Skip to content

ComPod #220: Death Parade, Teil 2

Politik. Teil zwei von zwei. Mit Death Parade und mehr.

Im zweiten Teil des Podcasts für diese Woche befasse ich mich mal wieder mit der Politik. Mit dabei: Death Parade (Opferzahlen, Ermittlungen, DPA-Meldung, fahrlässige Tötung, Großlöschung, Lösch-Dementi, Kein Rücktritt, Kölnermittlungen, TÜV-Forderung), Bahnoffensive, Hatz Falsch, Afghani-Leak, Anwälte gegen De-Mail, C++-Terror, Demofilmverbot, Mordanklage, BVerfG kassiert Arbeitszimmer-Regelung. Für Musik sorgt dabei Derek and the Darling mit dem Titel 'Lucky Lola'.

Länge: 40:42, 37,3 MB.

Feedback hier, per Mail oder bei Podster ist übrigens immer noch ausdrücklich erwünscht. ;-) Bei iTunes könnt ihr den ComPod übrigens auch ganz einfach abonnieren.

ComPod #220: Death Parade, Teil 1

Politik. Teil eins von zwei. Mit Zensur, Regierung, Stressbanken, BP und mehr.

Im ersten Teil des Podcasts für diese Woche befasse ich mich mal wieder mit der Politik. Mit dabei: Zensur: Australische Regierungsselbstzensur, Regierung (Lindner realitätsfern, Hartz Sparraum, BW-Kritik, Rentengarantierle, CZU-Renten-Unterstützung, Stipendium-Mini), JuPo-Durchsuchung, Stressbanken (HRE-Plumps, Fefe zum Test), BP (Langschläfer, Hayweg), Bayrische SchnellITzisten, Arizona-Stopp. Für Musik sorgt dabei Allison Crowe mit dem Titel 'Midnight'.

Länge: 38:41 , 35,5 MB.

Feedback hier, per Mail oder bei Podster ist übrigens immer noch ausdrücklich erwünscht. ;-) Bei iTunes könnt ihr den ComPod übrigens auch ganz einfach abonnieren.

LP-Schwarzer Peter: Veranstalter war's

Soso, der (neue) NRW-Innenminister durfte also verkünden, die Polizei hätte Vorwürfe gegen den Veranstalter der Love Parade vorgebracht. Solange ich nicht lese, dass auch bewertet wurde, ob die Stadt, die ja ganz offensichtlich die Veranstaltung genehmigt haben und die Ersteller des Sicherheitskonzepts (von denen ein Herr Schreckenberg ja schon aufgetreten ist, und verkündet hat, das Sicherheitskonzept sei großartig gewesen, die Gäste seien Schuld) Schuld hätten, feäält das ganze in die Kategorie unvollständig. Immerhin ist inzwischen nicht mehr eine Gewerkschaft tätig, deren Aussagen dann als Aussagen 'der Polizei' ausgegeben werden. Auch, wenn sich die Gewerkschaft Deutsche Polizei-Gewerkschaft (DPolG) nennt, sind deren Obere keine Sprecher der Polizei.

Apropos Polizei (und Staatsanwaltschaft): Warum ist eigentlich immer noch niemand verhaftet worden, bei Kachelmann ist doch niemand pingelig, wenn es darum geht, eine Fluchtgefahr zu konstruieren, und als Vorwurf dürfte sich doch mindestens fahrlässige Tötung, wenn nicht sogar vorsätzliche Tötung konstruieren lassen. Wenn die Staatsanwaltschaft aus dem Fall Brunner eine Anklage schnitzen dürfte, wäre vielleicht sogar eine Klage wegen Mord drin. Aber stattdessen dürfen wir zusehen, wie die Verantwortlichen sich gegenseitig die Schuld zuschieben.

