Skip to content

ComPod #551: Soland Impulse, Teil 3

Tech, Mafia. Mit Gerüchten, landendem Fieger, Philende und mehr.

Im dritten Teil des Podcasts für diese Woche befasse ich mich mal wieder mit den Meldungen aus der Technik-Ecke. Mit dabei: 

  • Fanboi
    • Terminhauptung
    • Namrücht
    • Mansrück
    • Tergleich
    • Non-Status
    • Quarzahlen
    • MrdPhone
  • Soland Impulse
  • FailPal
  • Mafia
    • Muwertung
  • Space
    • Philende
  • Am Ende

Für Musik sorgt dabei PS22-Chorus mit dem Titel 'Oasis'.

Länge: 53:14, 48,8 MB.

Feedback hier, per Mail oder bei Twitter ist übrigens immer noch ausdrücklich erwünscht. ;-) In iTunes könnt ihr den ComPod übrigens auch ganz einfach abonnieren, mit einem anderen Podcatcher den Podcast-Feed oder den Bitlove-Feed nutzen.

ComPod #551: Soland Impulse, Teil 2

Politik. Teil zwei von zwei. Mit Regierung, Wirtschaft und mehr.

Im zweiten Teil des Podcasts für diese Woche befasse ich mich mal wieder mit der Politik. Mit dabei: 

  • Terror
    • Warniere
    • Japamok
    • Abschiedödel
    • Frankirche
      • Geiselnahme
      • Neutralitöt
      • Fessel
    • Berließerei
    • LüKA
    • Ludwunmok
  • Regierung
    • Richtik
    • Prüscheuer
    • Störerkraft
    • Herr forder
    • Bayterr
    • Folterwissen
    • Baywachung
  • Wirtschaft
    • Elektrückhalt
    • Infronom
    • EUnstraf

Für Musik sorgt dabei Das Kraftfuttermischwerk mit dem Titel 'Blüte Seines Lebens'.

Länge: 45:53, 42,1 MB.

Feedback hier, per Mail oder bei Twitter ist übrigens immer noch ausdrücklich erwünscht. ;-) In iTunes könnt ihr den ComPod übrigens auch ganz einfach abonnieren, mit einem anderen Podcatcher den Podcast-Feed oder den Bitlove-Feed nutzen.

ComPod #551: Soland Impulse, Teil 1

Politik. Teil eins von zwei. Mit Terror, Schnüffel und mehr.

Im ersten Teil des Podcasts für diese Woche befasse ich mich mal wieder mit der Politik. Mit dabei: 

  • Terror
    • Russgriff
    • München
      • Schüsse
      • Polirech
      • Hbf
      • Ahnungslos
      • Sonderfall
      • Leiche
      • Einzeltot
      • Auflösung
      • Treffiere
      • Killershytt
      • Breisammen
      • Amok
      • Milinnen
      • Polizid
      • Regsequenze
      • Freundnahme
      • Killerbullshit
      • Rechterror
    • Türkei
      • Ausreisebot
      • MRK
      • Foltmesty
    • Bayinnenterr
    • Reutlingen
    • Ansbach
      • Bumm
      • Selbst-Bumm
      • Herr Slam
      • Abschieb
      • Herr dy
      • Abschiebefehl
      • Beeinflusst
  • Schnüffel
    • Mershytt

Für Musik sorgt dabei Allison Crowe mit dem Titel 'These Words'.

Länge: 41:56, 38,4 MB.

Feedback hier, per Mail oder bei Twitter ist übrigens immer noch ausdrücklich erwünscht. ;-) In iTunes könnt ihr den ComPod übrigens auch ganz einfach abonnieren, mit einem anderen Podcatcher den Podcast-Feed oder den Bitlove-Feed nutzen.

Remünch

Mal eine Meldung aus der "Na, ach?"-Ecke: Der Amokläufer aus München vom letzten Freitag hatte wohl rechtsextreme Hintergründe. Das könnte dann auch erklären, wie der dazu kam, in einem inzwischen öffentlichen Video zu betonen, dass er doch Deutscher sei. Mir leuchtet zwar nicht gleich ein, wie jemand es schafft, Ausländerfeindliche Einstellungen zu entwickeln, dessen Eltern von Anderen als Ausländer angesehen werden. Aber andererseits haben ja auch viele Leute vergessen oder verdrängt, dass ein Gewisser Adolf H. auch nicht mit deutscher Staatsangehörigkeit zur Welt kam. Apropos Adolf: Da soll der Münchner Täter auch eine Verbindung gesehen haben, weil der am gleichen Tag des Jahres geboren wäre.

