Skip to content

Zensurteil

Im Podcast hatte ich das schon, hier darf es auch noch erwähnt werden: Und zwar hat der Bundesgerichtshof ein Urteil gefällt, mit dem Urheberrechtsverwerter bei Internetzugangsanbietern die Zugangserschwerung zu Webseiten verlangen können, auf denen (angeblich) Rechte verletzt werden, deren Verwertung bei den Verwertern liegt. Konkret ging es um zwei Verfahren, wo jeweils eine Webseite Ziel der Sperrwünsche war, und der BGH hat also geurteilt, dass die Verwerter vor dem Sperrwunsch konkret zwei andere Ziele verfolgen müssten: Entfernung der rechtsverletzenden Inhalte beim Betreiber der Seite oder Entfernung der Seite bei dessen Hosting-Provider. Erst danach dürfen die Verwerter eine Zugangserschwerung bestellen. Juristisch steht das Urteil wohl auf eher unsicheren Füßen, nachdem es noch nicht komplett öffentlich ist, lässt sich dazu aber keine fundierte Betrachtung anfertigen. Versucht haben das Rechtsanwalt Thomas Stadlerauf seinem Blog und (vermutlich auch Rechtsanwalt) Reto Manz auf dem Seinigen.

ComPod #514: Belgerror, Teil 3

Tech, Mafia. Mit Qi-Watch, eDellroot, Klageum und mehr.

Im dritten Teil des Podcasts für diese Woche befasse ich mich mal wieder mit den Meldungen aus der Technik-Ecke. Mit dabei: 

  • Fanboi
    • Sapport
    • Qi-Watch
    • Droprücht
    • Nichtpick
  • Vectscheidung
  • eDellRoot
  • Andrentsperr
  • DSDTestProvider
  • Mafia
    • Klageum
  • Am Ende

Für Musik sorgt dabei PS22-Chorus mit dem Titel 'Heard the Bells on Christmas Day'.

Länge: 41:42, 38,2 MB.

Feedback hier, per Mail oder bei Twitter ist übrigens immer noch ausdrücklich erwünscht. ;-) In iTunes könnt ihr den ComPod übrigens auch ganz einfach abonnieren, mit einem anderen Podcatcher den Podcast-Feed oder den Bitlove-Feed nutzen.

ComPod #514: Belgerror, Teil 2

Politik. Teil zwei von zwei. Mit Terror, Regierung, Wirtschaft und mehr.

Im zweiten Teil des Podcasts für diese Woche befasse ich mich mal wieder mit der Politik. Mit dabei: 

  • Schnüffel
    • Krankenlande
    • Schnüfftarn
    • Nöbauer
    • BNtrolle
  • Regierung
    • Mersage
    • NPDhofer
    • Zündble
    • Kontingentmaier
    • Lobburteil
    • Schengdroh
    • Zensurteil
    • Terrnado
  • Wirtschaft
    • ZuTK
    • TÜbot
    • SteuW
    • Sklaforder

Für Musik sorgt dabei Galdson mit dem Titel 'Dernerida'.

Länge: 44:46, 41,0 MB.

Feedback hier, per Mail oder bei Twitter ist übrigens immer noch ausdrücklich erwünscht. ;-) In iTunes könnt ihr den ComPod übrigens auch ganz einfach abonnieren, mit einem anderen Podcatcher den Podcast-Feed oder den Bitlove-Feed nutzen.

ComPod #514: Belgerror, Teil 1

Politik. Teil eins von zwei. Mit Terror und mehr.

Im ersten Teil des Podcasts für diese Woche befasse ich mich mal wieder mit der Politik. Mit dabei: 

  • Terror
    • Malingriff
    • Drittleiche
    • Nichtrappe
    • De PNR
    • Nichtrappe
    • Terrtrollen
    • Malende
    • Belgarn
    • Brüsserror
    • Saint Denfrei
    • Hannoshit
    • Gruppsuch
    • Brüssnahmen
    • Breiter
    • Belgiwoch
    • Gürtelfund
    • WeltFUD
    • Hannichts
    • Bielesuch
    • Angebschlag
    • Brüssende
    • Polihauptung
    • Polichts
    • Terrgründung
  • Türkzeug

Für Musik sorgt dabei Allison Crowe mit dem Titel 'Dearly'.

