Skip to content

Mixa-Vorwürfe

Kennt ihr noch den Walter Mixa? Das ist der Katholen-Bischof, der die Missbrauchsfälle in der Kirche damit begründet hat, dass es ja die sexuelle Revolution der 1968er gegeben hat. Und jetzt gibt es Vorwürfe gegen diesen besonders mitfühlenden Menschen, dass er in seiner Zeit als Stadtpfarrer Kinder verprügelt haben soll. Und zwar nicht nur ausnahmsweise, sondern regelmäßig. Und nicht mit der bloßen Hand. Oder etwas anders ausgedrückt: Der Herr Bischof soll Kindern Gewalt angetan haben. Und die Reaktion des Bistums auf die eidesstattlichen Erklärungen: Man droht mit juristischen Konsequenzen.

Was mich an den Katholen ja fasziniert ist die Borniertheit, mit der die sich weigern, aus ihrem Verhalten Konsequenzen zu ziehen. Während die Chefin der evangelischen Bichofskonferenz wenige Tage (waren es zwei oder doch schon drei?) nachdem sie betrunken bei Rot über eine Ampel gefahren ist, ihr Amt abgelegt hat, sind weder Ratzinger als Beschützer eines Missbrauchs-Priesters, noch Bischof Müller mit den unsäglichen Aussagen (Leutheuser-Schnarrenberger sei in einem Verein von Pädophilie-Befürwortern und die Vorwürfe jetzt seien ja 'wie 1941') noch nicht einmal vor die Presse getreten und haben um Vergebung gebeten. Stattdessen schwingen diverse Kirchenvertreter Abmahnkeulen gegen jeden, der Vorwürfe kennen und aussprechen könnte, vertuschen und verheimlichen so viel und so lange wie möglich. Das verträgt sich mit meinem Moralverständnis nicht. Und zwar gar nicht. Ja, Menschen machen Fehler, und Priester, Bischöfe, und auch ein Papst sind Menschen. Aber dann haben die bitte schön auch für Fehler einzustehen. Also: Mixa: Zurücktreten! Müller: Sofort zurücktreten. Und Ratzinger auch. Wird nicht passieren, ich weiß. Stattdessen schwafelt dann wieder wer von Kampagne, und dass die Vorwürfe der Demokratie schaden und schwulenfeindlich seien und tut sonst gar nichts. Erbärmlich!

Während ich mich noch aufrege schwappt die Zeit mit der Reaktion des Bistums vorbei. Ich les da kurz zusammengefasst: 'Gar nich wahr!!!!1111'. Bisschen dünn, wenn ihr mich fragt.

Geschichte wird geschrieben

Zuerst nur soviel: 13:01 war's soweit: die ersten 7 TeV-Kollisionen der Erde. Und ich hab live vorm Rechner gesessen.

Kleines, buntes Update: Die Pressemeldung spricht von 13:06 als Zeitpunkt der ersten Kollisionen, was ich für zu spät halte, weil ja schon der Twitter-Account vorher Kollisionen vermeldet hatte. Davon ganz abgesehen haben die Strahlen mehr als drei Stunden gehalten, gigantische Anzahlen Kollisionen ermöglicht, und Datenmengen in den Experimentan anfallen lassen, die nur schwer erfassbar sind.

Bis 13:22 mussten sich die Experimente gedulden, bis die Beams offiziell als stabil deklariert wurden (dafür gibt's das 'Stable Beams'-Flag), was mir dann dieses wunderbare Bild ermöglicht hat:

So viele grüne Flags. :-)

Die großen Experimente (ALICE, ATLAS, CMS, LHCb) haben dann recht schnell alle ihre Messinstrumente voll aktiviert, aber LHCf hat etwas länger gebraucht, bis auch da ein grünes Signal erschien. Deshalb ist dieses Bild nicht ganz so früh entstanden:

Auch hübsch grün.
 Jetzt gibt es natürlich wieder Kleinkram im Ring zu erledigen, aber ab heute dürfte für die nächsten Monate regelmäßig physikalisch interessante Aktion am LHC passieren. Zusätzlich dürften auch diverse Physiker sich auf die Suche nach Nadeln in den Heubergen machen.