Was mir jetzt in den Meldungen fehlt: Wie haben die ganzen rechtsextremen Volltrottel auf dieMeldung reagiert, dass der Täter selbst rechtsextrem war? Die Volltrottel, die ohne jegliche Hintergründe gleich einen islamistischen Anschlag gesehen haben wollen. Oh, und nur der Vollständigkeit halber: Die Schnullernazis aus Bayern haben natürlich schon nach mehr Überwachung verlangt. Ich plädiere dabei ja dafür, dass sich die Herren Seehofer, Herrmann und der Rest der bayrischen Schnuller-Regierung freiwillig einer vollständigen Überwachung jeglicher Lebensäußerung unterziehen. So als Vorbild gemäß deren Motto, was in letzter Zeit irgendwie unpopulär geworden ist: "Wer nichts zu verbergen hat..."

Soland Impulse

Von den ganzen Terror-Meldungen habe ich ja schon länger genug. Aber bisher fehlten irgendwie Meldungen, die erbaulicher waren. Gestern war das anders. Erinnert ihr euch noch an Solar Impulse? Das Projekt von Bertrand Piccard und Andre Borschberg, mit einem Flugzeug die Erde zu umrunden, ohne dabei Treibstoff zu verbrauchen. Anstatt uralte Überreste von Pflanzen und Tieren zu verbrennen, sollte das Flugzeug komplett auf Solarstrom setzen. Dafür durfte es logischerweise nicht so gigantisch viel Kraft benötigen, und möglichst gut Segelfliegen, und so große Solarpanels wie nur irgend möglich haben. Und Akkus, die so viel Strom speichern können, wie die Motoren brauchen, während das Flugzeug nachts ohne Sonne fliegen muss. 

Und ich rede jetzt nicht von dem Problem, was bei den Akkus vor etwas über einem Jahr gefunden wurde, die schlicht zu warm geworden waren und ausgetauscht werden mussten, womit der Flieger in Hawaii bleiben und die Tropensturm-Saison abwarten musste. 

Ich will ja eine positive Meldung berichten: Gestern in den extrem frühen Morgenstunden ist der Flieger da angekommen, von wo er ursprünglich zur Weltumfliegung gestartet ist, und hat damit insgesamt eine Runde um die Erde geschafft. Womit bewiesen wäre, dass es grundsätzlich möglich ist, die Erde zu umfliegen, ohne dabei Treibstoff zu verbrennen. Dass dabei nur maximal zwei Personen und ein Bisschen Gepäck mit in den Flieger passen, der immer noch ziemlich oft landen muss, und es auch insgesamt echt unbequem ist (bei einer Ozean-Überquerung durfte der Pilot maximal 20 Minuten am Stück schlafen, und ich denke lieber nicht darüber nach, wo in so einem Leichtbauflieger ein Klo stecken könnte), all das ist geschenkt, denn darum ging es nicht. Es ging wie bei der ersten Atlantik-Überquerung durch Charles Lindbergh auch nciht darum, mehrere hundert PAssagiere mit Kinoprogramm und Verpflegung zu transportieren wie heute. Die Idee war eher, zu zeigen, dass es technisch möglich ist, ohne fossile Energie die Erde im Prinzip zu umrunden, und das öffentlich zu machen. Nun, seit dem 26. Juli 2016 ist das Ziel erreicht.

Ansbumm

Und schon wieder eine Meldung, die medial als Terror verkauft wird: Im Bayrischen Ort Ansbach gab es eine Explosion in einer Gruppe Personen, bei der eine Person getötet wurde. Wie sich alsbald herausgestellt hat, war das Opfer gleichzeitig Verursacher der Explosion. Oh, und aus Syrien stammte der Mann auch noch. So weit die Fakten Montag früh. Im Lauf des Tages kam dann noch raus, dass geplant war, den Mann nach Bulgarien zu verschicken, was zumindest mal ein mögliches Motiv sein könnte, warum jemand bereit sein könnte, sein Leben zu beenden. Aber der bayrische Innenterrorist Herr Mann (oder so ähnlich) blökt mal wieder rum, dass das ganz doll bestimmt ein islamistischer Anschlag gewesen wäre. Weil er das bestimmt im Urin hat. Ich würde ja zum Arzt gehen, wenn ich sowas im Urin hätte, aber okay.

