Skip to content

Smarte Playlist-News

Jetzt hätte ich's fast nicht geschrieben, da gab es noch nen Anruf... In Sachen Smart Playlist kommt Bewegung rein. Heute Nachmittag klingelte mein Telefon (okay, alle drei iPhones mit SIM), und der Apple-Mensch von gestern war dran mit einem Tipp: Ich sollte doch einfach eine Smart Playlist bauen, in der als Kriterium auf eine automatische Playlist Podcasts verwiesen würde. Ich hab dann mal auf dem tragbaren Rechner (MacBook Air kann man wirklich immer dabei haben) nachgesehen, und keine Playlist Podcasts gefunden. Music, Movies und TV Shows kennt iTunes, aber keine Podcasts. Hab ich ihm gleich ne Mail geschrieben, und dann spter zuhause auch ne Antwortmail gefunden, in der er nen Screenshot meiner Playlist-Einstellung haben wollte. Hab ich ihm geschickt, und gerade noch nen Anruf bekommen. Diesmal war der Tipp, ich sollte als Kriterium einfach Playlist is not Music einbauen. Gesagt, getan. Funktioniert auch, bis auf den Haken, dass das iPhone die Playlist dann nicht mehr alleine aktualisiert. Die Übung gab es auch schon billiger, indem ich für meine smarten Playlisten Schatten-Playlisten anlege, die einfach nur aus dem Kriterium 'Playlist is Original-Liste' bestehen. Ich vermute mal, dass iOS sieht, dass es zum Ändern dieser Playlisten erst die jeweils andere Playliste auswerten müsste, und dann beschießt, dass es sich ganz auf das verlässt, was iTunes zuletzt synchronisiert hat.

Die Vermutung hab ich dann so weitergegeben, und jetzt geht das nochmal als Meldung ans Engineering. Ich hab so das Gefühl, dass er da nachtreten wird, wenn die Jungs sich nicht von selbst melden in spätestens ner Woche. Nachdem ich schätzungsweise einer von ganz wenigen Menschen bin, der Smart Playlists mit ner Reihenfolge drin verwendet, habe ich noch nichts davon gelesen, ob ein iOS 5.1 Beta 1 in Sachen Behandlung von Smart Playlists irgend eine Änderung gegenüber iOS 5.0 enthält. Ich würde ja hoffen, dass die Meldung vor nem Monat bereits zu Aktivitäten in der Richtung geführt hätte, aber sicher bin ich mir da nicht.

Mal sehen, wann sich da jemand aus dem Engineering meldet.

Unzurechnungsfähig?

Huch? Die Gutachter in Norwegen halten den Breivik für unzurechnungsfähig. Da kann ja der Spin weitergehen, dass das ein irrer Einzeltäter ar, und niemand muss darüber nachdenken, ob rechte Gewalt nicht durch die Gesellschaft quasi unterstützt wird.

Wobei mir da noch die NSU einfällt, zu der es noch eine Festnahme am Dienstag gab, und das Gerücht, die Beate Zschäpe könnte vom Geheimdienst gesteuert und bezahlt worden sein. Wenn das stimmen sollte, wäre das noch ein Zeichen mehr, dass die Geheimdienste und ihre V-Leute gar nicht unter Kontrolle sind.

Steuergeld verbrannt

Erinnert ihr euch noch an die schlimme Schweinegrippe-Seuche vor ein paar Jahren? Die, die nie ein Problem wurde? Da haben die Länder ja Unmengen an Impfstoff gekauft, der nun abgelaufen ist und verbrannt wird. Steuergeld bei der Arbeit.

Smart Playlist nachgekatet

Inzwischen ist ein Monat ins Land gegangen, während dessen ich nichts von Apple gehört habe, und weil ich gerade nur wenig an Podcasts zu hören habe, und sowieso noch auf ein POaket warte, habe ich einfach mal wieder bei Apple angerufen. Nach einigem Wirrwarr (erst hat mich die Steuerung nicht verstanden und zur Mac-Gruppe geleitet, dann hat der Mann dort mich auch nicht verstanden und ich hab den Kopfhörer entfernt und mir das 4S direkt ans Ohr gehalten, dann gab es nochmal Wartezeit bei der iOS-Truppe, und dann mussten wir wieder auf die 'höhere Abteilung' warten), hatte ich einen freundlichen Mann von Apple an der Leitung, der mir aber auch keine Neuigkeiten geben konnte, weil sich in dem Ticket wohl seit einem Monat nichts mehr bewegt hatte. Wir haben dann nochmal mit einer Smart-Playlist rumgespielt, die keine Podcast-Liste war (auch da war die Reihenfolge komisch), dann konnte er mir auch nicht sagen, ob iOS 5.0.2 noch demnächst kommt, um die 4S-Akku-Probleme komplett zu beseitigen. Ob der Fehler in der gerade kürzlich an Entwickler rausgegangenen Beta von iOS 5.1 eventuell schon behoben ist, konnte er auch nicht sagen. 