Fehlerteufel im Ring

Wie es aussieht, verfolgt der Fehlerteufel den LHC. Den ersten Versuch, auf kollidierende Teilchenstrahlen bei 3.5 TeV zu gelangen hat es kurz nach 6 gestoppt. Dann wurde erst die Energie in den Magneten wieder reduziert ('Ramp Down'), und ein neuer Zyklus begonnen. Um 8:50 wurden dann kurz alle Anzeigen der Page 1 blau (blau bedeutet, dass die keine Daten haben), danach waren die Strahlen aus dem Ring weg. Danach durfte dann Sektor 12 in der Kühlungsüberwachung auffallen (warum, verstehe ich nicht, die Magnete sind eigentlich alle 1,9 K kalt). Jetzt läuft gerade die Recovery neben dem nötigen Ramp Down. Mal sehen, wann der nächste Anlauf beginnen kann. Vor dem Mittag wird das aber eher nichts. Trifft sich passend, an den Livestream komme ich irgendwie nicht ran. Schade finde ich es trotzdem.

LHC: 3500 TeV

In diesen Minuten sollte planmäßig die offizielle Zeremonie beginnen, mit der der LHC seinen bisherigen Rekord von Teilchenkollisionen mit Energien von 1180 TeV je Strahl nochmal übertrifft. Dafür werden die beiden Protonenstrahlen mit Energien von 3500 TeV beschleunigt, so dass sich letztlich Kollisionen von 7000 TeV ergeben sollen. Nachdem ich diesen Blogeintrag vorschreibe, habe ich keine Ahnung, ob das klappt, aber einen schönen Ausblick, wie das dann ungefähr aussehen könnte, habe ich am Montag von der Page 1-Konsole schon abgegriffen:

Man beachte die Proton Pysics und die vier grünen Flags.

 

Censilia unbeliebt

Heute hat Censilia Malmström also offiziell ihren 'Vorschlag' vorgestellt. Weil ja bekanntlich Kinderpornos so ganz und gar nicht gelöscht werden könnten, müsste man die unbedingt verstecken. Und außerdem sollen auch Suche nach Missbrauchsdokumentationen und das Ansehen davon unter Strafe gestellt werden, ganz unabhängig von der Frage, ob diese Taten überhaupt gerichtsfest bewiesen werden könnten. Nachdem wir in Deutschland schließlich schon Erfahrungen mit dem Prozest gegen Zensursula von den Laien haben, gab es entsprechend viel Gegenwind gegen das dämliche Vorhaben der EU-Kommissarin. Ob das dadurch verhindert werden kann, bleibt mir unklar, aber die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt.

Dafür sind natürlich mal wieder Vertreter der Zensurpartei, die sich ironischerweise auch immer noch mit dem Attribut 'christlich' schmückt. Aber die 'christlich' katholische Kirche hat ja auch noch nie Moralprobleme gehabt.

Censilia-PR

Wo haben wir das nur schon mal gehört? Die EU-Kommissarin Cecilia Malmström will das Internet 'aufräumen', und die Unmengen an Kinderpornos wegsperren, weil wenn man das nicht täte, würden die Bürger das ja irgendwann normal finden, dass da ein Trilliardenmarkt existiert Unmengen an Missbrauchsdokumentationen existieren. Löschen würde sie die Inhalte zwar schon wollen, aber das ist ja eine Sisyphus-Arbeit echt ganz doll schwer. Und Meinungsfreiheit gälte ja ohnehin nicht für KiPo. Da fehlt nur noch die Aussage, dass man die Sperrungen derzeit auch gar nicht ausweiten wolle. Was war doch gleich nochmal ein deja vu?
(via)

ComPod #202: ZensEUr, Teil 3

Mafia, Tech, Space. Mit ganz viel Mafia, keinem Shuttle, aber nem LHC-Termin und mehr.

Im dritten Teil des Podcasts für diese Woche befasse ich mich mal wieder mit den Meldungen aus der Technik-Ecke. Mit dabei: Mafia (Pauschalverteidigung, ACTA gegen Entwicklungsländer, EU-Kriminalisierung, Piradiebe, DEB-Einspruchsrecht, ZDF mit Verlagen, EU-KommACTA, LSR-Gegner, Ido-Bush-Klau, Blubschränkung), SCOfahren, Atom: Biblis A wieder an, iApps, Droidstone ohne 2.1, Virale Einzelfälle, T-Netzbeschränkt, Vertragsarm, LHC: 3.5 TeV am 30., Kleinstwerk, DNSSEC, Palmerziell, Goobsurd. Für Musik sorgt dabei Rhonda Lorence mit dem Titel 'Embracing Heart'.

