Skip to content

ComPod #501: 30c3-Nachtisch, Teil 1

30c3. Wie ein LHC funktioniert.

Im ersten Teil dieses Podcasts geht es um Teilchenbeschleuniger und wie sie grundlegend funktionieren.

Details zum Vortrag finden sich hier

Für Musik sorgt dabei PS22-Chorus mit dem Titel 'Peace'.

Länge: 1:08:23, 62,7 MB.

Feedback hier, per Mail oder bei Twitter ist übrigens immer noch ausdrücklich erwünscht. ;-) In iTunes könnt ihr den ComPod übrigens auch ganz einfach abonnieren, mit einem anderen Podcatcher den Podcast-Feed oder den Bitlove-Feed nutzen.

ComPod #500: Heidenaz, Teil 3

Tech. Mit Gruberminen, Septembeinlad, Samsift und mehr.

Im dritten Teil des Podcasts für diese Woche befasse ich mich mal wieder mit den Meldungen aus der Technik-Ecke. Mit dabei: 

  • Fanboi
    • Grubermine
    • Caplacement
    • Termineu
    • Signplace
    • BestButch
    • Septeinlad
  • Löschsur
  • Samsift
  • Am Ende

Für Musik sorgt dabei PS22-Chorus mit dem Titel 'Human'.

Länge: 50:25, 46,2 MB.

Feedback hier, per Mail oder bei Twitter ist übrigens immer noch ausdrücklich erwünscht. ;-) In iTunes könnt ihr den ComPod übrigens auch ganz einfach abonnieren, mit einem anderen Podcatcher den Podcast-Feed oder den Bitlove-Feed nutzen.

ComPod #500: Heidenaz, Teil 2

Politik. Teil zwei von zwei. Mit Regierung, Wirtschaft und mehr.

Im zweiten Teil des Podcasts für diese Woche befasse ich mich mal wieder mit der Politik. Mit dabei: 

  • Regierung
    • CSchmierU
    • VDenken
    • Krankosterwartung
    • Überstaat
    • SPKasse
    • HasSU
    • Maatzer
    • Maasbook
    • Maasissmuss
  • Wirtschaft
    • Grietritt
    • Hartz63
    • Direkthartz
    • Telemiet
    • Schuld20

Für Musik sorgt dabei PS22-Chorus mit dem Titel 'I'm Alive (Live sounds like)'.

Länge: 47:46, 43,8 MB.

Feedback hier, per Mail oder bei Twitter ist übrigens immer noch ausdrücklich erwünscht. ;-) In iTunes könnt ihr den ComPod übrigens auch ganz einfach abonnieren, mit einem anderen Podcatcher den Podcast-Feed oder den Bitlove-Feed nutzen.

ComPod #500: Heidenaz, Teil 1

Politik. Teil eins von zwei. Mit Terror, Schnüffelei und mehr.

Im ersten Teil des Podcasts für diese Woche befasse ich mich mal wieder mit der Politik. Mit dabei: 

  • Terror
    • Thalysse
    • Heidenaz
    • Heidenaz 2
    • De Nazteil
    • CEPtik
    • Siggida
    • Merkeldung
    • Parchanschlag
    • Wendtzug
    • UScannicht
  • Schnüffel
    • Maildung
    • BNamD
    • Ablenker
    • XKeyfV
    • NPstorefV
    • Kanzlapril

Für Musik sorgt dabei PS22-Chorus mit dem Titel 'The Fighter'.

Länge: 54:57, 50,4 MB.

Feedback hier, per Mail oder bei Twitter ist übrigens immer noch ausdrücklich erwünscht. ;-) In iTunes könnt ihr den ComPod übrigens auch ganz einfach abonnieren, mit einem anderen Podcatcher den Podcast-Feed oder den Bitlove-Feed nutzen.

Unsyl

Ganz unlustige Meldung aus dem NPD Terror Wahnsinn Innenministerium: Der NPD-Minister beliebt auf die weiter ansteigende rechte Gewalt dadurch zu reagieren, dass er sie ignoriert, und als 'Lösung' seine Fassung von Flüchtlinge anzünden macht. Er will nämlich das Asylrecht noch weiter abschaffen. Im Nachrichtensprech ist zwar die Rede von "Verschärfung", aber nachdem es seit der letzten großen Krise rechtsextremer Trottel Anfang der neunziger schon kein realistiesches Asylrecht mehr gab, ist da nicht viel zu verschärfen. Mal ganz davon abgesehen, dass man durchaus auch mal fragen kann, inwiefern denn das Asylgrundrecht nicht längst abgeschafft wurde, was ein eigentlich grundgesetzwidriger Eingriff in die Grundrechte wäre, uneigentlich aber meines Wissens nicht vom BVerfG beklagt wurde.

