Skip to content

Reservestrom

Die Bundesnetzagentur hat eine ganze Weile geprüft, untersucht und verhandelt und ist heute zu dem Ergebnis gelangt, dass für den Fall einer Stromknappheitkein Atomkraftwerk dienen soll, sondern ein bestimmtes Kohlekraftwerk ausreicht. Offensichtlich ist die Bundesnetzagentur nicht der Meinung, dass es wahrscheinlich ist, dass die Energie-Kapazität eines AKW das Risiko und die Kosten wert ist. Damit stellt sich die Behörde auch gegen den FDP-Rösler, der zuletzt verkündet hatte, ein Atomkraftwerk als 'Reserve' behalten zu wollen. Damit dürften die Betreiber der seit März abgeschalteten Kraftwerke jetzt ernsthaft mit der Planung beginnen, die Teile zerlegen und die radioaktiv verseuchten Teile langfristig irgendwo zu lagern, wo sie keine oder kaum noch Gefahr ausüben können.

ISS-Leere?

Unerbaulich: Nach dem Fehler, der die Versorgung der ISS kürzlich gestört hat, drohen ernste Auswirkungen. Was ich nicht wusste, als ich den Text geschrieben habe: Das Raketensystem der Rakete oder zumindest die betroffene dritte Stufe, ist für unbemannte Progress- und bemannte Sojus-Flüge identisch. Bevor aalso nicht geklärt wurde, was den Absturz verursacht hat, und der Fehler behoben wurde, wollen weder die Amerikaner, noch die Russen weitere Flüge zur ISS durchführen. Die nächste ISS-Besatzung kann also erstmal nicht starten, was dir bisherige ISS-Besatzung etwas länger in der Station bleiben lässt. Dummerweise gibt es da noch ein Problem. Florida Today schreibt, dass die Sojus-Kapseln an der ISS nur rund 200 Tage im All bleiben können, und Landungen in Kasachstan immer bei Tageslicht erfolgen sollen. Das lässt der älteren Kapsel und ihrer Besatzung Zeit bis zum 18. September, und der anderen Kapsel bis zum 19. November.

Wenn bis dahin keine weiteren Starts möglich sein sollten, dürfte es zum ersten Mal seit die ISS bemannt wurde, dazu kommen, dass keine menschliche Besatzung an Bord wäre. Schon eine Reduzierung der Besatzung auf drei Personen lässt den Leuten kaum noch Zeit für Experimente (deswegen wurde ja auf eine 6-köpfige Besatzung gesetzt), eine leere ISS dürfte kaum lange aufrecht zu erhalten sein. Ich wüsste nicht, dass das überhaupt vorgesehen ist, die ISS unbesetzt zu lassen.

Ich hoffe jedenfalls, dass der Fehler in der Raketenstufe schnell gefunden und behoben wird, damit die ISS dann wieder in den vollen Betrieb gehen kann.

...das habe ich davon, dass ich so früh vorgebloggt habe: Laut Tagesschau soll die Fehlerursache auf bestimmte Sojus-Modelle beschränkt sein, zu denen wohl doch nicht die bemannten Raketen gehören. Damit dürfte es dann doch nicht zu einer (längeren) Phase kommen, in der die ISS nur noch vom Robonaut 2 bewohnt ist. Einen konkreten Termin für den Start der drei Stationsbewohner fehlt mir aber noch.

 Irgendwie habe ich den dumpfen Verdacht, die Tagesschau-Meldung bringt da was durcheinander. Nirgends sonst habe ich von einer neuen Freigabe für Sojus gelesen, dafür von Problemen mit Proton-Taketen, die aufgeklärt seien.

Westernichts

Gestern gab es Gerüchte, dass Guido 'römische Dekadenz' Westerwelle, der vermutlich unfähigste Au0enminister aller Zeiten, aus dem Amt entfernt werden könnte, aber dann gab es doch nur Bulshytt von Rösler, dass Westerwelle sich bewähren müsse. Ich hätte gedacht, dass er dazu seit der Wahl Zeit gehabt hätte (und versagt), allerspätestens seit seinem Rückzug aus dem FDP-Vorsitz. Rösler hat ganz offenbar nicht die Kraft und/oder den Willen, den Versager abzusägen. Dass Westerwelle längst nicht das einzige Problem der FDP ist, hat Rösler mit seinem Gelaber von Steuersenkungen ja schon bewiesen (dabei hatte er doch getönt, Dinge ändern zu wollen?), und auch sonst macht die FDP nicht den Eindruck, irgendwas aus den Umfragen der letzten zwei Jahre gelernt zu haben.