Au-ge: Brillenbestellung

Das Auge hat sich inzwischen genug über das Brillenglas beschwert, dass ich mir diese Woche unbedingt eine Abhilfe beschaffen musste. Eine absolut unrepräsentative Umfrage beim Frühstück brachte die Empfehlung, entweder den Fielmann an der Mönckebergstraße oder einen bestimmten Optiker in Eppendorf aufzusuchen. Zum Mittag hat das Auge nochmal deutlicher darauf hingewiesen, dass es dringend mehr sehen will, weshalb ich dann heute spontan in die Innenstadt gefahren bin. Die Fielmann-Niederlassung an der Mö ist erstmal gefühlt viel größer als die im AEZ, die mich nicht beeindruckt hat. Nach einem Ausflug über eine Empfangs-Dame mit Funkgerät, eine Optikerin, die auf dem Zettel von Samstag meine Wünsche notiert hat, und der Weitervermittlung ins Obergeschoss hat sich dann ein Dipl.-Dings (FH) um mich bemüht, dem ich erstmal vermitteln musste, dass ich vor einer Brillenauswahl meine Brille in der Werkstatt wissen wollte, damit die links 'Planglas' (Fensterglas kann man's auch nennen) statt des bisherigen Glas verpasst bekommt.

Danach stand die Brillenauswahl an, wobei ich mit der neuen Brillenstärke eine größere Auswahl an Fassungen habe. Nochmal nachgemessen hat der Optiker die Werte zwar nun nicht, aber mir eine ganz passende Brillenfassung vermittelt, und mich in Sachen Glas (obere Mittelklasse Kunststoff, voll-entspiegelt) beraten. Dann habe ich mich noch zu einer Brillenversicherung überreden lassen, die ja auch für Änderungen der Sehschärfe gilt (sollte das Öl jemals aus dem Auge entfernt werden müssen, ändert sich die Sehschärfe sofort um rund 5 Dioptrien. Wenn mich dann die Anpassung deutlich weniger kostet, ist mir das jedenfalls sehr Recht.

Jetzt habe ich für fünf Euronen ein Fensterplastik links in der Brille und eine Brillenbestellung, die in runden zwei Wochen fertig werden sollte. Und Fielmann hat mich doch nicht enttäuscht, aber die Niederlassung im AEZ werde ich eher nicht so bald nochmal als Kunde belästigen.

Terror-Sprache

Manche Programmiersprachen sind zwar übel. Dass ein französischer 'Terrorismus-Experte' eine C++-Ezyklopädie in eine Kamera hält und von Terrordokumenten faselt, fällt dann schon in die Kategorie Scherz. Was für ein Experte...

Au-ge: Funxt

In den letzten fast zwei Stunden war ich mal wieder beim Augenarzt. Erst hat die Ärztin die Messwerte von Fielmann kurz überprüft, die ich dabei hatte (ist ok), den Augendruck Links gemessen (23, auch ok), und die Pupille riesig getropft. Nach einiger Wartezeit hat sie sich dann die Netzhaut genau angesehen. Als sie mit Notizen anfing habe ich schon eine neue Ablösung befürchtet. Aber das Urteil fiel nach einiger Zeit doch positiv aus: Die Netzhaut hat sich wohl wieder angelegt, und muss auch nach ihrer Ansicht nicht nochmal behandelt werden. Wenn das Auge nicht auffällig wird, brauche ich mich erst in gut zwei Monaten wieder zur Kontrolle einfinden. Das ist mir sehr Recht.

ComPod #219: Bump, Teil 3

Tech, Mafia, Space. Mit Bumper und mehr.

Im dritten Teil des Podcasts für diese Woche befasse ich mich mal wieder mit den Meldungen aus der Technik-Ecke. Mit dabei: Motorola hasst Mods, Fanboi (Apples Bumper-PK, RIM sauer, iTunes 9.2.1, Applortung, Q3-Ergebnisse), NZ-Weichpatent, Mafia (Leerdoch, Piraten-Urteil, ARD und die Verleger, gemeinfreie Digitalisierung), Space (NagISS, Chinattelit), Nexus Ende, Amazon verkauft mehr e-Bücher, CCC-Netzpolithesen, Hoster-Abschaltung, PirateISP, De-Mail unverschusselt, T-Netz unneutral, LNK-Loch, Dell wurmt. Für Musik sorgt dabei Laura Higgins mit nem Titel 'You Won't Fall'. Gefolgt von meinem Tribut an Professor Pausch.

