Skip to content

KatarOP: Nachfäden

Den Vormittag habe ich heute mit den Fäden verbracht. Zuerst habe ich bei meiner Augenärztin gewartet (die um 9 in die 'Notfallpraxis' auf der anderen Straßenseite umgezogen ist), bevor die den Augendruck gemessen hat (irgendwas im guten Bereich) und mir dann die Überweisung ins Krankenhaus gegeben hat, weil ihr Chef zwar Fäden ziehen kann, aber irgendwie Angst um die Sterilität hat. Na gut, ich hab dann den Bus zum Krankenhaus genommen, 10 Leute vor mir an der Anmeldung gehabt, und dann seit 10 in der Ambulanz gewartet. Um 11 gab es die klassische Visus- und Druckmessung, und um 12:30 wurde ich aufgerufen. Die Ärztin hat dann nochmal Visus getestet (1/15), und die Fäden beguckt. Da meinte sie, dass sie die so gut fänd, dass die drin bleiben könnten. Sollte Schröder als amtierender Oberarzt entscheiden. Der hat die kurz angesehen (hätte er auch nicht rausholen müssen), was von Hornhautpflege gemeint, und dann doch das Auge betäubt. Dann durfte ich noch kurz warten (und wurde nochmal getropft), bevor ich wieder zu Schröder rein durfte. Der hat dann mit Pinzette und seiner Lampe losgelegt. Innen, wo ich vier Fäden gesehen hatte, habe ich nur erahnen können, dass er da dran war. Außen (2 Fäden) hat es mehr gezogen, war sogar fast schmerzhaft. Jetzt habe ich ein Gel zur Pflege der Hornhaut bekommen und die Ansage, dass ich bei den Isopto Max-Tropfen von sechsmal täglich auf viermal pro Tag runtergehen darf. Und das Gel auch vier Mal pro Tag nehmen. Nächsten Termin habe ich dann in drei Wochen bei der Augenärztin, wieder mal an einem Donnerstag, weil ich von Arbeit aus keine Termine am Vormittag mag.

Kurzfassung für Eilige: Fäden sind raus, war harmlos. Nur das Warten war blöd.

Geheimlehnung

Das Bundesverfassungsgericht hat dann noch erwartungsgemäß das Geheim tagende Gremium für Haushaltsentscheidungen kassiert, was im letzten Jahr schon einstweilig verboten wurde. Grund dafür ist, dass das Parlament seine Haushaltshoheit nicht einfach an ein ominöses Geheimgremium abgeben darf. Das einzige, was die neun Abgeordneten noch dürfen: Entscheiden, welche Anleihen der EFSF an Börsen kauft.

Wie immer nach BVerfG-Urteilen gibt es wieder nur Gewinner, wobei diesmal der CDU-Lammert besonders putzig wirkt, wenn er betont, dass das ja nur ein kleiner Verfassungsbruch gewesen sei. Aber, hey, die Abgeordneten der Linken müssen ja überwacht werden, weil sie sich nicht an die Verfassung halten wollten, ja?

teilweise pleite

Sowas gibt's? Die Ratingagentur Standard&Poor'shat Griechenland nach dem Schuldenschnittchen eine teilweise Insolvenz bescheinigt, für die es offenbar das Rating SD ("Selective Default") gibt. Dabei hilft das Schnittchen dem Land ja noch nicht mal ernsthaft, weil die größten Gläubiger EZB und IWF da ja nicht mitschneiden, und die Schulden nur nach ohrem nominalen Wert beschnitten wurden, nicht nach dem realen Wert.

Davon abgesehen hat die alternativlose Kanzlerin keine Kanzlermehrheit für die neueste Bankenrettung in der Verkleidung einer Griechenland-'Rettung'. Nachdem die Opposition brav mitgestimmt hat, war die deutliche Mehrheit der Abgeordneten trotzdem für die Papiere, die sie unmöglich komplett gelesen oder gar verstanden haben können.