Oh, und dann waren da noch zwei Terroristen, die sich bewaffnet Zutritt zu einem Wohnhaus in Parchim verschafft hatten, in der Absicht, dessen Bewohner zu verletzen und/oder zu töten. Alleine die Tatsache, dass es sich bei dem Wohnhaus um ein Flüchtlingsheim handelte, unterscheidet die Meldung von einer Meldung, die in den Nachrichten an Platz 1 gelaufen wäre. Übrigens: Der ansonsten immer nach mehr überwachung brüllende Innenminister (ein gewisser Herr Die Misere oder so) hat immer noch nicht nach mehr Überwachung der rechtsextremen Terroristen verlangt. So ernst ist das Geschwafel der Regier, dass nicht mal die Schnüffel-Fanatiker nach ihrem üblichen Geschnüffel verlangen.

Unterror

Eine Meldung aus der 'das war wohl nichts'-Ecke: Den Terror-Propagandisten fällt auch mal auf, dass die angeblichen ach-so-schlimmen Terroristen aus Oberursel vielleicht doch nur angeblich, und gar nicht schlimm, und erst recht nicht Terror gewesen sein könnten. Weil, naja, das Wasserstoffperoxid, was die im Baumarkt gekauft hatten, das kann man wirklich im Haushalt gebrauchen. Und die angebliche Schlimme Bombe, war vielleicht doch eher nur ein selbstgebauter Böller. Das wäre alles nicht so strafbar, wie die angeblichen Terrorangriffe, die die angeblich vorgehabt hätten.

Unterdessen liest man immer noch täglich von brennenden Asylunterkünften. Dass da auch nur eine Polizei mal ernsthaft etwas tun würde, liest man nicht. Wartet da etwa ernsthaft jemand ab, bis wieder Menschen brennen? Übrigens: Die angeblichen Terroristen aus Oberursel wurden vor einer Anschlangs-Möglichkeit verhaftet. Nach der Logik müssten schon eine größere Anzahl Brandstifter in U-Haft sitzen. Warum nur beschleicht mich wieder das Gefühl, dass die Polizeien da andere Prioritäten hatten? Oh, falls sich jemand fragen sollte, ob Sachbeschädigung vielleicht weniger verfolgt würde: Als der eine Hartzer in seiner Wut Autos angezündet hat, war ganz schnell eine große Fahndungsmaschine im Gang. Aber Autos sind auch wichtiger als Asylunterkünfte. Irgendwie.

Merkede

Gestern war ein kühler Tag in der Hölle. Nachdem sich ziemlich viele politisch Interessierte über die brüllende Stille der Verwaltenden belustigt hatten, bequemte Merkel dann doch mal, sich kurz zu äußern. Ein paar Sätze waren die gewalttätigen Demokratiefeinde in Sachsen immerhin wert.

vorher hatten sich schon so qualifizierte Personen geäußert wie der Ministerpräsident der Christlichen Einheitspartei Sachsens, äh, CDU, ein Herr Tillich (bekannt aus "der Islam gehört nicht zu Sachsen"), oder Herr "die Bedenken ernstnehmen" Siggida, äh, Pop, äh Gabriel. Nach all diesen blütenreinen Demokraten beliebte also die Geliebte Verwalterin des Status Quo auch mal, sich den anwesenden sogenannten Journalisten bei einer Presseveranstaltung, vermutlich auch wiederholte Nachfrage, zu offenbaren. Anstatt dabei aber das rechte Gepöbel der Herren Maiziere und Seehofer zurückzupfeifen, hat sie nur oberflächliche Ablehnung erkennen lassen. Womit wohl geklärt wäre, ob sie die Meinung der Herren Pöbler teilt.

