsten hat sich in den zehn Jahren eine ganze Menge getan, von so globalen Dingen wie der US-Regierung, der Tarror-Angst, zwei Angriffskriegen der USA, einigen Regierungswechseln in Deutschland, dem Untergang einer Volkspartei, der Einführung einer Zensur, die dann doch nicht so ganz eingeführt wurde...

Auch persönlich waren die letzten zehn Jahre für mich ereignisreich: Ich bin mit der Schule fertig geworden, hab ne Ausbildung gemacht, einen 'richtigen' Beruf bekommen, nette und nicht ganz so nette Menschen kennen gelernt, Probleme bekommen, die zwar nicht alle überwunden, aber mit denen zumindest leben gelernt, festgestellt, dass der Notfallplan für Shunt-Ausfall tatsächlich funktioniert, aber verbesserungswürdig war. Dann hab ich noch festgestellt, dass ich ein paar Dinge ändern wollte, und die einfach geändert, und zwar so schrittweise, wie ich das für richtig gehalten habe. Dann hab ich mit diesem Internetz-Dings ernsthaft angefangen, so ein Weplock begonnen, und dann auch noch so einen komischen Pottkarst. Kurz: Es hat sich viel geändert, aber damit durfte man auch rechnen.

Und so ganz nebenbei haben wir (formal) nicht mehr das selbe Jahrtausend wie vor zehn Jahren. Das hat auch nicht Jeder erlebt.

Aber genug der Sentimentalität: Guten Rutsch! Ich hab da noch eine Aufnahme für einen Podcast zu tätigen, und dann steht auch schon der nächste Podcast an. Je nach Ausschlafstand lass ich mich auf die dumme Idee ein, den wieder in den normalen Wochenplan einzupassen oder auch nicht. Wir lesen uns im nächsten Jahr, wenn nichts dazwischen kommt. Und vielleicht treff ich ja auch mal ein paar von Euch, die Ihr hier mitlest.

ComPod #189: Das Jahr der Zensursula, Teil 1

Jahresrückblick. Januar bis April.

Im ersten Teil dieses Podcasts befasse ich mich mal wieder mit dem Jahresrückblick. Mit dabei: Januar (Ent-frozune, Althaus, Wanze fertig, Steves Gewichtsabnahme, Merkckle, Österreichs U-Bahn-Überwachung, PhilNote, Shredderle, Konjunktur-Päckchen 2, US-Folter eingestanden, Steve krank, Archiv-Pr0n, versehentlich illegal durchsucht, finnische Zensurgegner-Zensur, Hessenwahl, Banzer, Wanzen-Ausdehnung, Obama, Bahn-Schnüffel, Gitmo-Schließung, ELENA, Kinder-Hartz, BKAG-Klage), Februar (Zensur-Verträge, De-Mail, Apple-Store-Gerücht, Gloslassen, Wilhelm Wirtschaft, Bahnakten, Zensursula resistent, Vertrags-Leak, MS-Abfindungen, Spectrial, Pöbel-Koch gegen Brender, Versammlungsverhinderung gekippt, TPB-Blumen), März (Sarkotzys erster Strike, Verlinker verlinken verboten, Wahlcomputer-Urteil, Taussdurchsuchung, Geheimverbot aufgehoben, Papstsurd, Internetnotruf, FDP für Zensur-Gesetz, Provider-Kipp, Wikileaks-Durchsuchung, Ruck-Zuck-Gesetz, Ausgetausst, Frau Phantom-Stäbchen, Nichtstuizisten, STS-119, Gehdorn, Zensurgesetzentwurf geleakt), April (CCC-Scherz, Kreditraster, HADOPI beschlossen, Autoschrott-Verlängerung, MOGIS, G20-Tod, Hadoplatsch, Prüglizist gefunden, Wiki-Transfer, Mogis-Interview, Provider-Zensur, Zensur-Kabinett, Piratebay-Richter unabhängig, Zensurausweitung, 20%-Interview, Überflugverbot, Sachsensumpf). Für Musik sorgt dabei Anemo mit dem Titel 'MusicBox T-Boy Radio Edit'.

Länge: 43:12, 39,6 MB.

Feedback hier, per Mail oder bei Podster ist übrigens immer noch ausdrücklich erwünscht. ;-) Bei iTunes könnt ihr den ComPod übrigens auch ganz einfach abonnieren.

ComPod #188: 26C3, Teil 3

Zensursula-Edition.

Im dritten Teil dieses Podcasts befasse ich mich mal wieder mit dem Hacker-Congress. Mit dabei: Tauss-Interview und Leyen-Rhetorik. Für Musik sorgt dabei Rhonda Lorence mit dem Titel 'More Than A Jig'.

Länge: 1:03:25, 58,1 MB.