Leakymails

Ach, guck. Leakywicks (oder so) gibt es ja noch, und ausnahmsweise melden die sich mal nicht mit Meldungen rund um das sexualverhalten des Herrn Assange und den daraus resultierenden juristischen Verfahren. Sondern sie veröffentlichen Stratfor-Mails. Aber die Geschichte um den Herrn Ässäntsch ist ja auch noch nicht vorbei. Was ist eigentlich aus den Cables geworden?

bombiger Erfolg

Eine Meldung, die am Samstag durch das Netz geschwappt ist, befasst sich damit, dass das Geheimdienstkontrollgremium im Bundestag gemeldet habe, dass die Geheimdienste bummelig 37 Millionen Mails überwacht hätte, von denen gerade mal 213 als relevant eingestuft wurden. Wenn dabei die Erfolgsquote vergleichbar war, stellt sich mir die Frage, ob es also überhaupt einen Fall gab, wo diese Überwachung sinnvoll ist.

Und hier für die Geheimdienste noch ein bisschen Futter: Bombe, Rakete, Terror.

BVerf-TKG-Urteil

Am Freitag gab es mal wieder ein Urteil aus Karlsruhe. Und mal wieder haben die Verfassungsrichter Teile eines Gesetzes einkassiert. Konkret ging es um Regelungen im Telekommunikationsgesetz, die mit den Otto-Katalog-Gesetzen kamen, bei denen es darum ging, dass Polizeien und Geheimdienste an Nutzerdaten, Passwörter und PINs gelagen konnten. Außerdem haben die Richter noch die Verbindung von IP-Adresse zu Anschlussinhaber klar als Eingriff in das Fernmeldegeheimnis erklärt und einen Richtervorbehalt verlangt. Der Gesetzgeber hat die Auflage bekommen, bis Ende Juni 2013 eine verfassungskonforme Neuregelung zu schaffen. Mit so einem Termin hatte es ja auch noch nie Probleme gegeben.

Udo Vetter findet, dass mit dem Urteil die Richter die Axt an die Überwachungesetze legen. Bleibt zu hoffen, dass sie damit noch nicht fertig sind.

ComPod #308: Wulfftritt, Teil 3

Tech, Mafia, Space. Mit Neutrinursache und mehr.

Im dritten Teil des Podcasts für diese Woche befasse ich mich mal wieder mit den Meldungen aus der Technik-Ecke. Mit dabei: 

  • Mafia
    • Niederlocker
    • ACTAllianz
    • AignACTik
    • Buchtsur
    • Freible
    • EU lässt prüfen
    • Sony-Plus
  • Fanboi
    • Cookerview
    • Dreipad-Gerüchte
    • Foxcerhöhung
    • PadOffice
    • Sandboxline
    • App-Datenschubs
    • Kontraview
    • Pushpendiert
  • Trustzilla
  • Trackoogle
  • NeutrinUrsache
  • Augenstand

Für Musik sorgt dabei Catriona mit dem Titel 'Waiting for the Light'.

Länge: 46:06, 42,2 MB.

Feedback hier, per Mail oder bei Twitter ist übrigens immer noch ausdrücklich erwünscht. ;-) Bei iTunes könnt ihr den ComPod übrigens auch ganz einfach abonnieren.

ComPod #308: Wulfftritt, Teil 2

Politik. Teil zwei von zwei. Mit Regierung, Wulff, Wirtschaft und mehr.

Im zweiten Teil des Podcasts für diese Woche befasse ich mich mal wieder mit der Politik. Mit dabei: 

  • Regierung
    • Schäubremse
    • BSG-Hartz-Klagen
    • Streikschränkung
    • Rösfolge
    • Kassen offen
    • Kastrafolter
    • Kassenhalt
    • Schwafleranz
    • Solarkürzung
    • Boombei
    • Solar früher
  • Wulff
    • Tritt
    • Sofort-Ermittlung
    • Nachsuche
    • SPD-Gauck
    • Voßlehnung
    • Lammerlehnung
    • FDGauck
    • Krise
    • CDGauck
    • Vor-Qual
    • Termin
    • SPD klagt
    • Ehrdingungen
  • Wirtschaft
    • Schäubspekt
    • Schäublitik
    • Greinig
    • EUHalt
    • Gegenbach
    • Zwangsschnitt
    • Defiplus

Für Musik sorgt dabei Rapalje mit dem Titel 'County Down'.