Ein paar Faktoiden fallen mir in der übergreifenden Betrachtung von medial berichteten Gewalttaten der letzten Zeit auf: Erstens sind die Täter alle eher jünger (der älteste war 31), männlich. Alle Taten fanden in Bayern statt, was bei 16 Bundesländern schon eine ungewöhnliche Häufung ergibt. Aus dem Terror-Bingo erfüllt auch nicht jeder Fall wichtige Kriterien, aber eine gewisse Aussichtslosigkeit fällt mir zwischen den Inhalten der Berichte schon auf. Und die wichtigste, aber am schwersten wahrnehmbare Häufung: Über diese Taten wird berichtet, anders als die zehntausenden von Anschlägen auf Flüchtlinge, deren Unterkünfte oder deren Helfer aus zum Beispiel dem vergangenen Jahr. Wo waren die Berichterstattungen bei den rechtsmotivierten Straftaten? Die, die alle Einzelfälle gewesen sein sollen? Die in der offiziellen Statistik so beschrieben werden: "Insgesamt wurden 38.981 politisch motivierte Straftaten verzeichnet, darunter 22.960 im Bereich der PMK -rechts- (+34,9%) und 9.605 im Bereich der PMK -links- (+18,3%). Die Zahl der Gewalttaten ist mit einem Anstieg um 30,7% ebenfalls auf einem neuen Höchststand angelangt. Der Anstieg ist vor allem auf eine Zunahme der politisch rechts- (+44,3%) und linksmotivierten (34,9%) Gewaltdelikte zurückzuführen." (Quelle) Komisch, dass man von den fast 23 tausend "politisch motivierten Straftaten" der Rechten in den Nachrichten kaum etwas gehört hat, aber jetzt gewalttätige Familienstreitereien (mit Messer, Stichwort: Reitlingen) in den NAchrichten erwähnt werden. Und wer sagt eigentlich, dass mit dem Jahreswechsel die rechtsmotivierten Gewalttaten aufgehört hätten? Wo bleibt doch gleich die Regierung bei Forderungen nach Strafverschärfungen? Oh, stimmt ja. Die wären ja nicht notwendig. Verstehe.

Münchgriff

Unerbauliche Nachrichten am Freitag Abend aus München: Da eilmeldete es (spannenderweise zuerst von der BreakingNews-App, bevor inländische Medien mitmachten), dass es in München in einem Einkaufszentrum Schüsse gegeben hätte. Unklar war, wie viele Personen warum auf wen geschossen hätte, es kursierte relativ schnell die Zahl, es gäbe drei Täter. Die Münchner Polizei rief dazu auf, man möge in München doch bitte nicht auf die Straße gehen, weil eben nicht klar war, ob es nicht vielleicht Personen geben könnte, die da um sich schießen wollen würden. Wer sich dagegen schon völlig klar war, dass da Terrormiliz mit Flüchtlingen einen gigantischen Terroranschlag tätigen würde: Irgendwelche rechtsextremen Politiker (hier sind Vertreter von AfD und CDU namentlich aufgefallen, spannenderweise keine CSu-Dödel, die es doch weniger weit nach München hätten. Oh, und die Berliner DPolG hat sich auf Twitter lächerlich gemacht, als sie bemängelt hat, dass Videobilder des Täters verpixelt waren. Das ist die Gruppe Personen, die sich gegen Identifikationsmerkmale bei Polizisten (das sind die mit den Waffen) wehren. Übrigens vermisse ich da gerade Namen der SEK-Cops aus Würzburg, die den 17-jährigen getötet haben. Fällt mir gerade ein). Die Polizei hat dann auch mal den Hauptbahnhof München gesperrt (das letzte Mal davor war ja zu Silvester, wo angeblich irgendwas mit Anschlag geplant hätte gewesen sein sollen), den ÖPNV weitgehend abgeschaltet, und eine 'Sonderfall'-Alarm-Meldung für die ganze Stadt erlassen. nach einiger Zeit stellte sich dann heraus, dass es tatsächlich mehrere Tote nach den ersten Schüssen gegeben hat, und irgendwann später wurde auch der einzelne auf irgend welchen Videos zu sehen gewesene mutmaßliche Täter tot aufgefunden.