Länge: 57:01, 52,3 MB.

Feedback hier, per Mail oder bei Podster ist übrigens immer noch ausdrücklich erwünscht. ;-) Bei iTunes könnt ihr den ComPod übrigens auch ganz einfach abonnieren.

ComPod #219: Bump, Teil 2

Politik. Teil zwei von zwei. Mit Dämlichem Kriminalbund, Causa Brunner und mehr.

Im zweiten Teil des Podcasts für diese Woche befasse ich mich mal wieder mit der Politik. Mit dabei: Hessischer Weimartritt, BDK (Internetzausweis, CCCaktion, Inernamen), Brunner (Herzfehler, StA macht trotzdem weiter), SWIFTheimnis, Beustritt, Gitmo-Unfreiheit, Kinderfolter, Schufa-Rüge, HRE-Fall, Realitätsverlust: CZU, Linkenbeobachtung erlaubt, Frau Merk nix. Für Musik sorgt dabei Derek and the Darling mit dem Titel 'Alabaster Sky'.

Länge: 47:15, 43,3 MB.

Feedback hier, per Mail oder bei Podster ist übrigens immer noch ausdrücklich erwünscht. ;-) Bei iTunes könnt ihr den ComPod übrigens auch ganz einfach abonnieren.

Au-ge: Fielmann-Fail

Eigentlich wollte ich mir heute eine neue Brille bestellen. Immerhin bin ich vor sechs Wochen aus dem Krankenhaus entlassen worden nach der OP. Dachte ich mir, dass ich einfach zum Fielmann im AEZ gehen, mein Auge ausmessen lassen könnte, und dann ne Brille bestellen könnte. Die erste Fielfrau reagierte fast schon allergisch darauf, dass ich erwähnt hab, dass ich ne Amotio hatte. Sie hat dann erst zwei verschiedene Kollegen gefragt, bevor sie mit mir in den Refraktions-Messraum gegangen ist. Da war das Auge dann unbrav, und wollte nicht scharf genug sehen, um bestimmte unterschiedliche Korrekturwerte zu bewerten. Dann hat die Frau recht schnell aufgegeben und mich auf einen Profi warten lassen. Der wollte dann mit den mühsam ermittelten Werten auch keine Brille bestellen. Die Werte hab ich immerhin in Papier dabei, inklusive der 'Empfehlung', das Auge doch beim Augendoc messen zu lassen. Da gibt's aber nur die automatische Messung, die laut Arzt im Krankenhaus mit dem Öl nur falsch liegen kann. Aber ich hatte ohnehin abwarten wollen, ob am Montag das Auge von Augendoc auch noch zertifiziert wird. Und danach such ich mir vielleicht mal nen Optiker, der keine Angst vor nem komplizierteren Auge hat.

ComPod #219: Bump, Teil 1

Politik. Teil eins von zwei. Mit Regierung, Zensur, Kirche und mehr.

Im ersten Teil des Podcasts für diese Woche befasse ich mich mal wieder mit der Politik. Mit dabei: Regierung (Mini-Keingeld, Kuratoridioten, Sonder-Bla, Sparboykott, Ein-Themen-Partei, Umfragetief, Web macht's MErkel schwer, Merkel absurdet), Zensur: BDK will aber, VDS-Mängel, Zensusbeschwerde eingereicht, Kirche (Jepsen tritt zurück, Weiheverbrechen, Zollitsch-Briefe, Zollitsch entmittelt, Mixa bleibt im Kloster). Für Musik sorgt dabei Allison Crowe mit dem Titel 'Philosophy'.

Länge: 48:52 , 44,8 MB.