Länge: 43:21, 39,7 MB.

Feedback hier, per Mail oder bei Twitter ist übrigens immer noch ausdrücklich erwünscht. ;-) Bei iTunes könnt ihr den ComPod übrigens auch ganz einfach abonnieren.

ComPod #308: Wulfftritt, Teil 1

Politik. Teil eins von zwei. Mit Terror, Wanze, Atom und mehr.

Im ersten Teil des Podcasts für diese Woche befasse ich mich mal wieder mit der Politik. Mit dabei: 

  • Terror
    • Zensiercke länger
    • USnahme
    • Lieberzug
    • Guanfordero
    • UK-VDS
    • Gitmeinigung
    • Staatsakt
    • Wafferant
  • Wanze
    • Schaaricht
    • Schaaricht-Heise
  • Zensur
    • EuGH dagegen
  • Atom
    • Iran
    • Cattenom
    • Iran verweigert
  • Ägypten
    • Todesstrafe gefordert
  • Hamburger Rauch
  • Mannklage

Für Musik sorgt dabei Allison Crowe mit dem Titel 'Double Edged Swords'.

Länge: 42:49, 39,3 MB.

Feedback hier, per Mail oder bei Twitter ist übrigens immer noch ausdrücklich erwünscht. ;-) Bei iTunes könnt ihr den ComPod übrigens auch ganz einfach abonnieren.

ACTA-Prüferei

Leicht unerwartet verkündet die EU-Kommission, das ACTA-Abkommen, mit dem Urheberrechte zementiert werden sollen, dem EuGH zur Prüfung vorlegen zu wollen. Ich hatte ja im Hinterkopf, dass das von EU-Parlamentariern schon länger gefordert worden sei. Markus Beckedahl hält den Schritt aber nur für Hinhaltetaktik.

ComPod #307: KatarOP, Teil 3

Tech, Mafia, Space. Mit Berglöwen, ACTA-Bremse und mehr.

Im dritten Teil des Podcasts für diese Woche befasse ich mich mal wieder mit den Meldungen aus der Technik-Ecke. Mit dabei: 

  • Fanboi
    • Steveheim-Akte
    • 3Pad-Schwarm
    • Motofail
    • FoxConntersuchung
    • 7. März
    • PegaZen
    • 8 Zoll
    • Proview-Exbot
    • Kontakt-Erlaubnis
    • Mountain Lion
  • Faiolas
  • Mafia
    • Vorerst nicht
    • ACTemo
    • ACTemo-Bericht
    • Propaseibert
    • EU-Kommission ignoriert
    • EU-Parlagegen
    • CZUCTA
    • Kino.Strafe
    • Regierung hält
    • EuGH-ACTA
    • Übärarbeitung
  • LHC-Parameter
  • Steam-Leck
  • Rezepthandel
  • Space
    • Vega
    • NASA-z9
    • Exo-Mars
  • Googorola ok
  • Cryptome

Für Musik sorgt dabei Saltatio Mortis mit dem Titel 'Spielmannsschwur'.

Länge: 49:17, 45,2 MB.

Feedback hier, per Mail oder bei Twitter ist übrigens immer noch ausdrücklich erwünscht. ;-) Bei iTunes könnt ihr den ComPod übrigens auch ganz einfach abonnieren.

ComPod #307: KatarOP, Teil 2

Politik. Teil zwei von zwei. Mit Regierung, Wulff, Wirtschaft und mehr.