Länge: 50:42, 46,5 MB.

Feedback hier, per Mail oder bei Twitter ist übrigens immer noch ausdrücklich erwünscht. ;-) In iTunes könnt ihr den ComPod übrigens auch ganz einfach abonnieren, mit einem anderen Podcatcher den Podcast-Feed oder den Bitlove-Feed nutzen.

Flugschuss

Die Meldung stammt zwar schon vom Wochenende, soll hier aber nicht unerwähnt bleiben: Und zwar wurde im Türkisch-Syrischen Grenzgebiet ein russisches Kampfflugzeug (martialischer Begriff auf Englisch: Warplane) abgeschossen. Von der zweiköpfigen Besatzung hat eine Person überlebt, eine nicht. So weit die unbestrittenen Fakten. 

Bestritten ist schon der Ort, wo das Flugzeug beschossen wurde. Türkische Vertreter berichten, das Flugzeug sei urz in türkischen Luftraum eingedrungen, und daraufhin von Flugzeugen der türkischen Luftwaffe beschossen worden, russische Vertreter berichten, das Flugzeug habe sich nur in syrischem Luftraum aufgehalten, sei aber dort beschossen worden. Bei der Besatzung kenne ich keine türkischen Aussagen, laut den russischen Meldungen wäre der Pilot aber von Personen am Boden beschossen und getötet worden. Ebenso ein Rettungshelikopter, der sich um die Besatzung kümmern wollte.

Besonders pikant wird die Geschichte, wenn man bedenkt, dass die Türkei ein NATO-Land ist, und ein gewisser Herr Erdogan, der sich aktuell als türkischer Präsident äußert, vor noch nicht allzu langer Zeit verkündet hat, ein kurzes Eindringen eines Flugzeuges rechtfertige nicht dessen Abschuss. Aber gut, die NATO, vertreten durch die Türkei, hat mal mindestens eine unfreundliche, wenn nicht gar kriegerische Handlung gegen Russland, vertreten durch Russland, unternommen. Inwiefern die Aktionen der Personen am Boden einer der Seiten zugerechnet werden können, ist nicht ganz klar, allerdings fällt die Türkei wohl dadurch auf, dass sie von Terrormiliz Öl kauft, gegen die das NATO-Mitglied USA und das NATO-Mitglied Frankreich in einseitig nicht offiziell erklärtem Krieg sind. Das macht alles keinen sonderlich appetitlichen Eindruck.

eDellRoot

Eine Meldung aus der 'sowas macht man nicht'-Ecke kommt dann mal von Dell. Die haben auf Windows-Rechnern ein eigenartikes Root-Zertifikat namens eDellRoot ausgeliefert, zu dem es auch gleich den privaten Schlüssel dazu gibt. Anders als bei Lenovo vor einiger Zeit (Superfish, tacht auch in der Heise-Meldung auf) gibt es wohl keine Spuren einer Software, die aktiv in verschlüsselte Verbindungen eingreift, um Werbung einzuschleusen. Dafür kann jeder, der den geheimen Schlüssel kennt, Dell-Nutzern 'vertrauenswürdige' Webseiten oder sonstige Daten unterjubeln. Das Windows vertraut ja allem, was damit signiert wurde.

Immerhin gibt es bereits eine Entschuldigung von Dell, dass das nicht beabsichtigt gewesen wäre. Wirft nur die Frage auf, was denn eigentlich beabsichtigt war. Bis das klar wird, würde ich niemandem empfehlen, bei Dell Rechner zu kaufen, oder wenigstens nach dem Kauf ein bekannt sauberes Betriebssystem zu installieren. Erspart den Ärger mit Sicherheitslöchern durch den Hardwarehersteller/Händler.

TÜVerbot

Seit aus USA bekannt wurde, dass VW bei den Abgas-Tests betrogen hat, darf sich eine Frage allen Interessierten stellen: Warum ist das nicht vorher irgendwo rausgekommen? Einen Teil der Antwort liefert nun der TÜV Nord: Und zwar habe die Politik auf Wunsch der Autofirma den Prüfern verboten, die Motorsteuerung zu untersuchen. Die Politik, also hier die Bundesregierung (deren Vertreter in Form der CDU sich immer noch weigern, Lobbyistenlisten des Bundestages zu veröffentlichen, aber das hat bestimmt nichts mit der Meldung zu tun) lässt ausrichten (sinngemäß): Selber doof. Ähm, Ja. Muss ich noch erwähnen, dass das aus den Kreisen des Mautministeriums kommt? Dessen Minister auf Kritik an der Maut auch immer nur sowas in der Richtung von "gar nich wahr!" erwidert hat? Was ist aus der Maut eigentlich geworden, Herr Mautister? Und was gedenkt ihr Misterium gegen betrügerische Autokonzerne zu unternehmen?