Alles eher nicht so großartig, aber zum Schluss hat er mir noch eine Mail geschickt, damit ich mich dann auch direkt bei ihm melden kann, und er hat mir versprochen, dass er sich selbst da noch hinterhängt, und rauszufinden versucht, was die Entwickler des OS zu dem Fehler sagen. Und er wollte sich melden.

Wie sagt man so schön: Es bleibt spannend, aber ich werde berichten.

Und während ich gerade angefangen habe, den ganzen Sermon einzutippen, hat der Hermes-Fahrer geklingelt und mir meine neuen Shure-in-ears geliefert, inklusive iPhone-Kabel. Meine Experimente mit einfacheren Kopfhörern habe ich letzte Woche nämlich schon als gescheitert verbucht.

Abstimm21

Am Sonntag war ja nun endlich die Volksabstimmung über Stuttgart 21, bei dem dank verwirrender Frage (ob man nämlich das S21-Ausstiegsgesetz befürworte) die S21-Gegner mit Ja stimmen mussten, und das Ergebnis war doch erstaunlich eindeutig: Die Mehrheit derjenigen, die zur Abstimmung gegangen sind, hat das Ausstiegsgesetz abgelehnt, also S21 befürwortet. Damit ist die Grün-Rote Regierung jetzt wohl gezwungen, den Bahnhofsbau auch gegen die mit Sicherheit weiter gehenden Proteste durchzusetzen. Ob es dabei noch einmal zu Szenen kommt wie letztes Jahr, wird abzuwarten bleiben. Die Bahn windet sich jetzt aber schon, weil die grün-rote Regierung schon verkündet hat, nur so viel Geld zu dem Bahnhof beizusteuern, wie in den Verträgen vereinbart wurde, was sehr wahrscheinlich nicht ausreichen wird. Aber nachdem die Bahn und diverse andere Befürworter des Bahnhofsbaus immer wieder behauptet haben, die Schätzungen würden eingehalten, und der Bahnhof würde nicht teurer, können die Verantwortlichen nicht jetzt schon zugeben, dass die Schätzungen falsch waren, und der ganze Bahnhof viel teurer wird.

Vermüllert

Von Freitag stammt noch die Meldung, dass der Bundesrat einstimmig den saarländischen Ministerpräsidenten Peter Müller zum Bundesverfassungsrichter gewählt hat. Dass es vielleicht ein klitzekleines Problem damit geben könnte, dass ein Landespolitiker direkt in das Amt eines Bundesverfassungsrichters wechselt, ist wohl niemandem aufgefallen. Mal ganz davon abgesehen, dass der Müller wohl auch juristisch nicht mit unheimlich viel Berufserfahrung glänzen kann. Ich hoffe mal, dass der MAnn mehr Ahnung hat als ich ihm bisher zugestehen will.

Wenn demnächst so Figuren wie der Guttenberg zu Verfassungsrichtern werden sollten, platzt mir aber was.

Ströbele-Effekt

Bisher habe ich ja immer gedacht, der Ströbele von den Grünen sei einer der wenigen Politiker, die zumindest gute Absichten hätten, aber da bin ich mir gerade nicht mehr sicher. Und das kommt so: Ströbele und seine Frau sind vor einiger Zeit mal in einem See schwimmen gewesen, wo das verboten war. Dort angelnde Kinder, haben Fischfutter-Kugeln ins Wasser geschnippt und dabei auch die beiden Schwimmer getroffen. Die waren daraufhin so erregt, dass sie sich auch nicht von Entschuldigungen beruhigen ließen und zur Polizei gegangen sind um die Kinder anzuzeigen. Bisher ist das noch keine große Geschichte. Als dann aber das Heddesheimblog
berichtet hat, dass Herr Ströbele eine Anzeige aufgegeben habe, hat der den netzbekannten Anwalt Johannes Eisenberg eine kostenpflichtige Abmahnung schicken lassen, weil ja nicht der Bundestagsabgeordnete die Anzeige aufgegeben habe, sondern seine Frau in seinem Beisein. Juristisch ist die Sache aber wohl nicht so glasklar, darauf weißt Udo Vetter hin. Scherz an der ganzen Geschichte: Bis Ströbele per Anwalt die Geschichte bemängeln ließ, wäre das eine eher lokale Geschichte gewesen, die wahrscheinlich nach wenigen Wochen im Sand verlaufen wäre (Die Kinder sind mit 13 Jahren ohnehin noch nicht strafmündig, und die Ströbeles hätten dort auch nicht schwimmen dürfen), aber seitdem nimmt jetzt auch die bundesweite Presse zur Kenntnis, dass der Herr Ströbele bekannt gemacht wissen wollte, dass er zwar gescwommen sei, aber gerade keine Anzeige aufgegeben habe. Herr Ströbele, Sie werden das hier wahrscheinlich nicht lesen, aber die juristische Reaktion wahr sehr unsouverän, mal ganz davon abgesehen, dass Sie soeben selbstverschuldet Opfer des Streisand-Effektes wurden. Oder haben Sie gar nicht den Anwalt beauftragt, und das war auch Ihre Frau?