Feedback hier, per Mail oder bei Podster ist übrigens immer noch ausdrücklich erwünscht. ;-) Bei iTunes könnt ihr den ComPod übrigens auch ganz einfach abonnieren.

Merkt gar nix

Ich mach mich ja immer wieder gerne über die völlig realitätsbefreite Justizministerin aus Bayernlustig. Die meint, die zuletzt bekannt gewordenen Fälle von sexuellem Missbrauch lägen an der FDP. Die will ja die Internetzensur nicht haben. Ihr müsst wissen, dass sexueller Missbrauch im Weltbild der Frau Merk nur daher kommt, dass die Täter "schädliche Videos" gesehen haben. Und die gibt's nur im Internetz.

Verfassungsüberschnüffel

Kann mir mal jemand erklären, warum eine Partei überwacht werden darf, die sich geweigert hatte, bei der Bundespräsidenten-Wahl den Wahlleuten die Wahl eines Kandidaten anderer Parteien zu empfehlen, während Parteien, die in diversen Landes- und Bundesregierungen Unmengen an verfassungswidrigen Gesetzen beschlossen haben, die dann erst von Verfassungsgerichten kassiert werden mussten? Sollte nicht ein Geheimdienst namens Verfassungsschutz die nachgewiesenen Verfassungsbrecher mindestens genauso intensiv überwachen, wie jene Partei, die Schwarz-Geld vor allem ideologisch im Weg steht? Dass der Anwalt des Verfassungsgeheimdienstes dann auch noch nen Hitler-Vergleich gezogen hat, hätte dem eigentlich durch Herrn Godwin ein entsprechendes Urteil übermitteln müssen.

Amotio: Netzhautablösung - (m)eine Geschichte

Ich wollte mal für Leute, die sich im Netz Informationen erhoffen, meine Erfahrungen zusammenschreiben. Meine Live-Berichte hab ich unter dem handlichen Tag Amotio zusammengefasst. Kurze Zusammenfassung: Ich hatte links eine ziemlich heftige Amotio, oder Netzhautablösung, die eine ausführliche OP benötigt hat. Falls ihr die Vermutung habt, ihr könntet eine Netzhautablösung haben: Ab zum Augenarzt, sofort! Das läuft als Notfall ohne Termine oder lange Wartezeit. Und es gibt keinen Grund mit dem Gang zum Arzt zu warten.

Los ging die Geschichte wohl am Jahresanfang, als es so unangenehm kalt war. Da ist wohl ein Blutgefäß geplatzt, was sich durch einen grauen Schleier gezeigt hat, der auf dem linken Auge das ganze Bild gestört hat. Nun war mir das linke Auge nicht besonders wichtig, und so habe ich nichts weiter getan, als im Netz nachzulesen, dass das wahrscheinlich ein Blutgefäß gewesen sein dürfte. Im Nachhinein war das ein Fehler.

Dann ging die Geschichte Ende Mai/Anfang Juni weiter, als innerhalb einer Woche das Auge erst schwarze Balken oben und unten ins Bild geschoben hat, um dann am Sonntag praktisch nur noch hell und dunkel unterscheiden zu können. Da war ich immerhin schon im Krankenhaus. Auch hier darf locker als Fehler bezeichnet werden, dass ich erst Freitag zum Augenarzt gegangen bin (mit Amotio braucht man gar keinen Termin, das ist nach jeder Definition ein Notfall). Noch am selben Tag durfte ich dann in der Augenambulanz untersucht werden, und habe sofort einen Termin zur stationären Aufnahme bekommen.