TERRORPANIK!!111

Nach den Anschlägen in Paris machen Medien und Politik wieder genau das, was die Täter wollen: Die Medien verbreiten Panik und Angst (Terror, terroris, latein: Angst), und die Politiker machen da mit, beziehungsweise verbreiten die Angst, wie ein gewisser Innenminister, der sich nicht entblödet hat, auf eienr Pressekonferenz nach Absage eines Rasensport-Ereignisses zu verkünden, "ein Teil der Antworten könnte die Bevölkerung beunruhigen". Äh, ja, danke, Herr Terriere. Wir brauchen Sie dann auch nicht mehr.

Am Wochenende war dann Terrorpanik in Belgien, wo es angeblich auch ganz genaue Hinweise gegeben hätte. Ich frag mich bei solchen Geschichten ja immer, wie genau die Hinweise wohl sein mögen, wenn man mit denen nicht einfach nachsehen gehen kann, ob da was dran ist. Wenn ja: Gut, Anschlag verhindert. Wenn nein: Bevor ich dir $Hinweisgeber nochmal glaube, zeig mir ein Argument, warum du jetzt nicht Dummfug labern wirst? Es hat einen Grund, dass kaum jemand mehr dem Bundesinnenterror glaubt. Dazu gehört sein inzwischen fünf Jahre ales Geschwafel davon, dass "noch im November" ein schlimmer Terroranschlag passieren würde, sein ständiges Gefasel vom Fadenkreuz, in dem sich Deutschland angeblich befände, und nie das Eingeständnis, dass er vielleicht ein klitzewinziges Bisschen übertrieben hat. Herr Maiziere, ist eigentlich noch November 2010? Ich frage für einen Kalender.

Eine sinnigere Reaktion auf Anschläge: Refuse to be terrorized. Weigert euch, euch Angst einjagen zu lassen. Das schadet den Terroristen viel mehr als die Bomben, die auf Syrien geschmissen werden.

ComPod #513: Franschlag, Teil 3

Tech. Mit ProCode, MASorry, Frankweitung und mehr.

Im dritten Teil des Podcasts für diese Woche befasse ich mich mal wieder mit den Meldungen aus der Technik-Ecke. Mit dabei: 

  • Fanboi
    • ProCode
    • Watchrücht
    • Storesuche
    • Proladeblem
    • Cloudbackblem
    • OS X 10.11.2b4 15C47a
    • MASorry
    • Wock
    • iOS 9.2b4 13C5075
  • Mafia
    • VerleGH
    • Frankweitung
  • Am Ende

Für Musik sorgt dabei PS22-Chorus mit dem Titel 'Live you Life' und 'Hello'.

Länge: 46:43, 42,7 MB.

Feedback hier, per Mail oder bei Twitter ist übrigens immer noch ausdrücklich erwünscht. ;-) In iTunes könnt ihr den ComPod übrigens auch ganz einfach abonnieren, mit einem anderen Podcatcher den Podcast-Feed oder den Bitlove-Feed nutzen.

ComPod #513: Franschlag, Teil 2

Politik. Teil zwei von zwei. Mit Schnüffel, Regierung, Wirtschaft und mehr.

Im zweiten Teil des Podcasts für diese Woche befasse ich mich mal wieder mit der Politik. Mit dabei: 

  • Schnüffel
    • BÄnD
    • BignoD
    • Steinklärer
    • Schnüffstock
    • G20-Schnüff
    • Spitzräum
    • Selekterlaub
    • Spiegründung
  • Regierung
    • Nurze Schwall
    • Leihles
    • Datersonal
    • S21widrig
    • VDgierung
    • Dooften
    • Merten
  • Wirtschaft
    • 0,3wachs
    • EUbgas
    • Stromer
    • Greinig
    • Arbeitsshit

Für Musik sorgt dabei PS22-Chorus mit dem Titel 'Dance in the Graveyards' und 'Tell the World'.