MSLos

Erfreuliche Meldung von der NASA: Der Rover Mars Science Lab, auch 'Curiosity' genannt, ist am Samstag Nachmittag unserer Zeit erfolgreich gestartet. Und im Gegensatz zur russischen Mission 'Phobos Grunt' ist MSL auch sauber aus der Erdumlaufbahn beschleunigt und von der Raketenoberstufe abgetrennt. Bis August 2012 dürfte von der Mission nicht mehr viel zu hören sein, weil sie dann am Mars ankommt, und ihr recht riskantes Landemanöver vollbringen soll. Im Gegensatz zu den letzten beiden Rovern Spirit (leider nicht mehr aktiv) und Opportunity landet Curiosity nicht mit Airbags, sondern mit einem sogenannten Sky Crane, bei dem eine raketengetriebene Plattform den Rover an Seilen auf dem Marsboden absetzt und danach hoffentlich weit genug entfern erst aufschlägt.

ComPod #293: Mappzug, Teil 3

Space, Tech, Mafia. Mit Photakt aber ohne 5.0.2 und mehr.

Im dritten Teil des Podcasts für diese Woche befasse ich mich mal wieder mit den Meldungen aus der Technik-Ecke. Mit dabei: 

  • Fanboi
    • Disbag
    • Irüchte
    • Motormin
    • SpähTunes
    • 5.0.2-Leak
    • S3teil
    • Jobstiftung
  • Mafia
    • Merkelativ
    • Hasswort
    • SOPAbgang
    • EUGH-Nonsur
  • Space
    • MSLschiebung
    • Sojus gelandet
    • ESA-Kontakt
  • Nexus-Fehler
  • Nexfix
  • NSNtlassung
  • 5-Pod
  • Augsicht

Für Musik sorgt dabei Opened Paradise mit dem Titel 'Hopes on Crystal'.

Länge: 40:38, 37,3 MB.

Feedback hier, per Mail oder bei Twitter ist übrigens immer noch ausdrücklich erwünscht. ;-) Bei iTunes könnt ihr den ComPod übrigens auch ganz einfach abonnieren.

ComPod #293: Mappzug, Teil 2

Politik. Teil zwei von zwei. Mit Ägypen, Banken, Griechenland, Regierung, Wirtschaft und mehr.

Im zweiten Teil des Podcasts für diese Woche befasse ich mich mal wieder mit der Politik. Mit dabei: 

  • Ägypten
    • Tahräumung
    • Begründung
    • Opfer
    • Esorgt
    • Regücktritt
    • Überplan
  • Banken
    • Chinagleich
    • US-Fail
    • Blitz-Druck
  • Griechenland
    • Unpapiert
    • Sampier
  • Regierung
    • Steuer-Finanzierung
    • Fachwanderung
    • EUnderung
    • Zensottel
    • Stromvention
    • Guttenbuch
    • Benzsetz
    • Guttenstell
    • Röslitik
    • De Handelskrieg
    • Guttenhofer
    • Nonleihen
    • Guttankündigung
    • Neuspende
    • CZU-Forderung
  • Wirtschaft
    • EZB-Forderung
    • Hundterspruch
    • Dummbrindt pöbelt
    • Schäubhinderung
    • Bondslehnung
    • Realerwartung
    • Barrositik
    • Schäubremse
    • BDInterstütze
    • Wachstum
    • VW-Klage
  • Schaar-PNRitik
  • Spanrechts
  • Mappzug
  • Platzgien
  • UScheiter
  • NRW-Ortungen

Für Musik sorgt dabei Das Niveau mit dem Titel 'Gegen SaMo'.

Länge: 45:13, 41,4 MB.