Heidenazis

Eine Geschichte, die in den Medien wohl reichlich unterrepräsentiert war, hat sich im sächsischen Ort Heidenau abgespielt am späten Freitag. Und zwar sollten da flüchtlinge (für CDU-Anhänger: Vertriebene) in einem Baumarkt untergebracht werden, aber eine Truppe von rund 350 Nazis (Nachrichtensprech: Asylkritiker) beliebte da rumpöbelnd und Straßensperren aufbauend rumzulärmen. Davon, dass die örtliche Polizei ernsthaft durchgegriffen hätte, habe ich nichts gelesen, wobei ich nicht sicher bin, ob eine späte, aber ernsthafte Intervention der Polizei bei Twitter groß verbreitet worden wäre. Einen Bericht von jemandem, der vor Ort war, gibt es seit Samstag auch noch. Mal ganz davon abgesehen, dass am Samstag wieder ein Haufen Nazis in Heidenaz rumgepöbelt hat. Und dann sind mir bei Twitter noch Vergleiche zwischen den diversen bedauerlichen Einzelfällen von Gewalt durch Polizisten (Stuttgart war da ja nur ein Beispiel) und dem auffällig geringen Einsatz der Staatsgewalt in Sachsen auf. Nicht, dass ich mir wünschen würde, dass auch bei den Dumpfbacken jemandem die Augen rausgeschossen würden mit einem Wasserwerfer, aber waren langsam dürfte die Polizei mal erklären, warum sie so wenig gegen gewaltbereite Störer unternimmt, während hier in Hamburg auch schon mal eine ganze Demonstration gewaltsam aufgelöst wurde, bevor die sich überhaupt in Bewegung setzen konnte.

Unterdessen pöbeln der NPD-Innen-Minister weiter gegen Ausländer, die Brandstifter von der CSU (deren großes Vorbild, Strauß, übrigens laut Medienberichten ziemlich geschmiert war) die brandstiften weiter, die SPD äußert sich genau gar nicht, und in den Medien wird ohne zu hinterfragen wiedergekäut, wer was gesagt hätte. Sowas wie eine Meinung erlaubt sich kaum jemand.

Von daher erlaube ich mir hier mal eine: Nazis raus! Wohin? In der Sonne ist Platz.

ComPod #499: Spendblehauptung, Teil 3

Tech, Mafia. Mit Carücht, Vodakost, Soundsperr und mehr.

Im dritten Teil des Podcasts für diese Woche befasse ich mich mal wieder mit den Meldungen aus der Technik-Ecke. Mit dabei: 

  • Fanboi
    • CloudStore
    • Carücht
    • RootX
    • Tryschleunigung
    • Musival
    • Iphorücht
    • Storeung
    • Propadalytics
  • Stagefail
  • USternet
  • Androch
  • Vodakost
  • Mafia
    • Soundsperr
  • Space
    • HTV-Start
  • Am Ende

Für Musik sorgt dabei PS22-Chorus mit dem Titel 'Make it Rain'.

Länge: 44:02, 40,4 MB.

Feedback hier, per Mail oder bei Twitter ist übrigens immer noch ausdrücklich erwünscht. ;-) In iTunes könnt ihr den ComPod übrigens auch ganz einfach abonnieren, mit einem anderen Podcatcher den Podcast-Feed oder den Bitlove-Feed nutzen.

ComPod #499: Spendblehauptung, Teil 2

Politik. Teil zwei von zwei. Mit Regierung, Wirtschaft und mehr.

Im zweiten Teil des Podcasts für diese Woche befasse ich mich mal wieder mit der Politik. Mit dabei: 

  • Regierung
    • De Gutscheinere
    • Oppension
    • TTheimer
    • Spendblehauptung
    • Mauderspruch
    • Mautgierung
    • De Asylere
    • PosDS
  • Wirtschaft
    • Aufpuff
    • Schäubail
    • Lagarderholung
    • Mehrlehr
    • Frakauf
    • Selbstretter

Für Musik sorgt dabei PS22-Chorus mit dem Titel 'Dance in the Graveyards'.

Länge: 42:49, 39,3 MB.

Feedback hier, per Mail oder bei Twitter ist übrigens immer noch ausdrücklich erwünscht. ;-) In iTunes könnt ihr den ComPod übrigens auch ganz einfach abonnieren, mit einem anderen Podcatcher den Podcast-Feed oder den Bitlove-Feed nutzen.

ComPod #499: Spendblehauptung, Teil 1

Politik. Teil eins von zwei. Mit Terror, Schnüffelei und mehr.