Feedback hier, per Mail oder bei Podster ist übrigens immer noch ausdrücklich erwünscht. ;-) Bei iTunes könnt ihr den ComPod übrigens auch ganz einfach abonnieren.

ComPod #188: 26C3, Teil 2

Keynote, Teil 2.

Im zweiten Teil dieses Podcasts befasse ich mich mal wieder mit dem Hacker-Congress. Mit dabei: Keynote, Teil 2. Für Musik sorgt dabei allMeadow remixes Rob Costlow mit dem Titel 'Reconstructed'.

Länge: 37:22, 34,3 MB.

Feedback hier, per Mail oder bei Podster ist übrigens immer noch ausdrücklich erwünscht. ;-) Bei iTunes könnt ihr den ComPod übrigens auch ganz einfach abonnieren.

ComPod #188: 26C3, Teil 1

Anreise und Keynote, Teil 1.

Im ersten Teil dieses Podcasts befasse ich mich mal wieder mit dem Hacker-Congress. Mit dabei: ICE-Fahrt, S-Bahn-Fahrt, Keynote, Teil 1. Für Musik sorgt dabei Anthony Rankin mit dem Titel 'Moving Forward'.

Länge: 40:25, 37,1 MB.

Feedback hier, per Mail oder bei Podster ist übrigens immer noch ausdrücklich erwünscht. ;-) Bei iTunes könnt ihr den ComPod übrigens auch ganz einfach abonnieren.

26C3 in Bärlin

Heute hat in Berlin mal wieder der jährliche Hacker-Congress (26. Chaos Communication Congress, 26C3) begonnen. Wie auch im Letzten Jahr, hat es mich da wieder hingezogen. Eine akustische Aufarbeitung wird es in den nächsten Tagen auch wieder in Podcast-Form geben. Aber erstmal muss ich überhaupt wieder nach Hause kommen (ich schreib das hier gerade aus einem fahrenden ICE). In jedem Fall gibt es auch in den nächsten drei Tagen noch eine Menge sehenswerter Vorträge, die ich mir ansehen will. Mindestens einen Vortrag habe ich schon verpasst, weil der parallel zu einem Vortrag gelegt wurde, den ich gesehen habe. Tja, wofür gibt es dann wohl demnächst die Mitschnitte?

Blubmann käuflich?

Wie peinlich ist das denn? Bernd 'Schwafel' Neumann spielt jetzt also schon den Springer-Nachplapper und pöbelt gegen eine kostenlose App der Tagesschau. Weil ja mit einer App, mit der man sich im Netz die bereits bezahlten Inhalte angucken kann, die Verlage Ganz Doll gestört werden würden. Weil, wer ein iPhone hat, ist ja gar nicht in der Lage, die Textinhalte auf der Tagesschau-Webseite anzusehen. Dafür sollen die Leute doch die Kwalitätsinhalte von BLÖD und Co kaufen. Peinlich.

Dingsnachten

So, Weihnachten steht vor der Tür. Ich hab keine Ahnung, ob ich in den nächsten Tagen überhaupt ins Netz komme, weil ich in ein Funkloch-Gebiet fahre. Von daher: Frohes Dingsbums, bis nach den Feiertagen. 

ComPod #187: Brokenhagen

Speschel Idischn

Im Podcast für diese Woche befasse ich mich mal wieder mit der Politik. Mit dabei: Fliegerlausch, Zensur: Dörmann verheddert, eGKösner, Mafia (EU-ACTA, Eu gegen Blinde), Brokenhagen, Schwafkel, Stony informiert, nicht exklusiv, Tötizisten, Weichert gegen SWIFT, Anti-GEZbühren-Urteil, Selige Ex-Päpste, TMA-17, MS-Office-Verbot, WWDC-Gerücht. Für Musik sorgt dabei Jana Fisher mit dem Titel 'This Year'.

Länge: 48:08, 44,1 MB.

Feedback hier, per Mail oder bei Podster ist übrigens immer noch ausdrücklich erwünscht. ;-) Bei iTunes könnt ihr den ComPod übrigens auch ganz einfach abonnieren.

keine Hilfs-GEZizisten

Sowas. Da braucht es einen Datenschutzbeauftragten um festzustellen, dass GEZ-Fahnder keine Polizisten als Helfer nutzen dürfen. Dass den Polizisten nicht bereits aufgefallen ist, dass (Schein-)Selbständige Auftragnehmer einer nicht rechtsfähigen Gesellschaft sie nicht für hoheitliche Aufgaben (hier: Personalienfeststellung) anfordern dürfen, wundert dann doch. Warum ich in der Tickermeldung nichts davon lese, dass gegen die GEZ-Fahnder wegen Amtsanmaßung ermittelt wird, wundert mich dann auch nochmal.