Feedback hier, per Mail oder bei Twitter ist übrigens immer noch ausdrücklich erwünscht. ;-) Bei iTunes könnt ihr den ComPod übrigens auch ganz einfach abonnieren.

ComPod #293: Mappzug, Teil 1

Politik. Teil eins von zwei. Mit Terror, Wanzen, Atom, Libyen und mehr.

Im ersten Teil des Podcasts für diese Woche befasse ich mich mal wieder mit der Politik. Mit dabei: 

  • Terror
    • GeBuPo
    • Plus zwei
    • Dat-Ei
    • Rechtzentrum
    • SEKruf
    • Zentik
    • GdPazi
    • V-Heimlich
    • BKA-Rückwurf
    • GBAusweitung
    • Niederbot
    • Drei V
    • Entschaden
    • Suibumm
    • Occupy Bomb
    • Bosduzierung
    • 97-Versuch
    • Brüllspeicher
    • Dutzend
    • Nordgegen
    • Bulshytt
    • Besser-V
    • Trotzbot
    • Staatsbot
    • GdPDS
    • Sechsnahme
    • Verfassungsfeinde
  • Wanzen
    • BKA-Wanzahl
    • Bayfung
    • Schweiz-Wanze
  • Atom
    • Iranforderung
    • Ireit
    • Nahbatte
    • Castöße
    • Castart
    • GorFDP
  • Libyen
    • Saifestnahme
    • Saiferlangen
    • Nichtlieferung
    • Geheimdienst-Chef

Für Musik sorgt dabei Allison Crowe mit dem Titel 'Little Light'.

Länge: 48:11, 44,2 MB.

Feedback hier, per Mail oder bei Twitter ist übrigens immer noch ausdrücklich erwünscht. ;-) Bei iTunes könnt ihr den ComPod übrigens auch ganz einfach abonnieren.

BKA-Wanzahl

Ach, guck. Da hat die Regierung doch mal darüber informiert, dass der Bundeskriminalgeheimdienst sieben Mal die Computervollüberwachung eingesetzt hat. Und zwar sowohl per Wanze von Digitask, als auch per selbstgeschnitzter Schnüffel-Software. Wäre noch offen, was die Software alles kann, was vom BVerfG ausdrücklich verboten wurde.

Wanzheimnis

Als Anfang Oktober die staatliche Schnüffelsoftware vom CCC analysiert wurde, sah es ja mal kurz so aus, als wollte die Regierung da vielleicht aufklären, wie es zu dem illegalen Einsatz kommen konnte, und vielleicht sogar etwas dagegen tun, dass sich ähnliches nochmal wiederholt. Das sieht inzwischen ganz und gar nicht mehr so aus. Die Regierung versteckt sich hinter irgend welchen Geheimnis-Regeln, und tut nicht mal so, als wolle sie irgendwas aufklären. Vielleicht brauchen wir doch eine Volkswanze auf allen Regierungsrechnern?

Bankierung

Ich hab schon wieder nen Lesetipp: Albrecht Müller hat bei der FAZ aufgeschrieben, wie komisch es doch ist, dass es alternativlos sein soll, systemrelevante Banken zu retten, oder eine Staatsschuldenkrise zu postulieren, bei der schon wieder Banken Steuergeschenke erhalten. Die Frage, die sich mir bei der Lektüre aufgedrängt hat: Wer hat eigentlich die Banken gewählt, die die Regierung steuern?

Guttenkauf

Nein, was ein Zufall! Kurz bevor ein Buch über den Lügenbaron (Guttenplag) auf den Markt kommen soll, verkündet die Staatsanwaltschaft, die Ermittlungen gegen den uneinsichtigen Falschdoktor einzustellen gegen die übersichtliche Geldauflage von 20.000 Euro, was beim Familienvermögen des Herrn Ex-Minister und seiner sicher nicht geringen Pension ein Fliegenschiss sein dürfte. Was fr mich dabei zurückbleibt ist der Eindruck, dass 'Raubkopierer' nur dann Verbrecher sein sollen, wenn es darum geht, dass sie Massenware wie Gedudel (auch als 'Musik' bezeichnet) kopiert haben, nicht aber, wenn es darum geht, dass jemand so lange alle Vorwürfe geleugnet hat, bis es wirklich nicht mehr ging. Immerhin kann der Lügenbaron dann demnächst wieder als Heiland auftreten und sich anhimmeln lassen. Und nach Merkels Abgang kann der Schmierige sich dann ja zum Kanzlerkandidat aufschwingen. Wobei ich fast hoffe, dass es bis dahin noch eine Weile dauert.

tweetbackcheck