Im zweiten Teil des Podcasts für diese Woche befasse ich mich mal wieder mit der Politik. Mit dabei: 

  • Regierung
    • Merkelsteuer-Bettel
    • BR nickt nicht
    • Ramsauer amnestiert nicht
    • Rückerbahr
    • Zenserhöhung
    • Rentenie
    • Lohngegen
    • Einheitssatz
    • Kindergabe
    • Kassensenkung
    • Famgegen
    • Stromwechsel
    • LKW-Bundesmaut
  • Wulff
    • Firmenhandy
    • Absagen
    • Immunität beantragt
    • FDP 2felt
  • Wirtschaft
    • Griechen-Bedingungen
    • Merkelschaden
    • Arbeitjammer
    • Schwerbewerbung
    • Pleitespar
    • EU-Nie-Rente

Für Musik sorgt dabei Saltatio Mortis mit dem Titel 'Prometheus'.

Länge: 37:51, 34,7 MB.

Feedback hier, per Mail oder bei Twitter ist übrigens immer noch ausdrücklich erwünscht. ;-) Bei iTunes könnt ihr den ComPod übrigens auch ganz einfach abonnieren.

KatarOP, Nachdoc 1

Ich war gerade in der Arztpraxis bei meiner Augenärztin. Vor der OP hatte ich bereits geklärt, dass sie Dienstag, Mittwoch und Freitag vormittags da wäre. Sinn der Veranstaltung heute: Nach der OP wieder in saubere Nachbehandlung kommen und die offenen Probleme in Angriff nehmen (Fäden!).

Ich bin also ohne Termin zu um 9 da aufgetaucht, durfte wieder einen Versuch der Druckmessung durch anpusten erleben, wobei diesmal gar kein Messwert rauskam. Danach kam ich zur Ärztin, die Fäden harmlos findet, die aber nicht selbst behandelt (soll ein Operateur machen, und das ist sie nicht). Ich hab ihr dann erstmal meine Angst geschildert, und das Ergebnis war, dass sie ihren Chef fragt, ob der das nächste Woche machen kann/will. Wenn nein, überweist sie mich ins Krankenhaus, damit die die Fäden übernehmen. Und dann bin ich erstmal wieder zwei Wochen krank geschrieben, hab schon ein paar Tropfen bekommen, und den nächsten Termin am nächsten Mittwoch. Dann hoffentlich mit Fädenzug.

ComPod #307: KatarOP, Teil 1

Politik. Teil eins von zwei. Mit Atom, Terror und mehr.

Im ersten Teil des Podcasts für diese Woche befasse ich mich mal wieder mit der Politik. Mit dabei: 

  • Atom
    • Asseratung
    • Franklängerung
    • Zwischenstress
    • Unterdeckung
  • Terror
    • Schweiznahme
    • Frankfurteil
    • Profi-Nazis
    • BfV-Bullshit
    • BKA-Löschung
    • BKAmenti
    • US-Klärung
    • Amsterdam
    • Zschäpladung
  • Wanzen
    • Schaaritik
  • Sauerweg
  • Abmahn-Schutz
  • Professoren-Sold
  • IBAN

Für Musik sorgt dabei Rapalje mit dem Titel 'Mullingar'.

Länge: 36:18, 33,3 MB.

Feedback hier, per Mail oder bei Twitter ist übrigens immer noch ausdrücklich erwünscht. ;-) Bei iTunes könnt ihr den ComPod übrigens auch ganz einfach abonnieren.

Präsidechsel

Während ich in den letzten Tagen damit befasst war, wieder zu gesunden, hat am Donnerstag die Staatsanwaltschaft Hannover beschlossen, gegen den ehemaligen Ministerpräsidenten, Christian Wulff, zu ermitteln, und dafür die Aufhebung der Immunität des Bundespräsidenten beim Bundestag zu beantragen. Der hat dann am Freitag seinen Rücktritt erklärt (und dabei die Medien beschuldigt), woraufhin das Präsidenten-Geschacher wieder los ging. Das gipfelte dann darin, dass gestern die FDP den früheren Präsidenten-Kandidaten Gauck wieder ausgepackt hat, den Merkel dann (vermutlich zähneknirschend) akzeptiert hat. Damit hat die Springerpresse sowohl einen Bundespräsident aus dem Amt geschrieben, als auch ihren Wunschkandidaten in den Parteien durchgedrückt. Dass mir das Gauck nicht sympathischer macht, dürfte wohl klar sein.

tweetbackcheck