Länge: 50:07, 45,9 MB.

Feedback hier, per Mail oder bei Twitter ist übrigens immer noch ausdrücklich erwünscht. ;-) In iTunes könnt ihr den ComPod übrigens auch ganz einfach abonnieren, mit einem anderen Podcatcher den Podcast-Feed oder den Bitlove-Feed nutzen.

ComPod #513: Franschlag, Teil 1

Politik. Teil eins von zwei. Mit Terror und mehr.

Im ersten Teil des Podcasts für diese Woche befasse ich mich mal wieder mit der Politik. Mit dabei: 

  • Terror
    • Flunkrim
    • Pentamord
    • Fr-Anfang
    • Fr-Zwischen
    • Welle
    • Geiselgriff
    • Tätot
    • Maaßarn
    • Frausnahme
    • Pöblorderungen
    • Hollandehauptung
    • Fefsequenzen
    • De FUD
    • Geheimkannt
    • GdPDS
    • Belgnahme
    • Opferzahlen
    • Belgnahmen
    • Ausnahmde
    • Übschlag
    • Kontrichts
    • F-Bund
    • Alsnahme
    • De nichthang
    • Alsfrei
    • Panover
    • De Nichtsere
    • Hannichts
    • Polischieß
    • Terrnahmen
    • Unverschusselt
    • Terrschärfung
    • Maaslehnung
    • Attentöt

Für Musik sorgt dabei PS22-Chorus mit dem Titel 'Fire' und 'Nights in White Satin'.

Länge: 56:33, 51,8 MB.

Feedback hier, per Mail oder bei Twitter ist übrigens immer noch ausdrücklich erwünscht. ;-) In iTunes könnt ihr den ComPod übrigens auch ganz einfach abonnieren, mit einem anderen Podcatcher den Podcast-Feed oder den Bitlove-Feed nutzen.

#DoItLikeDeMaiziere

Der (noch?) amtierende Innenminister hat es geschafft, wieder einen neuen Fettnapf zu finden, in den er schwungvoll reingelatscht ist. Und das kam so: Am Montag Abend sollte ein Rasensport-Spiel zwischen Niederlande und Deutschland in Hannover stattfinden. Nichts großes, bloß ein Freundschaftsspiel. Nach den Anschlägen in Paris sollte das eine Art Symbol werden. Die geheimpolizeidienste wollen kurz vor geplantem Beginn angeblich ganz konkrete Hinweise bekommen haben, dass "noch im November ein ganz großer Anschlag"... Oh, falsches Skript. Also jedenfalls wäre irgendwer sich ganz sicher, dass ein Anschlag auf das Spiel geplant wäre. Die Zuschauer sollten doch bitte das Stadion verlassen, und das Spiel wäre abgeblasen.

So weit, so unkonkret. Das Stadion und die Umgebung wurden dann auch durch- und untersucht, und es fand sich: Nichts. Niemand. Null Komma Gar Nichts. Kein Grund für irgend welche Angst. In einem Zug soll wohl jemand eine "Bombenattrappe" (ein Stück Reisegepäck?) stehen lassen haben, aber mehr fanden selbst die ergebnisgeilen Polizeien nicht. Satz mit X.

Lächerlich wurde es aber, als vor Ort der Innenminister sich in einer Pressekonferenz "äußerte". Die konkreten Äußerungen habe ich noch nicht als Video oder Audio bekommen, aber ein Satz von Herrn "noch im November" hat sehr schnell den Weg in das Netz gefunden. Und zwar hätte Misier gesagt Teile der Antwort würden „die Bevölkerung verunsichern". Anstatt von ermitlungstaktischen Gründen zu faseln hat er eine völlig offensichtliche Null-Antwort abgesondert. Die genau gar nichts erklärt. Oh, und laut Papiererzeugnis mit großen buchstaben wären Hinweise von französischen Geheimdiensten gekommen. Die ja auch völlig vertrauenswürdig sind, und nicht gerade erst eine Anschlagsreihe völlig übersehen haben. Wie auch immer, der Herr Misier hat es schon wieder geschafft, eine nicht-dementierbare Verbalentgleisung zu liefern, auf die auch wieder seine Standardverteidigung nicht anwendbar ist (er wusste von nichts, er hatte ja nie eine Entscheidungsvorlage). Alternativ sollte er einfach gar nichts mehr sagen, dann kommt auch nicht solcher Dünnfug raus.

