Skip to content

SmarTÜV 2013

Nach fast zwei Jahren war gestern mein Smartie mal wieder zur Kontrolle und TÜV beim Center, was inzwischen bei Mercedes auf der anderen Straßenseite ist. Den Termin hatte ich mir letzte Woche geholt, nachdem klar war, dass diese Woche keine Schulung meine Zeit in Anspruch nehmen würde. Abgeliefert hab ich den Wagen schon am Dienstag Nachmittag, damit ich den Weg zur Arbeit nicht erst spät antreten muss, um ihn zwischendurch abzuliefern.

Zusätzlich hatte sich im Winter die Hülle der Funkfernbedienung genau am Verriegel-Knopf zerlegt. Da war ich auch mit dem Schlüssel schon mal beim Center, wo ich erzählt bekam, dass bei meiner Generation Smart das Plastik noch nicht separat tauschbar wäre, und man stattdessen die ganze Fernbedienung tauschen und mit dem anderen Schlüssel und dem Auto neu anlernen müsste. Kosten würde das dann mal eben siebzig Euro. Bei dem Winterwetter hatte ich aber so gar keinen Bedarf danach, den Wagen in Bewegung zu setzen, und so hab ich das für den Termin dieses Mal mit auf den Zettel getan. Kurz nachdem ich den Wagen abgeliefert hatte (ich hab es gerade bis in die U-bahn geschafft) rief jemand an und erklärte mir, dass das aber teuer würtde, wenn man die Fernbedienung tauschen würde. Ja, das wusste ich, aber einem Schlüssel, der gerade beim Abschließen nicht mehr vertrauenswürdig ist, traue ich auch nicht die Rolle als Zweitschlüssel zu.

Den Dienstag über hatte ich immer eins der 4er-iPhones im Blick, weil das 5 ja in der EDGE-Hölle von Büro gerne mal längere Zeit ohne Empfang verbringt, und so habe ich den Anruf kurz nach 10 auch auf dem 4S entgegengenommen. Eine Bremsleuchte und die Wischerblätter hätte der Prüfer bemängelt. Gesamtkosten wären dann so rund 250 Euro, meinte der Mann. Und dann kamkurz vor 15 Uhr auch noch eine SMS auf das 5er-Phone, dass der Kleine abholbereit wäre.

Wieder mit Öffis bin ich zum Center gefahren (Die Busse in Farmsen halten sich in dem Stau auch nur sehr unscharf an Fahrpläne), hab die gewünschten 256 Euro bezahlt, dem Smartie noch seien erste Tank-Auffüllung seit letztem Herbst gegönnt und bin wieder nach Hause gefahren. Insgesamt war das eine der weniger schmerzhaften Erfahrungen in meinem Leben mit dem Smartie. Und ich weiß mindestens einen Punkt, den der Prüfer dieses Mal nicht geprüft haben kann.

tweetbackcheck