Skip to content

ComPod #275: Norwebumm, Teil 3

Space, Tech, Mafia. Mit Higgsupdate und mehr.

Im dritten Teil des Podcasts für diese Woche befasse ich mich mal wieder mit den Meldungen aus der Technik-Ecke. Mit dabei: Fanboi (WeißPod, iOS 5b4, Batteriehack, September, iOS 4.3.5, Storedates, 15-dünn,, Gesichtserkennung), Space (MSL-Ziel, Space Xember, Platsch, Trojaner), Higgsupdate, Mafia (Jammieduzierung, HADOPfer), UStux-Warnung, AppStorewertung, Twitterwerbung. Für Musik sorgt dabei Saor Patrol mit dem Titel 'The Gale'.

Länge: 54:19, 49,8 MB.

Feedback hier, per Mail oder bei Twitter ist übrigens immer noch ausdrücklich erwünscht. ;-) Bei iTunes könnt ihr den ComPod übrigens auch ganz einfach abonnieren.

ComPod #275: Norwebumm, Teil 2

Politik. Teil zwei von zwei. Mit Regierung, S21, Dresden und mehr.

Im zweiten Teil des Podcasts für diese Woche befasse ich mich mal wieder mit der Politik. Mit dabei: Regierung (Steuerplus, Pflegbahr, Grünklage, Drei Prozent, Cyberzentrum, Rösbleib, Guterhöhung, Bahrnichtsenkung, Vollberöslung, FDBremse, Zensaufhebentwurf), S21 (Durchrammsauer, SPrüfD, Gegnerkipp), Dresden (2010, Polident, 40.000 Einzelfälle, Regierung blind, 2009), Britaufklärung, DP: Polizeigeständnis, Berlinamensschilder, Kirche: IRückruf, EHEC vorbei, Rechtsuchung, BVA warnt. Für Musik sorgt dabei Saltatio Mortis mit dem Titel 'Spielmannsschwur'.

Länge: 57:14, 52,4 MB.

Feedback hier, per Mail oder bei Twitter ist übrigens immer noch ausdrücklich erwünscht. ;-) Bei iTunes könnt ihr den ComPod übrigens auch ganz einfach abonnieren.

ComPod #275: Norwebumm, Teil 1

Politik. Teil eins von zwei. Mit Japan, Norwebumm, Terror, Banken und mehr.

Im ersten Teil des Podcasts für diese Woche befasse ich mich mal wieder mit der Politik. Mit dabei: Japan (Zeitplan, IAEO-Bulshytt, Amanosuch), Norwebumm (Bummeldung, Festnahme, Popcorn, mindestens 80, mehr Demokratie, Ansprache, Geständnis, Uhl, GdP-Bullshit, Un-D, acht Wochen U-Haft, Wenigopfer, Uhl 2, Herrmann gegen VDS, BDK-Bullshit, Anklagedauer), Terror (SLS gegenpropagiert, Reeperfilm, Brüllrechts, Brandanschlag, SV-Zentrum, Brüllrechtswarn, Nackrtestende), Banken (PseuTARP, DBankchefs) . Für Musik sorgt dabei Rapalje mit dem Titel 'The Crown and the Ring'.

Länge: 52:18 , 47,9 MB.

Feedback hier, per Mail oder bei Twitter ist übrigens immer noch ausdrücklich erwünscht. ;-) Bei iTunes könnt ihr den ComPod übrigens auch ganz einfach abonnieren.

Footprints

Mir fällt gerade auf, dass ich einen sehr inspirierenden Text noch mit nen Link würdigen kann. Sawyer Rosenstein hat einerseits das Pech, dass er mit 12 Jahren von einem Trottel verprügelt wurde und seitdem im Rollstuhl sitzt. Andererseits hat er das Glück, nach Florida reisen zu können, und beim letzten Shuttlestart bei der Presse vor Ort gewesen zu sein. Und für BoingBoing hat er kürzlich aufgeschrieben, wie er über sein Leben und das beendete Raumfahrtprogramm denkt.

Don’t tell me the sky is the limit when there are footprints on the moon.