Länge: 48:26, 44,4 MB.

Feedback hier, per Mail oder bei Podster ist übrigens immer noch ausdrücklich erwünscht. ;-) Bei iTunes könnt ihr den ComPod übrigens auch ganz einfach abonnieren.

ComPod #202: ZensEUr, Teil 2

Politik. Teil zwei von zwei. Mit Zensur, ELENA, Mietmäuler, Hartz, VDS und mehr.

Im zweiten Teil des Podcasts für diese Woche befasse ich mich mal wieder mit der Politik. Mit dabei: Zensur (ZensEUr, JMStV beschlossen), Rekordschulden, Holland mautlos, ELENA (Bitkom dafür, Prüfstand), Aktionismus-Plan, Hotte redet doch, befristete Jobkritik, Mietmäuler (NRW-Fotos, FDP noch billiger, Labour, Koalition will schweigen, voll legal), Hartz (GG-Reförmchen kommt, Kleidergeld nicht), Rauswurf-Hintergrund, VDS (SLS: Tut gar nicht not, Polizei jammert), Verliererkotzy, Gesundbama, Gaspreisbindung weg, Kunduswissen. Für Musik sorgt dabei Melina Gerges mit dem Titel 'Salam'.

Länge: 51:02, 46,8 MB.

Feedback hier, per Mail oder bei Podster ist übrigens immer noch ausdrücklich erwünscht. ;-) Bei iTunes könnt ihr den ComPod übrigens auch ganz einfach abonnieren.

ComPod #202: ZensEUr, Teil 1

Politik. Teil eins von zwei. Mit Kirchenmissbrauch, Regiererei, Zensur und mehr.

Im ersten Teil des Podcasts für diese Woche befasse ich mich mal wieder mit der Politik. Mit dabei: Srebrenica: Schwule Schuld, Kirche (Therapeut warnte, Verheimlichungsermittlung, Verurteilt - verheimlicht, Verschweigitsch, Hirtenbrief, Ackergruß, Zollitsch leugnet, niemand war's, Snzeigen wollnwa nich, Brüller gegen Medien, Papstschuld, Papstkritik, US-Verheimlichung), Regiererei (Rösler will aber, DIHK verlangt Steuersenkungen, Bankenabgabe, Notfallsteuersenkung, Missbrauchsberatung, Steuerreförmchen, Missbrauchskonzept), Kundus-Manipulation, Killerschweizer, Zensur (T-Abbau, Länder für JMStV, Löschgeschwätz, Google zieht nach HK, Primadings, Google vs. Australien). Für Musik sorgt dabei Robin Grey mit dem Titel 'Every Waking Hour'.

Länge: 50:46 , 46,5 MB.

Feedback hier, per Mail oder bei Podster ist übrigens immer noch ausdrücklich erwünscht. ;-) Bei iTunes könnt ihr den ComPod übrigens auch ganz einfach abonnieren.

ZensEUr

Nein, wie überraschend! Die Internetzensur, die ja hier niemand haben will (bis auf eine Anzahl CZU-Politiker), wird aus dem EU-Ministerrat forciert. Wie war das doch gleich, war Zensur nicht eigentlich böse? Ach, nur wenn China das macht. Oder Iran. Na dann.

Smartet nicht

Heute beschäftigt mich mal wieder mein Auto. Das hat sich heute früh schlicht geweigert anzuspringen. Nachdem es dann nur mit der Innenbeleuchtung geflackert hat, habe ich die dumpfe Hoffnung, dass nur die Batterie ein Problem hat, ich fürchte aber, dass es die Elektronik erwischt haben könnte.

Nächste Schritte sind jetzt: Früh nach Hause, und dann SmartCenter und/oder Abschleppdienst anrufen. Und dann sollen sich Leute um den Smart kümmern, die sich mit sowas auskennen. Dass ich jetzt nervös bin, muss ich wohl kaum dazusagen, oder?

Erstes Update: Starthilfe sei dank, hab ich den Smart zum SmartCenter fahren können. Da geht er auch nicht mehr an. Vermutlich ist die Batterie zu alt und will getauscht werden. Meinte auch der Pannenhelfer.