Michael Spreng weist dann auch noch darauf hin, dass ein Außenguido an der Leine keine gute Vertretung Deutschlands international darstellt. Aber über so etwas macht sich in der FDP offenbar niemand Gedanken, der etwas ändern könnte.

Wer auch sonst-Urteil

Diese Meldung von Samstag, wirft mei mir die Frage auf, warum es dafür eigentlich erst ein Urteil des Bundessozialgericht brauchte. Da wrde das Jobcenter also verurteilt, einer Ein-Euro-Kraft den üblichen Tariflohn zu zahlen, die nämlich als Putzfrau eingesetzt wurde, und damit gerade keinen zusätzlichen Job, sondern einen regulären Arbeitsplatz besetzt. Wenn das Jobcenter meint, die Statistiken schönen zu müssen, indem Menschen auf Billigjobs gesetzt werden, die eigentlich ganz normale Vollzeit-Berufen sein müssten, muss das Jobcenter da schlicht draufzahlen. Und, wenn ich das richtig verstehe, eben nicht nur bis auf Hartz IV-Niveau, sondern bis auf den Tariflohn, der dann doch über Hartz IV liegen dürfte.

Da frage ich mich, wer denn sonst die illegale Vermittlung bezahlen sollte. Neben dem Jobcenter bliebe eigentlich nur der Ausbeutgeber, der einen regulären Job als Billigjob dem Jobcenter gemeldet hat. 

Das ist also der Aufschwung XXL, und das Jobwunder?

ComPod #279: Stevetritt, Teil 3

Tech, Space, Mafia. Mit Stevetritt, Progress und mehr.

Im dritten Teil des Podcasts für diese Woche befasse ich mich mal wieder mit den Meldungen aus der Technik-Ecke. Mit dabei: 

  • HP
  • Akzelleroschnüffel
  • Weicheibuch
  • Fanboi
    • DreiPad
    • OktoPhone
    • iOS 5b6
    • UDIDeprecated
    • Neurücht
    • Erdquark
    • Teile
    • iTunes 10.4.1
    • WeltFohn
    • Gleichbleibrücht
    • Sabsurd
    • Sambot
    • Stevetritt
    • LBug
  • NN-Suchung
  • Krebspilz
  • Webad
  • Derouter
  • MS lockt
  • Space
    • SSMEnde
    • Robonan
    • Progress verloren
    • Sojus-Stopp
  • Higgschluss
  • Mafia
    • Jammieduziderspruch
    • EMIrteil
    • Austrikes
  • PHPehler
  • MS vs. Motorola
  • Gemack

Für Musik sorgt dabei Saor Patrol mit dem Titel 'The Black Boule'.

Länge: 51:07, 46,9 MB.

Feedback hier, per Mail oder bei Twitter ist übrigens immer noch ausdrücklich erwünscht. ;-) Bei iTunes könnt ihr den ComPod übrigens auch ganz einfach abonnieren.

ComPod #279: Stevetritt, Teil 2

Politik. Teil zwei von zwei. Mit Regierung, Wirtschaft und mehr.

Im zweiten Teil des Podcasts für diese Woche befasse ich mich mal wieder mit der Politik. Mit dabei: 

  • Regierung
    • Doppelbrüll
    • Hundtäuscht
    • Brandforder
    • Brülldner
    • Rösler verspricht für Herbst
    • Röswiderspruch
    • Blubklärung
    • Steuersenkauder
    • Pfleghöhung
    • Rentnarbeit
    • Steuerplus
    • Wachsminus
    • Aignanzeige
    • Schäublenkung
    • Hundt gegen Bahr
    • Buttschluss
    • Kohlitik
  • Shelleck zu
  • Israbumm
  • Wirtschaft
    • Röslaktionssteuer
    • Merkelbonds
    • Weiterweise
    • ToPanik
    • Schäublabgabe
    • Merklitik
    • Merkelblind
    • Lafontaine
    • BuBaKritik
    • CDAlles
    • DIHK leugnet
    • Sparnien
    • Schwaflehnung
    • Solms dagegen
  • BVerfGebühr
  • Bachkuh
  • Australamo
  • Schünemehr
  • Gäfgerufung
  • DSK raus
  • Niedersachsen wahlfälschbar
  • Keinoma
  • F: Einmalsteuer
  • Killerzei
  • S21-Kompromist

Für Musik sorgt dabei Rapalje mit dem Titel 'Never mind the Strangers'.