Im ersten Teil des Podcasts für diese Woche befasse ich mich mal wieder mit der Politik. Mit dabei: 

  • Terror
    • Nazbeschleuniger
    • Asyletzt
    • Bangkok
    • VerfAkte
  • Schnüffel
    • AltBND
    • Kanzlerrat
    • AT&NSA
    • BKAcking
    • Rechtschuss
    • Verrabe
    • BNDverrat

Für Musik sorgt dabei PS22-Chorus mit dem Titel 'Sooner or Later'.

Länge: 46:24, 42,5 MB.

Feedback hier, per Mail oder bei Twitter ist übrigens immer noch ausdrücklich erwünscht. ;-) In iTunes könnt ihr den ComPod übrigens auch ganz einfach abonnieren, mit einem anderen Podcatcher den Podcast-Feed oder den Bitlove-Feed nutzen.

Rechtsverrat

Gestern tret der Bimbestag zur Sondersitzung zusammen, damit schnell mal beschlossen werden konnte, dass Deutschland es offiziell gut findet, dass Banken mit Geld beworfen werden, was durch Griechenland durchgeschmissen wird. So weit, so erwartet. Neben dem publikumswirksamen Getöse trat auch der Rechtsausschuss in Sachen Landesverrat zusammen. Eingeladen waren dort eigentlich alle, die an den Vorwürfen beteiligt waren: Innen- und Justizminister, sowie Berfaschungsschutzchef und Generalbundesanwalt a.D. Range. Schon vor der Sitzung hatten sich die Innenvertreter De Terriere und Maaßen abgeseilt, so dass doch wieder nur Maas und Range übrig blieben. Was aus der Sitzung an 'Ergebnissen' transpiriert ist, liest sich für mich auch nicht besonders aufschlussreich. Ich habe immer noch keine Spuren gesehen, wie begründet wird, dass Dokumente Staatsgeheimnisse werden, die nicht geheim gestempelt sind, alleine durch deren Veröffentlichung zusammen mit Worten, die auch in geheim eingestuften Dokumenten verwendet wurden. Oder was den Verfaschungsschutz geritten hat, überhaupt eine Anzeige abzusondern, und mit dem 'Gutachten' zu garnieren, dass die Dokumente ja total Staatsgeheimnisse wären. In den bei netzpolitik veröffentlichten Anzeigen taucht diese Tatsache spannenderweise nicht auf, wie auch eine Auflistung aller Vertreter des Verfaschungsschutz fehlt, die potenziell die angeblichen Staatsgeheimnisse an Netzpolitik verraten haben könnten.

Oder anders ausgedrückt: Der Ausschuss hat wohl wieder nur Ausschuss produziert. Überrascht mich nicht, aber ich hatte noch Reste an Hoffnungen, dass da mehr bei rumkommen könnte.

Söcher

Es ist mal wieder Zeit, einen großen Topf Häme über diversen IT-firmen auszukippen. Fangen wir am besten mal bei google an. Das Android-Loch bei dem Medien-Abspiel-Framework Stagefright hatte ich ja neulich schon gewürdigt. Das ließ sich ja auch von außen ausnutzen, wenn man eine präparierte Mediendatei irgendwie da reinbekam, zum Beispiel, indem man sie per MMS verschickte, oder irgendwo im Netz (hust, Werbenetzwerk) verteilt. Nun ist noch ein Loch im Mediendunstkreis rausgekommen. Um das auszunutzen muss man immerhin schon speziellen Code auf dem Gerät ausführen, aber irgendwas sagt mir, dass sich die beiden Löcher kombinieren lassen könnten. Google, die auf andere firmen mit ihrer 90-Tage-Frist ("Project Zero") Druck ausüben, haben übrigens ihren ersten Patch im Medienframework nicht so unheimlich gut hinbekommen, was auch nichts daran ändert, dass keiner der Fixes jemals alle betroffenen Geräte erreichen wird. Lustiges nebenbei: Der diensthabende Ober-Troll hat dann auch mal anerkannt, dass es da eine Sicherheitsunterschreitung gibt, und das Google nicht gerade souverän wirkt.

Nur nebenbei erwähnt sei dann mal ein Sicherheitsloch im Design von HTC-Händies mit Fingerabdruck-Scanner. Die haben nämlich die Fingerabdrücke unverschlüsselt(!) in einer Datei im System gespeichert, die jeder Prozess auf dem Gerät lesen durfte(!!). Wie gut, dass Open-Source-Systeme immer schnell abgesichert werden. Hat hier jemand Heartbleed gesagt?