Fast Drei Prozent und weniger

Diese Meldung freut mich. Die FDP ist bei einer Umfrage auf gerade mal drei Prozent Wählerzustimmung gekommen, und der amtierende FDP-Chef verkündet, nichts ändern zu wollen. Nun hat Rösler ja schon vor der Umfrage nichts geändert, sondern die Forderung nach Steuersenkungen aufgegriffen und wie Westerwelle weitergeblubbert. Da hoffe ich mal, dass die FDP ohne Kurswechsel auch bei der nächsten Bundestagswahl und rund zwei Jahren deutlich an der fünf-Prozent-Hürde scheitert. Ein Verlust wäre dass nicht.

iPdate

Am Montag Abend, gerade mal 10 Tage nach dem letzten OS-Update hat Apple das Uodate auf iOS 4.3.5 (und 4.2.10 für Verizon-Telefone) freigegeben. Worum es in dem Update ging, war kurz damit angegeben, dass das Update einen Fehler bei der Verarbeitung von SSL-Zertifikaten beheben würde. Wenn ich das richtig verstehe, war der Fehler eigentlich eine neun Jahre alte SSL-Schwachstelle. Da frage ich mich dann doch, warum Apple in aktuellen Mobilsystemen so ein Problem hatte. Nun war der Fix nicht besonders schwer: i-Gerät an den Rechner stöpseln, iTunes das Update runterladen lassen (iPhone 4 hat 666,6 MB benötigt, die anderen Geräte waren zum Glück weniger voluminös), Update innerhalb rund fünf Minuten installieren, und während das i-Gerät wieder startet und mit iTunes synchronisiert, kann schon das nächste Gerät an den Rechner, um sein Update zu bestellen. Nachdem ich fünf Geräte zu versorgen hatte, hat mich der ganze Prozess eine gute Stunde beschäftigt, und ich hoffe jetzt einfach, dass das nächste OS-Update, was mich dann heimsucht, ein iOS 5 ist, was dann ohne große Hilfe eines Rechners seine Updates aus dem Netz holen kann, die dann auch nur die Veränderungen enthalten, und entsprechend deutlich schlanker sein dürften. Dummerweise ist iOS 5 für "Herbst" angekündigt, was laut Gerüchteküche irgendwann Anfang September sein könnte.

Bevor ich auf meinem 4er-iPhone den Sprung mache, will ich aber erst wissen, ob Apple die Behandliung der Smart Playlists im neuen OS nicht verschlimmbessert hat. Die gefällt mir schließlich seit Version 4.3 ausgefallen gut. Falls jemand mit einem Beta-OS versehentlich testen wollen sollte: Media Kind is Podcast und Plays is 0 und Live Updating ist an sind die Kriterien meiner Lieblingsplaylist. Die sollte alle Podcasts in der Reihenfolge ihres Downloads enthalten, die noch nicht gespielt wurden. Bisher (4.3+) ist es so, dass beim Abspielen die Liste dynamisch kürzer wird, indem die fertig gespielten Dateien oben einfach aus der Liste verschwinden. Wenn man aber per Previous-Knopf zurückspring, kann man sich auch bereits aus der Liste entfernte Podcasts nochmal anhören/sehen. Sollte daran mit 5.0 irgendwas nicht mehr funktionieren, sollen ja Entwickler angeblich die Möglichkeit haben, Fehler an Apple zu melden. Wäre praktisch, wenn das dann jemand tun würde.

Alternativ überlege ich schon, ob ich mir nicht so eine Entwickler-Anmeldung zulegen sollte, und auf einem meiner Geräte selbst ausprobieren, ob meine Playliste mit dem zukünftigen Betriebssystem nutzbar bleibt. Wo versteckte sich doch gleich die Anmeldung, und was kostete das noch gleich?

Polischnüff

Wer hätte das gedacht? Die taz berichtet, dass von der Anti-Nazi-Demo imFebruar nicht 'nur' 460 Personen anhand ihrer Mobiltelefone identifiziert wurden (Einzelfälle?), sondern die deutlich weniger übersichtliche Anzahl von 40732. Von denen wurde also jeweils ein Mobiltelefon in einem der überwachten Stadtteile geortet, und per Bestandsdatenabfrage beim Telefonanbieter dem Inhaber zugeordnet. Man kann also davon ausgehen, dass dabei nicht nur im Einzelfall, wenn weniger invasive Verfahren erfolglos waren, abgefragt wurde, sondern ungefähr jeder Gegendemonstrant (und jede Person, die sich warum auch immer sonst in der Gegend aufgehalten hat) identifiziert wurde. Außerdem war das nicht das erste Mal, dass großräumig Telefone erfasst wurden, da gab es mindestens 2010 schon einen Fall. Von all dem will der sächsische Innenminister angeblich nichts gewusst haben. Der Polizeipräsident Dresdens, der nach Bekanntwerden der Ma0nahme aus dem Amt entfernt wurde, ist auch eher weich gefallen. Wenn ihr mich fragt, wird es immer dringender Zeit für ein paar politische Folgen. Ich wäre dafür, den Innenminister unehrenhaft aus dem Amt zu jagen (ohne Bezüge, versteht sich), und dann mal nachzuforschen, was die Landesregierung da noch so für Dreck am Stecken hat. Ich kann mir nicht vorstellen, dass das der einzige Fall übertriebener Überwachung war.