Axel Pöbler-Verlag

Dann war da noch die Meldung aus dem Paid Content-Verlag, der seine Kwalitäts-Inhalte nur gegen Bezahlung (oder an den Google-Bot) rausrücken will. Und zwar missfällt den Axel-Springer-Schwaflern offenbar, dass die ARD angekündigt hat, eine kostenfreie App für Inhalte von tagesschau.de veröffentlichen zu wollen. Die Springer-Verantwortlichen faseln von Wettbewerbsverzerrung, weil ja nicht sein könne, dass Öffentlich Rechtliche Sender Informationen, die von GEZbühren finanziert sind, ohne weitere Kosten im Netz veröffentlichen. Die Springer-Leute scheinen wohl davon auszugehen, dass das Netz ihnen 'gehöre', und gefälligst niemand ihr 'Geschäftsmodell' behindern dürfe, indem Produkte echten Journalismus da veröffentlicht werden. Aber, okay, die Springer-Leute halten die Veröffentlichungen ihres Hauses wohl auch für Qualitätsjournalismus. Ich halte die dann für verblendet.

Ach ja: Ich finde, dass alle Inhalte, die per GEZbühren finanziert werden, ohne weitere Kosten im Netz zugänglich sein müssen. Und zwar möglichst alle Inhalte und nicht nur per Streaming. Da sind die ÖR-Sender noch ziemlich weit entfernt von.

Handschuhe mit Klapp

Mir scheint, meine heute gelieferten Handschuhe sind beliebt. Jedenfalls sind die im Moment wohl nicht auf Lager. Wozu die gut sein sollen, ist ganz einfach: Bekanntlich gibt es Situationen, in denen man zwar gerne Handschuhe hätte (weil es kalt ist), kann die aber nicht so gut gebrauchen (weil man irgendwas tun muss, wofür man Fingerspitzengefühl braucht, zum Bleistift ein iPhone bedienen). Und beides auf einmal geht mit den Handschuhen, weil die sowohl Fäustlinge sind (gut warm), als auch die Fingerspitzen freilassen. Das funktioniert, indem die Gingerspitz-Kappe weggeklappt werden kann.

Ich hab mir die Handschuhe bestellt, weil ich genau das Problem von den Podcasts kenne. Einerseits ist es momentan reichlich kalt (worüber ich mich gern und oft beschwer), andererseits brauche ich mindestens einen freien Finger, um iPhone oder Touch-iPod zu bedienen. Dummerweise sind die Handschuhe hier abgeliefert worden, als ich gerade dabei war, einen Podcast aufzunehmen, weshalb es noch etwas dauern wird, bis ich die unter echten Bedingungen testen kann. ich werde dann aber berichten.

Stored Migration

Rund drei Stunden habe ich im Apple Store zugebracht, weil mein Samstag frisch gekaufter Mac sich geweigert hat, die Daten vom bisherigen Mac zu übernehmen. Und zwar ohne Fehlermeldung.

Die Lösungsempfehlung des Genius (für Uneingeweihte: So nennt Apple die Experten, die man an der Genius Bar aufsuchen kann) bestand dann in einer manuellen Migration. Ich habe dann also den Quell-Mac als Festplatte genutzt, und (hoffentlich) alle wichtigen Daten manuell kopiert. Ein paar Daten haben sich zwar gewehrt, aber ich hoffe, dass ich sie alle erwischt habe.

Als Ursache, warum die automagische Migration nicht geklappt hat, hat sich im Log übrigens eine Meldung herausgestellt, die laut Internet hieß, dass ich einen User ohne vollständigen Namen auf dem Rechner hatte. Mal hoffen, dass ich den FTP-User nochmal sauber eingerichtet kriege. Erstmal brauche ich den nicht.

ComPod #186: Fähnchen im Wind, Teil 3

Mafia, Tech und Space. Mit mafiösen Meldungen, LHC-Wärme und mehr.

Im dritten Teil des Podcasts für diese Woche befasse ich mich mal wieder mit den Meldungen aus der Technik-Ecke. Mit dabei: Mafia (ACTA harmlos, Rasch-e Aussage, Klagefrei, GEMUrteil, WIPO-Vollzug, Abendblatt kostet im Netz, Three-Strikes NZ), STS-130, RMS-Fehler, iPhone-Stockholm, Psystar darf nicht mehr, LHC paust (und wird warm), MS-Brauserauswahl ok, Ratingen-Stunt, Micro-Plurk. Für Musik sorgt dabei Rhonda Lorence mit dem Titel 'Wandering'.

Länge: 43:48, 40,2 MB.

Feedback hier, per Mail oder bei Podster ist übrigens immer noch ausdrücklich erwünscht. ;-) Bei iTunes könnt ihr den ComPod übrigens auch ganz einfach abonnieren.

tweetbackcheck