Im Lauf des Samstags gab es dann Meldungen, der angebliche Täter sei in Deutschland geboren, seine Eltern hätten aber nicht bereits seit Geburt eine deutsche Staatsangehörigkeit, woraus die Rechtsextremen dann ein "Seht ihr???? Ausländer!!!!1111" gemacht haben. Oh, und in Sachen Motivation: Der vermutliche Täter hatte wohl eine psychische Erkrankung, hätte vor der Tat sich über Amokläufe informiert (wie auch immer man das nach weniger als 24 Stunden schon so genau wissen will), und hätte eher keinen Zusammenhang zu Terrormiliz. Mich erinnert gerade der Teil mit den nicht vorhandenen Verbindungen zu Terrorgruppen ja dumpf an den Breivik, der vor inzwischen fünf Jahren seine Morde begangen hat, wo sich die "Terrorexperten" ja auch erst ganz sicher waren, die Taten könne ja nur ein islamist begangen haben. Wobei da das frappierendste ist, dass die selben Volltrottel immer noch als "Terrorexperten " in den Medien rumbehaupten dürfen.

Übrigens: Was wetten wir, dass entweder bayerische und/oder Bundespolitiker nach dem Amoklauf von Würzburg und dem Amoklauf von München nach mehr Überwachung brüllen werden? Ich frage mich nur, welche völlig sinnlose Überwachung man jetzt noch fordern könnte, die keine der Taten verhindert hätte, uns aber alle unsicherer machen würde.

ComPod #550: Terror-Terror, Teil 3

Tech, Mafia. Mit Update, Betdates, CRS9 und mehr.

Im dritten Teil des Podcasts für diese Woche befasse ich mich mal wieder mit den Meldungen aus der Technik-Ecke. Mit dabei: 

  • Fanboi
    • Sperccount
    • Macalter
    • Updates
    • Betdates
    • Matcherung
    • Pubeta2
  • Faildirect
  • ARMkauf
  • Teltacke
  • DAO-Fork
  • Space
    • CRS9
  • Am Ende

Für Musik sorgt dabei PS22-Chorus mit dem Titel 'Hold Each Other'.

Länge: 46:51, 42,9 MB.

Feedback hier, per Mail oder bei Twitter ist übrigens immer noch ausdrücklich erwünscht. ;-) In iTunes könnt ihr den ComPod übrigens auch ganz einfach abonnieren, mit einem anderen Podcatcher den Podcast-Feed oder den Bitlove-Feed nutzen.

ComPod #550: Terror-Terror, Teil 2

Politik. Teil zwei von zwei. Mit Regierung, Wirtschaft und mehr.

Im zweiten Teil des Podcasts für diese Woche befasse ich mich mal wieder mit der Politik. Mit dabei: 

  • Terror
    • Vallshit
    • Würzburg
      • Würzug
      • Würzfe
      • De Stachlere
    • Terriere
    • FUDssel
  • Regierung
    • Streinbritt
    • Droos
    • Lügeordnete
    • Britzicht
    • Altersetz
    • Propagiere
  • Wirtschaft
    • Teilzus

Für Musik sorgt dabei Das Kraftfuttermischwerk mit dem Titel 'Fluss ins Nichts'.

Länge: 45:19, 41,5 MB.

Feedback hier, per Mail oder bei Twitter ist übrigens immer noch ausdrücklich erwünscht. ;-) In iTunes könnt ihr den ComPod übrigens auch ganz einfach abonnieren, mit einem anderen Podcatcher den Podcast-Feed oder den Bitlove-Feed nutzen.

ComPod #550: Terror-Terror, Teil 1

Politik. Teil eins von zwei. Mit Terror, Schnüffel und mehr.

Im ersten Teil des Podcasts für diese Woche befasse ich mich mal wieder mit der Politik. Mit dabei: 

  • Terror
    • Nizza
      • Nizzopfer
      • Tätöt
      • Tädentität
      • Nizzfe
      • Ohne Bewisfel
      • Verangebwortlich
      • Radikinnshit
      • Bürgerwehr
      • Unterstützung
    • VDEilehnung
    • Flüchtgleich
    • Türkei
      • Putsch
      • Abschuss
      • Richtwurf
      • Wortogan
      • Labergierung
      • Todogan
      • Hochschulen
      • Merrechte
      • Ausnahme
  • Schnüffel
    • MS-Dateil
    • EuGHDS

Für Musik sorgt dabei Allison Crowe mit dem Titel 'Disease (Tidings Live)'.

Länge: 48:16, 44,2 MB.