Norwebumm

Am Freitag Nachmittag gab es in Norwegen zwei Anschläge: Eine Explosion im Regierungsviertel in Oslo, die sieben Personen getötet hat und eine Erschießerei (ein besserer Begriff ist mir jedenfalls nicht eingefallen) in einem Jugendcamp, wo mindestens 80 Menschen ermordet wurden. Der mutmaßliche Täter beider Anschläge ist entgegen dem Mediengeblubber kurz nach Bekanntwerden der Anschläge weder mit Al Kaida verbunden, noch Muslim oder Islamist. Der Mann ist stattdessen Norweger, Anhänger/Mitglied der rechten Fortschrittspartei Norwegens, und angeblich Christ. Das einzig stereotypische an ihm: Er soll angeblich auch World of Warcraft (Killerspiel??) gespielt haben.


Immerhin hat der Premierminister von Norwegen schon kurz nach den Anschlägen verkündet, als Reaktion nicht sämtliche Freiheiten abzuschaffen, wie es gewisse andere Länder als reaktion auf Anschläge getan haben, sondern mehr Offenheit, mehr Demokratie leben zu wollen. Hoffentlich gräbt er damit auch den Schnüffelfans bei uns das Wasser ab.

Update: Nein, die Vollidioten von Union (Uhl) und GdP (Witthaut) brüllen wieder dumm rum. Völlig merkbefreit.

ComPod #274: Ende einer Ära, Teil 3

Space, Tech, Mafia. Mit Shuttle-Ende und mehr.

Im dritten Teil des Podcasts für diese Woche befasse ich mich mal wieder mit den Meldungen aus der Technik-Ecke. Mit dabei: Fanboi (iOS 4.3.4, Lirücht, Kootroll, HTC-Verstoß, Appzug, DreiPhone, Mittwochsgerücht, Appdates, Quartalszahlen, LöwAir), Space (Obamanruf, GPC-4-Suche, STS-135: Mission und Landung, Fly-Around, Ascent Imagery Highlights), G+-Aufregung, De-Mail später, Mafia (Goobel, D gegen Zensur, Raubausgaben, ACTA-Nachbesserung), Rewe-Loch, Häck (Dauerloch, Festnahme, Geständnis), Fermiteil. Für Musik sorgt dabei Saor Patrol mit dem Titel 'Duncarron'.

Länge: 1:03:36, 58,6 MB.

Feedback hier, per Mail oder bei Twitter ist übrigens immer noch ausdrücklich erwünscht. ;-) Bei iTunes könnt ihr den ComPod übrigens auch ganz einfach abonnieren.

ComPod #274: Ende einer Ära, Teil 2

Politik. Teil zwei von zwei. Mit Regierung, Kirche, S21 und mehr.

Im zweiten Teil des Podcasts für diese Woche befasse ich mich mal wieder mit der Politik. Mit dabei: BA-Hartzitik, BA spart Filialen, Regierung (Steuerunglauben, Brüllkosten, Kohlropa, Wuff fakereist, Hadertreuung, CZU-Bereicherei, ELENende, Nullthemenpartei, Lohnsenke, Leihplus, Bonner Bremser, Senkablehnung, Portal, Niebel konzeptlos), BAfizit, Death Parade weitergeleugnet, BND-Pläne doch wichtig?, Schwafschaden, Kirche (Geständnis, Vorerstigung, Innenportal), Mubarak-Koma-Gerücht, S21 (Blind-Protest, Ausstieg, Erfakreich), US&O-Empfehlung, NotWizid, DTrollG, Sarrazin-Rauswurf, . Für Musik sorgt dabei Saltatio Mortis mit dem Titel 'Pirate's Life'.

Länge: 49:39, 45,5 MB.