Vielsagend war, dass drei Ärztinnen beim betrachten der Netzhaut zum Ergebnis kamen, dass "das nicht gut aussieht", was ich erst viel später verstanden habe. Eigentlich hätte die Ablösung wohl auch totale Blindheit als OP-Ergebnis bringen können, aber die Ärztin hat offenbar gute Arbeit geleistet. Aus dem Entlassungsbrief habe ich nicht nur so ekelige Begriffe wie Vitrektomie (googelt's selbst) gelernt habe, sondern auch festgestellt habe, dass die Behandlungsmöglichkeiten im Netz unvollständig sind. Jedenfalls wurden bei mir sowohl Kryo-Behandlung, Cerclage (ich übersetz das immer als "Gürtelchen ums Auge"), als auch Silikonöl (das gute 5000er) eingesetzt. Dann gab's noch ne Retinektomie, bei der offenbar überschüssiges Gewebe entfernt wurde. Rund zwei Stunden hat die OP laut einer Auskunft gedauert.Und eine Auskunft, die sich so im Netz und auch bei keinem Arzt findet: Laut Entlassungsbrief soll das Öl so lange im Auge bleiben, wie es geht. Da werden nur zwei Gründe genannt, warum das Öl raus kommen könnte: Wenn es Schmerzen verursacht, oder der Augendruck "entgleist" (steht da so).

Nach der OP hat erstmal das operierte Auge empfindlich auf Bewegung reagiert, weil wohl die Hornhaut sehr rauh war, und von innen am Augenlid gerieben hat. Der Tränen-Reflex des Auges hat dagegen nicht geholfen, so dass die ersten Tage nach der OP sehr unangenehm waren. Das Auge hat dann bis Freitag (OP war am Montag) gebraucht, bis ich es mal vorsichtig ausprobieren konnte. Ja, ich konnte vier Tage nach der OP wieder mit dem Auge sehen, wenn auch nicht besonders gut. Da war mir schon klar, dass meine bisherige Brille das Auge mehr behindert als dem hilft.

Vorläufiges Testergebnis: Auge funktioniert, braucht aber bummelig +9 Dioptrien im Vergleich zu vorher, wo das Auge sehr kurzsichtig war. Bei einer der Nachkontrollen war meine Augenärztin mit der Netzhaut nicht zufrieden, und hat mich nochmal in die Ambulanz überwiesen. Da hat mir die Chefärztin (die mich auch operiert hat) für noch eine OP angemeldet, aber die zweite OP war dann doch nicht nötig, weil drei Ärzte der Überzeugung waren, dass da doch keine zu operierenden Ablösungen vorlägen. Vermutlich hat sich die Netzhaut mit Hilfe des Öls wieder an die Augenwand angelegt. Während ich den Text hier schreibe, war ich noch nicht wieder bei der Ärztin, in der Hoffnung, dass sie die Netzhaut auch gut angelegt findet. Auch noch offen: Die Bestellung einer neuen Brille, die sechs Wochen nach der OP erst stattfinden kann, weil sich bis dahin das Auge noch zu sehr verändern kann. Messgeräte für die Sehschärfe kommen laut Auskunft eines Arztes nicht in Frage, weil die wohl mit dem Öl im Auge nicht richtig messen können. Bei meiner Hornhautverkrümmung hatten die es davor auch schon schwer, von daher dürfte das nicht viel Neues geben, das Auge muss wohl klassisch eingemessen werden, indem ich versuche zu erkennen, welche Gläser besser passen. Das kann dauern.

Ach ja, zur Frage, wie schnell das Auge wieder geheilt ist: Innerhalb der ersten drei oder vier Tage nach der OP hat sich die Hornhaut wieder beruhigt und das Auge hat nicht mehr so sehr rumgetränt. Erstmalig getestet hab ich das Auge am vierten Tag nach der OP, da konnte es bereits sehen, vertrug sich aber nicht mit dem anderen Auge. Das heißt, sobald beide Augen auf waren, gab es Doppelbilder, und ich hab dann schnell ein Auge geschlossen. Einzeln konnte das (weitsichtige) Auge dann aber schon ganz gut sehen, nur dass gerade Linien in der Bildmitte ne Beule nach innen bekommen. Den Fehler habe ich auch immer noch. Beide Augen gleichzeitig hatte ich dann irgendwann auch mal offen und war einigermaßen überrascht. Mit Brille wollte das Auge dann erst nen Monat nach der OP offen sein, und darf seitdem als Erweiterung des Blickfelds dienen. Mit ner Brille wird das hoffentlich noch etwas mehr Funktion.