Länge: 54:34, 50,0 MB.

Feedback hier, per Mail oder bei Twitter ist übrigens immer noch ausdrücklich erwünscht. ;-) Bei iTunes könnt ihr den ComPod übrigens auch ganz einfach abonnieren.

ComPod #279: Stevetritt, Teil 1

Politik. Teil eins von zwei. Mit Norwebumm, Atom, Zensur, Libyen, Terror und mehr.

Im ersten Teil des Podcasts für diese Woche befasse ich mich mal wieder mit der Politik. Mit dabei: 

  • Norwebumm
    • Isolation
    • Besuch
  • Atom
    • Radioreis
    • R1 kühl
    • Oettagenda
    • Brennsteinnahme
    • Fukusperrdauer
    • USAKWBeben
    • Strahleben
    • 27.000 bq/kg
  • Zensur
    • Kasachstan
    • Kanada
  • Libyen
    • Gaddaflucht
    • Sohnamen
    • Leibgarde
    • De Bundeswehre
    • Gaddafechte
    • Saifrei
    • Residenz
  • Terror
    • BKADS
    • VDSdW

Für Musik sorgt dabei Das Niveau mit dem Titel 'Niveau, wo nie Niveau war'.

Länge: 50:26 , 46,2 MB.

Feedback hier, per Mail oder bei Twitter ist übrigens immer noch ausdrücklich erwünscht. ;-) Bei iTunes könnt ihr den ComPod übrigens auch ganz einfach abonnieren.

Progress M-12M-Platsch

Eigentlich war nichts Besonderes am Flug der russischen Versorgungsmission, aber uneigentlich hat die Oberstufe die Rakete nicht in den Orbit gebracht. Ich würde nicht so weit gehen, gleich eine Katastrophe herbeischreiben zu wollen, immerhin war das nur eine unbemannte Versorgungskapsel. Andererseits wäre es schon arg unpraktisch, wenn die russischen Raketen nicht mehr vertrauenswürdig wären. Immerhin sind das die einzigen regelmäßigen Flüge zur ISS. Ich gehe mal davon aus, dass der Inhalt der Progress nicht ganz dringend benötigt wird, weil doch die letzte Shuttlemission gerade erst (amerikanische) Versorgungsmittel für ein Jahr geliefert hatte. Dann wäre es aber auch praktisch, wenn die russichen Verantwortlichen jetzt schnell herausfinden, was bei der Progress schiefgelaufen ist und den Fehler für die Zukunft beheben. Und dann eine bisher nicht eingeplante Versorgungsrakete zur ISS bringen.

Faulgeordneter

Das wusste ich ja gar nicht: Der CDU-Landtags-Boetticher hat sich nach seinem Rückzug von allen Ämtern außer dem des Landtagsabgeordneten krank gemeldet, tritt aber immer noch öffentlich auf. An sich wäre das keine weiteren Gedanken wert, gäbe es da nicht das kleine Problem, dass die Regierungsparteien in Schleswig-Holstein nur eine Mehrheit von einem Mandat im Landtag haben. Bisher war das noch kein Problem, weil die Grünen eine Vereinbarung mit der CDU haben, dass sie jeweils einen Abgeordneten nicht erscheinen lassen, für jeden CDUler, der verhindert ist. Bei Boettischer glauben die nun aber nicht mehr an die Krankheit und drohen damit, die Regierung in Stimmengleichstand zu setzen. Vielleicht regt ja jemand den Boetticher dazu an, seinen bezahlten Beruf mal wieder auszuüben,