Feedback hier, per Mail oder bei Twitter ist übrigens immer noch ausdrücklich erwünscht. ;-) Bei iTunes könnt ihr den ComPod übrigens auch ganz einfach abonnieren.

ComPod #274: Ende einer Ära, Teil 1

Politik. Teil eins von zwei. Mit Japan, Rest-Atom, Terror, Banken und mehr.

Im ersten Teil des Podcasts für diese Woche befasse ich mich mal wieder mit der Politik. Mit dabei: Japan (Ohi, Rinderbot, Planmäßig, Mehrvakuation), Rest-Atom (Norleben, EnBW klagt, Reverse Unentscheidung, Hundtepisse, EnBW-Miese), Terror (Schnüffliercke, Harmsfolger, Länder-SV, Festnahmen, SV-Entwurf, Fesselzentrale, Busitik), Zensur: GlüStV ohne, Doc-Ex: Transsilvana widerspricht, Banken (Bankheimnis, Stresstest, 8 durchgefallen, Testerstress, VEB HRE-Hilfen) . Für Musik sorgt dabei Rapalje mit dem Titel 'Soundchecklied'.

Länge: 47:55 , 43,9 MB.

Feedback hier, per Mail oder bei Twitter ist übrigens immer noch ausdrücklich erwünscht. ;-) Bei iTunes könnt ihr den ComPod übrigens auch ganz einfach abonnieren.

Ende einer Ära

Wie es aussieht, endet heute die Ära der Shuttles, wenn um 11:56 MESZ voraussichtlich die letzte Landung von Atlantis dieMission STS-135 beendet. Die Wettervorhersage für Florida verspricht gute Bedingungen für die Landung vor Sonnenaufgang. Eine zweite Möglichkeit zur Landung gäbe es einen Orbit und knappe zwei Stunden später, aber NASA will wohl die erste sich bietende Gelegenheit zur Landung nutzen. Wenn Atlantis auf der Landebahn zum Stehen gekommen ist, hat die USA keine Möglichkeit mehr, Menschen ohne Hilfe anderer Nationen in den Erdorbit zu bringen. Ich hoffe mal, dass das nicht auch bedeutet, dass damit auch die bemannte Raumfahrt insgesamt in Frage gestellt wird.

Update: Um 11:57 ist Atlantis am Ende ihrer letzten Mission zum Stehen gekommen. So ganz kann ich immer noch nicht glauben, dass nie wieder ein Shuttle fliegen wird.

Senkwarnung

Was will mir das sagen, dass inzwischen sogar die Industrie-Vertreter, konkret der BDI sich gegen Steuersenkungen ausspricht? Ich interpretiere mal frei: Selbst der BDI ist nicht (mehr?) davon überzeugt, dass Steuergeschenke positive Auswirkungen haben. Wäre praktisch, wenn auch die FDP das mal zur Kenntnis nehmen würde.

Davon abgesehen, gab es in den letzten Tagen zwei Meldungen, für die ich gerade keine verlinkbare Quelle finde: Bei den niedrigsten Einkommen gab es real (also unter Beachtung der Inflation) in den vergangenen 10 Jahren 20 Prozent Senkung der Einkommen, und von den angeblich so gigantischen Einstellungszahlen ist ein großer Teil nicht in reguläre Vollzeitjobs, sondern eher in Teilzeit- und Leiharbeit. Oder anders ausgedrückt: Die kleinen Angestellten und Arbeiter kriegen gerade nichts vom Aufschwung ab. Wer mag dann wohl davon profitieren? Hmmmm.

Es roart sich was

Gestern beim Earnings Call angek+ndigt, heute schon da: Apple gibt Lion frei. Das neue Mac-Betriebssystem ist zusammen mit einer schon erwarteten Auffrischung der MacBook Air-Modelle und Mac mini heute verfügbar geworden. Zum Betriebssystem kann ich noch nichts sagen, die 4 GB Download wollen ja erstmal durch die Internetverbindung gezogen sein, aber bei den neuen Luftbüchern interessiert mich vor allem die Tatsache, dass die Geräte wie schon gerüchtet wurde eine beleuchtete Tastatur haben. Das ist das eine Feature, was ich an meinem Air am meisten vermisse. Nun sind die Preise nicht gerade so einladend, dass ich sofort zulangen müsste, aber wenn ich mir irgendwann mal einen neuen Mac zulege, dürfte es wieder auf ein Luftbuch[tm] hinauslaufen. Einen Vorteil haben die Leute, die auf die neuen Geräte gewartet haben: Die Geräte kommen gleich mit dem Löwen installiert.