Update am 26.7.: Der erste Versuch, mir eine Brille zu bestellen war nicht sehr erfolgreich, dafür war die Nachkontrolle beim Augenarzt umso erfolgreicher: Offenbar gehöre ich ausnahmsweise mal zum Mailstream, also zu den 85% bei denen nach einer Netzhautablösung nur eine OP nötig ist, um die Netzhaut wieder zu befestigen. Damit bleibt dann noch die Frage nach einer Brille offen. Ach ja: Das Auge misst doch nur -1,5 Dioptrien, also immer noch +7 gegenüber der bisherigen Brille. Und ja, da will ich mir auch noch eine passende Brille schnitzen lassen, oder zumindest Fensterglas einsetzen lassen. Ich will wissen, ob die Doppelbilder echt sind, oder genau wie mancher scheinbare Blitz eher von der Brille als vom Auge kommt.

Update 6.9.: Mit der Netzhaut ist meine Ärztin inzwischen zufrieden, aber dafür entwickelt das Auge wohl einen grauen Star. Ihre Empfehlung deshalb: Es sollte nochmal geprüft werden, ob das Öl nicht doch besser entfernt werden sollte. Aber ins Krankenhaus will sie mich erst nach dem nächsten Termin in drei Monaten schicken. Bis dahin gilt noch die Empfehlung aus dem Entlassungsbrief: Öl belassen, es sei denn, es macht Druck oder Schmerzen.

Merkel und das Netz

Die Kanzlerin der Minderheitsregierung (laut aktuellen Umfragen würde Schwarz-Geld wohl nur noch ein Drittel der Stimmen bekommen) findet also, dass Politik durch das Web schwerer geworden sei. Ja, es ist schon schlimm, dass Bürger sich einfach und umfassend informieren können, und auch noch alte Aussagen Jahre später nachlesen können und Politiker an ihren Aussagen messen. Das geht ja gar nicht, und deshalb braucht die Regierung die Netzzensur Sperrung von Ganz Bösen Webseiten. Oder Zwangsberieselung mit Regierungspropaganda. Oder und.

Au-ge: Flacker

Gestern Abend und über Nacht war das Auge unbrav und hat erst geschmerzt, als ich versucht hab, die verklebten Wimpern (das ganze Tropfen-Zeug hinterlässt da Spuren) mal etwas zu befreien. Über Nacht hat es sich dann total verklebt, was sich zum Glück aber ohne den Einsatz von hartem Werkzeug noch öffnen ließ. Tagsüber war das Auge dann relativ brav, es hat sich nur am späten Nachmittag (also so vor zwei bis drei Stunden) ein Geflacker am linken oberen Bildrand zugelegt. Laut dieser Seite kommt als Ursache für Geflacker die Durchblutung, ggf. auch im Gehirn in Frage. Und wo ich schon mal eine seriös aussehende Seite gefunden habe, kann ich gleich noch auf deren Text zur Amotio verlinken. Amotio ist (einer) der medizinische Fachbegriff für eine Netzhautablösung.(und wer hier über eine Suchmaschine aufschlägt, und sich fragt, wovon ich rede: Ich hatte eine Amotio, die mit einer großen Operation gewürdigt wurde)

Und wenn ich schon die Suchmaschinen füttere, kann ich einen Begriff erwähnen, der im Netz noch nicht ausführlich genug gewürdigt wird, die Retinektomie. Das ist, wenn ich das korrekt verstehe das Wegschneiden von Netzhaut, die nach dem Anlegen noch 'über' war. Wurde laut Entlassungsbrief bei mir neben anderen Leckerlichkeiten gemacht. Auf Vitrektomie verlink ich aber erst, wenn die sichtbare Narbe am Auge verheilt ist, der Begriff, beziehungsweise dessen Bedeutung finde ich nicht so lecker.

tweetbackcheck