Ach ja: Politiker haben ja irgendwie Angst davor, einen Anschlag nicht verhindert zu haben. In Frankreich müssen mir derartige Konsequenzen glatt entgagnen sein. Umgekehrt sieht es aber auch nicht aus, als gäbe es Konsequenzen für das völlig sinnfreie Panik-Geschiebe in Hannover. Überhaupt halten sich Konsequenzen gerade stark in Grenzen. Dabei wäre es eine gute Gelegenheit, Politiker für ihre Taten auch zur Rechenschaft zu ziehen. Wobei ich eben auch so öffentliche Panik da mit einbeziehen würde. Sonst wieselt Misier sich nur noch raus.

kleiner Netztrubel

Mal was ganz anderes, scheinbar unangenehmes zwischendurch.

Gestern wollte mich das WLAN der TimeCapsule zuhause nicht mehr reinlassen. Und zwar sowohl iPhone als auch Mac. Das Netz war zwar da, ließ sich aber nicht zur aktiven Verbindung überreden. Meine erste Vermutung: Irgendwas ist in der TimeCapsule struwwelig. Kriegt die mal nen Reboot. Und als Ersatz darf die Fritzbox ihr WLAN anmachen, was aber das bekannte Problem hat, dass da unter Umständen nur die halbe Leitungsbandbreite drauf verfügbar ist. So war es auch. Die TC kam aus dem Reboot auch nicht sauber hoch, hat nur bernsteinfarben (hüstel. Anbaric.) geblinkt. Eine akustische Untersuchung ergab, dass sie beim starten auf ihrer Festplatte rumwerkelt, dann aber die wieder abschaltet und nur blinkt. Sah aus wie irgendwas da drin ist kaputt. Kann passieren, das Teil ist auch schon drei Jahre alt.

Während die Podcast-Downloads alle zusammen auf der halben DSL-Leitung (14,8 wären das) rumschlichen, hatte ich irgendwann die Schnauze voll, und hab die Fritzbox neu gestartet, weil das bekanntlich das WLAN wieder auf volle Geschwindigkeit bringt. Zwei Minuten später hatte die Box sich mit 14,6MBit/s verbunden, und die Downloads liefen sichtlich schneller. Und eine Suche nach der Ursache für das Problem der TimeCapsule ergab, dass die mit dem Blinken meldet, dass sie keine IP bekommen hat. So als würde sie auf ihrem Ethernet die Fritzbox nicht hören. Auf einem anderen Cat5-Kabel war es das selbe Ergebnis. Direkt an einen der Ethernet-Ports der Fritzbox angestöpselt, wurde das Licht plötzlich angenehm grün. Nächste Vermutung: Was, wenn's den Ethernet-Switch gerissen hat? Linux entsperrt, irgendwas im Netz laden wollen. Da kommt nichts. Okay, Switch. Will der vielleicht nen Reboot? Strom raus, Strom rein. Linux, lade nochmal? Klappt. Uffz.

Das alles hat mich ne bummelige halbe Stunde gekostet, in der ich erst die wichtigsten Downloads abgewartet habe (den Fehler hab ich letztes Jahr gemacht, nicht erst die wichtigsten Daten rankarren), dann an TC und Fritzbox rumgewekelt habe, um am Ende auf die viel zu simple Lösung zu kommen. Dabei brauche ich den Switch nicht mal zwingend. Fritzbox und TC haben beide mehrere Ethernet-Anschlüsse und könnten die beiden Rechner und sich gegenseitig durchaus verbinden, ohne dass ich da den Switch noch bräuchte. Der ist nur praktisch, weil da die Rechner dran leuchten, wenn sie Strom haben. So vergesse ich Abends nicht so leicht, dass ich die komplett ausschalten will. Wenn der Switch das nächste Mal nervt, kann ich nochmal über dessen Sinnhaftigkeit meditieren.