Noch ein Update: Ich hatte wohl Glück. Beim SmartCenter gibt es gerade die Batterie zum Pauschalpreis von 109 Euronen. Mit der neuen Batterie funktioniert der Wagen jedenfalls direkt wieder. Damit hat mich die alte, wahrscheinlich ursprünglich mit dem Wagen gelieferte, Batterie eine Tag Nerven, rund 90 Minuten Wartezeit für den Pannenhelfer, 109 Euro und ne halbe Stunde Wartezeit im SmartCenter gekostet. Wenn die Batterie dann wieder acht Jahre hält, nehm ich das hin.

3.5-Bumm

Frisch eingetrudelt: Die ersten Teilchenkollisionen mit 3.5 TeV planen die LHC-Verantwortlichen für nächsten Dienstag, den 30. März.
Mal sehen, wie lange es diverse Nachrichtenseiten so braucht, diese Meldung zu verbreiten. Hier habt ihr sie jedenfalls frisch bekommen.

Und die versprochene Pressemeldung hat gar nicht lange auf sich warten lassen. Jetzt warte ich darauf, wann die Medien die aufgreifen. Wenn überhaupt.

T-Pay++

Der T-elekom-Chef Obermann hat das Konzept der ISPs offensichtlich auch noch nicht verstanden, wenn er meint, Google müsse der T-elekom Geld geben, damit die T-elekom Googles Daten auch an die (zahlende!) Kundschaft weiterreicht. Weil die T ja angeblich kostenlos arbeite, und das ginge ja nicht. Nun, einerseits zahlen Internet-Dienst-Betreiber (wie Google, aber auch so Leute wie ich) dafür, dass deren Daten aus dem Netz der Anbieter rausdürfen. Und dann bezahlen auch noch die Kunden, die von der T ihren Internetzugang bekommen, und zwar für (das dürfte Obermann jetzt überraschen) genau den Internetzugang. Wenn nun aber die Zahlungen der Kunden nicht reichen sollten, dann liegt das bestimmt nicht ausschließlich daran, dass die Bösen Firmen im Internetz so viele Böse Daten anbieten, sondern eher daran, dass Obermann und seine Leute einen schlechten Job gemacht haben, weil dann die Kalkulation nicht stimmt. Aber das wird Obermann wahrscheinlich genauso wenig begreifen, wie andere Manager.

(via)

Löschgeschwätz

Die FDP meint also, es bräuchte ein 'Löschgesetz', damit das BKA nicht über den lahmarschigen Dienstweg geht, um Missbrauchsdokumentationen löschen zu lassen. Hat die FDP nicht mitbekommen, dass der wissenschaftliche Dienst des Bundestages noch vor der Wahl festgestellt hatte, dass einfache, formlose Mails an die Hostingprovider mit der bisherigen Rechtslage schon erlaubt sind? Wenn der BKA-Chef meint, sich nur an den langwierigen Dienstweg halten zu können, müsste doch der Innenminister ihm eine entsprechende Anweisung erteilen können. Spätestens ein Wechsel des BKA-Chefs dürfte doch zu mehr Kooperation führen. Aber ich vergaß. Ganz offensichtlich hat weder BKA, noch Christlich Zensierende Union ein Interesse daran, Missbrauchsdokumentationen aus dem Netz zu bekommen. Und das Veto der FDP hielt auch nur bis zur Abstimmung im Bundestag. Danach wurde es sehr still in der Ecke. Das wird bestimmt nen Grund haben.

ComPod #201: Unpapstend, Teil 3

Mafia, Tech, Space. Mit mafiösen Meldungen, Space, atomarer Erkundung, LHC-Power-Up und mehr.

Im dritten Teil des Podcasts für diese Woche befasse ich mich mal wieder mit den Meldungen aus der Technik-Ecke. Mit dabei: Mafia (Grüne Forderung, Obama für ACTA, Spanien-Urteil, DEB, GEZ-Änderung, Piraten zu sexy), iPad-Details, Ubischuldigung, Steversatzbonus, Space (STS-131 OMS-Pod, TMA-16), Gorleben geht weiter, WP7S ohne CopyPaste, Nexus unmarkiert, LHC bei 3,5 TeV, Kassengezbühr. Für Musik sorgt dabei Rhonda Lorence mit dem Titel 'Sacred Moments'.

Länge: 48:26, 44,4 MB.

Feedback hier, per Mail oder bei Podster ist übrigens immer noch ausdrücklich erwünscht. ;-) Bei iTunes könnt ihr den ComPod übrigens auch ganz einfach abonnieren.

tweetbackcheck