Um mal einen Ausgleich zu bringen: Apple hat auch ein Loch, hier in seinem Rechner-OS, inklusive der aktuellsten Version 10.10.5. Damit lässt sich offenbar Root-Recht erlangen, wenn man Code auf dem Gerät ausführen kann. Laut ersten Berichten besteht der Fehler übrigens nicht in den Betaversionen des nächsten Mac-Updates, bei dem Root-Rechte aber ohnehin weniger erlauben, nachdem dort auch ein tiefergehender Systemschutz eingezogen wird. Unklar ist noch, ob Apple sich um das aktuelle System noch so weit kümmern wird, dass es da ein Update rausbringt, mit dem das neue Sicherheitsloch gestopft wird. Ich hoffe es zwar, bin mir aber nicht so sicher, dass sie das auch so sehen.

Und dann war da noch eine klitzewinzige Sicherheitsschwankung bei einem unwesentlichen Dienstleister für elektronische Postleistungen. Da ließen sich mobil genutzte Postfächer wohl kapern, wenn ein präparierter Link geöffnet worden wäre, und noch ein paar Bedingungen zutrafen. Wie gut, dass die gleiche Firma die per Gesetz als hochsicher definierten De-Mail-Dienste hoch-sicher betreibt. Immerhin sind die Rechner, auf denen De-Mail läuft, nicht unerlaubt zu Fuß zu erreichen.

Griebel

Im Bimbestag ist eigentlich Sommerpause, aber uneigentlich gibt es da noch die Kleinigkeit an Bankensubvention, die formal noch beschlossen werden will. Das "Hilfspaket für Griechenland", in dem weder Hilfe, noch irgendwas für Griechenland enthalten ist. Aber formal tun alle Beteiligten so, als ginge es darum, dass "die Pleite-Griechen" Geld bekommen würden. Und so wird am Mittwoch großes Getöse veranstaltet, die Mehrheit der achtzig-Prozent-Mehrheit und vielleicht die Grünen werden einem Papier zustimmen, was niemand von denen komplett gelesen haben wird, geschweige denn verstanden. Und in der Folge wird weiteres Geld in Banken versenkt werden, während das griechische Volk noch weiter ausgepresst wird. Das ist ja alles bekanntlich völlig alternativlos.

So ganz nebenbei gab es neulich eine Untersuchung, die ermittelt hat, dass durch die sinkenden Zinsen für deutsche Staatsanleihen seit Beginn der Banken-Implosion der deutsche Staat bummelig hundert Milliarden Euro weniger ausgegeben hat als wenn die Zinsen auf Vorkrisen-Niveau geblieben wären. Das heißt, Deutschland alleine könnte es sich leisten, die gesamten Schulden aus den bisherigen "Hilfspaketen" komplett zu erlassen, und käme immer noch mit einem Gewinn raus. Dass das nie passieren wird, ist aber natürlich ebenfalls Alternativlos.

Chaos Computer Camp

Es gibt ein paar Veranstaltungen, bei denen ich mir Mühe gebe, möglichst viel davon mitzubekommen. Dazu gehören die jährlichen Veranstaltungen vom Chaos Computer Club zwischen Weihnachten und Silvester (der Congress), wo ich seit dessen Umzug ins CCH auch jedes Jahr war. Weniger leicht erreichbar ist da das alle vier Jahre irgendwo in ländlicher Gegend in Deutschland stattfindende Camp. Das ist als Veranstaltung nicht so angelegt, dass man da einfach mal hinreisen kann, sich alles ansehen und mit vertretbarem Aufwand wieder verschwinden. Nichtsdestotrotz gibt es da Vorträge, die aufgezeichnet und ziemlich schnell ins Internet gestellt werden. Von den anderen Aktivitäten auf dem Gelände bekommt man weniger mit. Einerseits finde ich das schade, andererseits könnte ich mir nicht vorstellen, eine ganze Woche irgendwo auf dem Land mit zugegeben ordentlicher Internetanbindung zu verbringen. Ich habe ja nicht mal die Muße, mir die Vorträge gerade live anzusehen. Immerhin hab ich mir schon ein paar interessant aussehende Vorträge runtergeladen zum zeitsouveränen Konsum.
tweetbackcheck