FrUS

Nach den Anschlägen am Freitag passiert leider das gleiche wie nach dem 11. September 2001: Der französische Präsident faselt von Krieg, der deutsche Außenpräsident (das ist der Gauck) faselt von Krieg, das französische Militär bombadiert irgendwelche Orte in Syrien, weil der Premierminister aus unklarer Quelle zu wissen meint, dass die Anschläge dort geplant worden wären. Aber nicht nur die sinnlose Bombadierung ist schneller geworden, auch die Forderungen nach mehr Überwachung sind aus Deutschland, UK, und vermutlich weiteren Ländern schon laut geworden. Denn, wenn man keine einjährige Speicherung sämtlicher Verbindungsdaten hat, kann man so Anschläge ja nicht verhindern. Wie man in Frankreich ja gesehen hat, wo Verbindungsdaten für ein Jahr verdachtsfrei gespeichert werden.

Extra unangenehm fällt in diesen Tagen das NATO-Generalsekret auf, ein gewisser Herr Stoltenberg, der früher mal Vorstand einer Regierung in Norwegen war, und als solcher auf sinnlose Gewalt reagiert hat, indem er nicht weniger, sondern mehr Freiheit verlangt hat. Als NATO-Oberer fabuliert er aber nun wieder auf der Kriegstreiber-Linie von mehr Krieg.

Wer sich übrigens fragt, wo eigentlich die "Terrormiliz" herkommt: Die stammen aus dem von US-Militär "befreiten" Irak. Warum hat das US-Militär den Irakischen Regierungschef noch gleich aus dem Amt geputscht? Da war doch irgendwas mit angeblichen Massenvernichtungswaffen. Oder eben gerade nicht. Im Moment macht Politik wieder akut schlechte Laune.

Frangriff

Am Freitag Abend gab es in Frankreich Angriffe, von denen die Mehrzahl Selbstmordattentate waren, aber auch eine Geiselnahme bei einer Musikveranstaltung. Stand Samstag Abend gab es 129 Todesopfer, 99 verletzte zu beklagen, und 7 tote mutmaßliche Täter. Der französische Präsident hat noch in der Nacht den Notstand ausgerufen und die Grenzen geschlossen. Es gab dann auch bereits erste Durchsuchungen in Belgien (warum da?), und bereits die ersten Behauptungen, dass das doch nur Al Kaida Terrormiliz gewesen sein könne. Ich fänd es ja mal ausnahmsweise nett, wenn die Ermittler erst ermitteln könnten, bevor Ergebnisse verkündet würden.

Oh, und was auch schon eingetroffen ist: diverse völlig hirnfreie, deutsche, öffentliche Personen haben öffentlich jubiliert, dass das ja jetzt der Grund wäre, keine Flüchtlinge mehr in das Land zu lassen. Weil, ähm, das waren bestimmt Flüchtlinge? Nochmal: Können die Ermittler vielleicht erst mal anfangen zu ermitteln? Ach, und der CSU-Söder ist auf Twitter ausfallend geworden, aber mal ehrlich, wer einem CSU-Vertreter oder der Steinbach überhaupt zuhört, der braucht sich über Ausfälle nicht wundern. Apropos Ausfall: Von der Gewerkschaft der Polizei hat sich dieses mal nicht Herr Wendt, sondern ein Vertreter vor die Presse gekullert und ernsthaft als Reaktion auf die Anschläge nach mehr Vorratsdatenspeicherung verlangt. Kann bitte jemand dem das französische VDS-Gesetz ausdrucken und ihn so lange damit verprügeln, bis er realisiert, dass es in Frankreich Immer. Noch. Die EU-Grundrechte-widrige Vorratsdatenspeicherung gibt, die schon den Angriff auf die "Satirezeitung" Anfang des Jahres nicht verhindern helfen hat? Und, was wetten wir, dass die Täter der neuen Angriffe mindestens der Polizei bekannt waren, wenn sie nicht sogar von Geheimdiensten bezahlt und unterwandert waren? Bei den Tätern im Januar war's das erstere.

Ach, apropos Flüchtlinge: Verschieden Personen machten am Samstag darauf aufmerksam, dass es a) in Libanon einen Anschlag mit 44 Toten und 200 Verletzten gab, b) die Flüchtlinge gerade vor solchen Angriffen fliehen, und c) noch jemand einen Zusammenhang zwischen den Tätern und Flüchtlingen belegen möge. Aber da war ja was, mit Ermittlern...

tweetbackcheck