Update: Ich hab die Zeit inzwischen genutzt, und dem ersten meiner Rechner das Update verpasst. Die 3,8 GB an Download sind praktischerweise in weniger als einer Stunde runtergeladen worden, womit dann der Installer darauf gewartet hat loslegen zu dürfen. Dann hat er sich erstmal ein paar Minuten damit b3efasst, irgendwas vorzubereiten, bevor er um den Reboot gebeten hat. Danach war der OS-Installer offiziell der Meinung rund 33 Minuten brauchen zu wollen (real waren das eher 60). Wöhrend ich mich mit den 19 Seiten ausführlicher Betrachtungen befasst habe, hat der Installer in Ruhe das System installiert/aktualisiert. Ich hab den Verdacht, dass der Fortschittsbalken an einer Stelle sogar zurückgegangen iost, von 'noch 13 Minuten' auf 'noch 17 Minuten', aber irgendwann war der Prozess auch durch. Dann hat der Rechner das neue System erstmals gestartet, und ich habe mich erstmal mit der geänderten Scrollrichtung im Betriebssystem konfrontiert gesehen. Bevor ich einem wichtigen Rechenr das Update anvertrauen wollte, habe ich erstmal Audacity gestartet, eine MP3-Datei erstellt, eine Datei nach iTunes importieren wollen (das hat nur nicht geklappt, weil das iTunes irgendwie mit dem Update von der gerade erst frisch installierten Version 10.4 auf irgendwas geringeres runtergestuft worden sein muss. Software Updater durfte dann das Update für iTunes nochmal aktualisieren. Dann lies sich die Anwendung auch endlich öffnen, die testweise importierte MP3-Datei bearbeiten. Dann kam noch der letzte Teil der Podcast-Test-Prozedur, indem ich eine größere MP3-datei testweise mit dem Flashbasierten Uploader von Mevio hochgeladen habe. Dabei ist mir noch aufgefallen, dass ClicktoFlash noch gar nicht auf den Löwen vorbereitet ist. Das werde ich schätzungsweise am dringendsten vermissen. Ansonsten sind mir aber keine Ausfälle aufgefallen. Wenn ich den OS-Updater dann noch gefunden hätte, hätte ich ihn glatt auf einen der anderen Macs beamen wollen, aber der Updater ist wohl nach dem Update unnötig und entsprechend verschwunden. Während ich das Update tippe, darf der Mac App Store das Update nochmal aus dem Netz holen. Dann ist mein Air dran.

Gehäcktes

Letzte Woche irgendwann gab es die Meldung, dass Rechner der Bimbes Bundespolizei gehavckt worden seien. Später hieß es dann, das sei der Schnüffelserver des Zollkriminalamt gewesen, auf dem eine ganze Horde Wanzen verwaltet würde. Dabei kamen dann auch Telefonnummern mutmaßlicher GPS-Telefon-Wanzen raus. Inzwischen hat die Polizei, bzw. der Bundeskriminalgeheimdienst 'BKA' Verdächtige festgenommen, die auch schon gestanden haben sollen. Falls sich jemand fragt, wie die hochsicheren Rechner von Bundesgrenzpolizeischutz und Zollschnüffeldienst geöffnet wurden, reicht die Anmerkung, dass die (angeblich) das hoschsichere Serversystem XAMPP eingesetzt haben sollen. XAMPP (X-beliebiges OS, Apache MySQL, PHP, Perl) ist eigentlich für Testinstallationen gedacht, und enthält keine nennenswerte Absicherung gegen Eindringlinge. Das steht eigentlich auch groß genug in der beiliegenden Doku, aber die hat entweder niemand gelesen oder nicht beachtet. Die Pfeiden von Zoll und/oder Bundesgrenzschutz haben also ein XAMPP-System in ihrem produktiven NEtz eingesetzt, in Reichweite von dem Schnüffelserver, wenn nicht gar auf dem Schnüffelserver. Da finde ich, dürften die Häcker nicht gar so hart bestraft werden, und dafür der Verantwortliche für diesen Fuckup mindestens auf Festlatten-per-Hand-defragmentier-Dienst reduziert werden. Geht ja garnicht, sowas.
tweetbackcheck