Higgsuche

Dann gibt es mal wieder Nachrichten vom LHC. Nein, ich meine nicht die fiesen Downtimes der vergangenen Tage, die anstehenden Machine Development-Tage oder den Technical Stop danach. Ich meine Nachrichten vom 'Gottesteilchen', dem Higgs. Bekanntlich hoffen die Wissenschaftler ja, bis zum Ende des nächsten Jahres eine definitive Aussage über dessen Existenz machen zu können, und damit eine wichtige Grundlage für die Physik zu legen. Diese Woche haben nun also die CMS- uhd ATLAS-Teams vom LHC neue Daten vorgestellt, die mit 95-prozentiger SWahrscheinlichkeit die Existenz des Higgs-Boson über einen großen Energiebereich ausschließen. Die Ergebnisse sind noch nicht sicher (wie gesagt, 95%), aber die Massebereiche, in denen sich ein Higgs-Boson in den Daten verstecken kann, sind schon enger.

Hier sollte ich besser eine Warnung postieren: Ich bin kein Physiker, spiele auch keinen. Alles, was jetzt folgt ist die Sachlage, wie ich sie aus diversen Quellen verstanden habe.

Nun stellt das Higgs für die Wissenschaftler einerseits die Herausforderung auf, nicht direkt messbar zu sein, sondern nur über Zerfallsprodukte mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit ermittelt werden zu können (wenn abseits der eigentlichen Protonenkollision mehrere Teilchen auftauchen, könnte das an einem nicht gemessenen Teilchen wie dem Higgs liegen), und andererseits ist das Higgs auch nicht letztendlich für eine bestimmte Masse vorhergesagt. Es ist eher umgekehrt so, dass je nach der gemessenen Masse eines Higgs nur noch eine bestimmte Gruppe von Theorien zutreffend sein kann.

Sollte sich (entgegen der allgemeinen Erwartung) herausstellen, dass es gar kein Higgs-Boson gibt, wäre das aber auch kein Untergang für die Physik, sondern würde im Gegenteil die Suche nach einem neuen Modell anfeuern, was kein Higgs-Boson benötigt. In der theoretischen Physik lassen sich Theorien nicht einfach eindeutig beweisen, sondern eher widerlegen. Wenn man ein Experiment findet, was nach der jeweiligen Theorie nicht möglich wäre (bzw. dessen Ausgang), dann ist die Theorie in der Form offensichtlich falsch und müsste entweder erweitert werden, oder komplett verworfen. An so einem Punkt befindet sich die Elementarphysik gerade. Das bisher favorisierte Standardmodell in seinen verschiedenen Ausprägungen sagt voraus, dass es ein Higgs-Boson mit bestimmten Eigenschaften geben muss. Wenn das nicht gemessen werden kann, ist das Modell offenbar nicht korrekt.

Für die verschiedenen Modellvarianten mit Super-Symmetrie, die zu jedem bisher gefundenen Teilchen noch ein oder mehrere 'Spiegel'-Varianten vorhersagen, sieht es in den Messwerten ja wohl auch eher schlecht aus, wenn ich die Veröffentlichungen richtig lese. Da gibt es nur den kleinen Unterschied, dass die SuSy-Modelle bisher nicht so groß in der Öffentlichkeit rumgetragen wurden.

Libymm

Die Meldung braut seit dem Wochenende schon vor sich hin: In Libyen haben die Rebellen allem Anschein nach große Teile der Hauptstadt Tripolis eingenommen, zwei (oder drei) der Söhne von Gaddafi festgesetzt ('festgenommen'), das Staatsfernsehen besetzt/eingenommen. Was fehlt: Eine Meldung, dass Gaddafi selbst festgenommen/gefunden/getötet/wasauchimmer wurde. Trotzdem verlangen schon irgendwelche Lautsprecher, wenigstens einer der Gaddafi-Söhne solle nach Den Haag geschickt werden (Dass Libyen praktisch gar keine Regierung und entsprechend auch kaum eine ernsthafte Verfassung oder Gesetze hat, fällt den Pfeifen wohl nicht auf). Und falls Gaddafi noch lebend festgesetzt werden sollte, wird das Geblubber sicher auch losgehen, dass er auch ausgeliefert werden müsse. Weil, die Bürger Libyens sind ja zu blöd, sich selbst darum zu kümmern, ihre alte Regierung juristisch zu verarbeiten.


Davon ganz unbetroffen tönt unser Kriegsminister, dass er sich ganz sicher sei, deutsche Soldaten nach Libyen schicken zu wollen. Die Menschenrechte der Ölvorräte müssen aber auch verteidigt werden. (via)

Update: Jetzt wird's lustig: Der angeblich festgenommene Gaddafi-Sohn Saif al Islam ist völlig unfestgenommen rumgelaufen und hat sich auch Journalisten gezeigt. Das wirft die Frage auf, welche Meldungen dann noch nicht so ganz wahr sind...

KleinkindLeaks

Das kleinliche Gezänk zwischen Wiki- und OpenLeaks ging dieses Wochenende auch wieder weiter. Erst haben die OpenLeaker angekündigt, Daten, die Daniel Domscheit-Berg wohl von Wikileaks mitgenommen hat, zu löschen, dann haben sie die gelöscht (war das danneigentlich die erste Ankündigung der OpenLeaker, die die eingehalten haben?), und dann gab es als Kleinkind-Reaktion von Wikileaks, beziehungsweise Julian Assange die Erwiderung, dass Anke Domscheit-Berg, die Daniel Domscheit-Berg vor noch gar nicht allzu langer Zeit geheratet hat, ja für den CIA arbeite, und damit OpenLeaks vom CIA unterlaufen wäre.

Wenn es nicht so lächerlich wäre, dass da eine Plattform erst damit rumprollt, wie viele tausende Server weltweit sie habe, dann später zugeben muss, dass das doch nur eine altersschwache rechenkiste war, und bei der Gelegenheit gleich noch Daten verliert, auf der anderen Seite eine Anonymisierungsplattform (mehr soll OpenLeaks ja nicht sein) ne ganze Weile immer nur Ankündigungen liefert. Als die dann endlich mal mehr zu zeigen hat, hofft deren 'Chef' dann, ein paar Hacker gegen nicht dokumentierte Hard- und Software nach Sicherheitslücken suchen zu lassen. Die versprochene Transparenz, die man auch bräuchte, um nach Sicherheitslöchern zu suchen, lässt ja immer noch auf sich warten, ohne eine wirklich gute Begründung. Wenn das alles nicht so lächerlich wäre, wäre es eher traurig. Denn durch die ständige Kinderei sind weder Wikileaks (laut Domscheit-Berg ja unsicher), noch Openleaks (Geiheimniskrämerei statt Transparenz) sonderlich glaubwürdig. Wenn ich Dokumente hätte, die ich anonym an die Öffentlichkeit schubsen wollte, würde ich jedenfalls keienr der Plattformen vertrauen. Damit dürften jetzt eher die Leute jubeln, die Geheimnisse geheim halten wollen. Zum Bleistift ein CIA.

Was es bräuchte, wäre eine Gruppe von Leuten, die Ahnung von Anonymisierung von Dokumenten hat, und eine neue Plattform aufsetzt. Und dann sollte da auch niemand tätig sein, der sich unbedingt in den Nachrichten sehen will, denn das scheint die Ursache für das Gezänk zu sein.

ComPod #278: Ausschwung, Teil 3

Space, Tech, Mafia. Mit Gootorola und mehr.

Im dritten Teil des Podcasts für diese Woche befasse ich mich mal wieder mit den Meldungen aus der Technik-Ecke. Mit dabei: 

  • Fanboi
    • Septembrücht
    • A6
    • Mbp-3G
    • LTErücht
    • Dreipad-Zögerung
    • OS X 10.7.1
    • Appdate: Tweetbot 1.5
    • LTinstallation
  • Higgsrücht
  • Google gegen Lodsys
  • E-Post-Schlag
  • Gootorola
  • FF versionslos?
  • Tabbot beschränkt
  • GEZ-Urteil
  • Softwatente
  • W8Store
  • HP
  • Sierhagen-Nachklapp
  • Shownotes

Für Musik sorgt dabei Saor Patrol mit dem Titel 'Solveig'.

Länge: 51:41, 47,4 MB.

Feedback hier, per Mail oder bei Twitter ist übrigens immer noch ausdrücklich erwünscht. ;-) Bei iTunes könnt ihr den ComPod übrigens auch ganz einfach abonnieren.

tweetbackcheck