Feedback hier, per Mail oder bei Twitter ist übrigens immer noch ausdrücklich erwünscht. ;-) In iTunes könnt ihr den ComPod übrigens auch ganz einfach abonnieren, mit einem anderen Podcatcher den Podcast-Feed oder den Bitlove-Feed nutzen.

Trumpelmann

Es ist zeit für eine Meldung aus der Politik, die ausnahmshalber nicht in Deutschland stattfindet, sondern in den USA. Da gibt es diese Woche die Parteiversammlung der Repöblikaner, wo offiziell der Präsidentschaftskandidat gekröhnt werden soll, und nachdem schon seit einer Weile klar war, dass das der Trampel sein würde, überrascht es wenig, dass die Vertreter genau den mit einer relativ deutlichen Mehrheit ge"wählt" haben. Warum das als Wahl zählen soll, wenn ohnehin nur noch eine Person zur Wahl steht, leuchtet mir zwar nicht ein, aber das nehme ich mal so hin. Mal ganz nebenbei: Der Trampel ist ja auch nur die konsequente Fortführung der bisherigen Totaloppositionspolitik der Repöblikaner. Die haben ja seit acht Jahren nichts anderes getan, als mit jeder Möglichkeit einfach total Dagegen zu sein, egal, worum es ging. Da ist ein Un-Politiker nur konsequent, der eben damit wirbt, gerade keine Politik machen zu wollen.

Interessanter als die Formalie sind auch die Nebengeschichten. Da gab es eine Rede der amtierenden Frau Trampel, die bei ihrer angeblich selbst verfassten Rede reichliche Ähnlichkeiten zu einer acht Jahre alten Rede einer Frau Michelle Obama hatte, bis hin zu wortgleichen Passagen, die zu lang sind, um als Inspirationen plötzlich im Kopf der Rednerin sich manifestiert zu haben. Eine sinnige Erklärung, wie es zum bedauerlichen Plagiat gekommen sein könnte, gab es weder vom Trampel, noch von der Partei, oder sonstwo. Klar, dafür müsste man ja erstmal zugeben, dass Frau Trump die Rede doch nicht selbst geschrieben hat, man also dabei gelogen hat. Und dann schwappen in US-Medien auch noch kleinere Meldungen durch die Gegend, die es in die hiesigen Medien mangels Relevanz dann trotz innenpolitischer NAchrichtenflaute nicht in die Meldungen geschafft haben. Klar, man kann ja auch mit Terrormeldungen (Nizza, Würzburg) oder den neuesten Grausamkeiten des türkischen Sultan Erdogan die Medienkonsumenten beschäftigt halten, damit nicht auffällt, dass die Regierung auffällig still ist, und sich selbst zur Türkei nur mit dem vorbereiteten Statement von Montag äußert, dass eine EU-Mitgliedschaft (die eine gewisse CDU seit inzwischen mehr als zehn Jahren blockiert) ja nicht mehr geht, wenn das Land eine Todesstrafe einführt. Dazu, dass der NATO-Partner Türkei da vielleicht auch betroffen sein könnte, verweigerte zumindest am Montag der Lautsprecher Cybert ja jegliche Aussage.

Oder Kürzer zusammengefasst: In USA ist ein Krokodil im Dorfteich. Und während niemand hinsieht, findet innenpolitisch vielleicht Politik statt, über die berichtet nur niemand.

Oh, bevor ich es vergesse: Habt ihr mitbekommen, dass unsere "Freunde" USA und Frankreich in Syrien gestern 140 Zivilisten ermordet haben, weil die dachten, das wäre Terrormiliz? Nicht? Sowas... Was ich da nicht lese: Ob da auch Bundeswehr-Flieger an der "Aufklärung" vorher beteiligt waren. Weil bombadieren tut die Bundeswehr ja nicht in Syrien, nur helfen. Was wetten wir, dass die Meldung nur winzigklein in den Nachrichten aufschlägt, und die Regierungslautsprecher auf Nachfrage nichts sagen können dazu? Wie gut, dass gerade die Medien so aufmerksam sind. Oh, warte...

Würzbaxt

Und dann gibt es wieder unerbauliches zu vermelden: In einem Zug in Bayern (Land Bayern) ist wohl ein 17-jähriger aus Afghanistan stammender Jugendlicher mit einer Axt auf andere Fahrgäste losgegangen. Was genau dann passiert ist, ist mir nicht in den Meldungen begegnet, der 17-Jährige war danach aber tot, vermutlich, weil Polizisten ihn entweder ge-finaler-Rettungsschuss-t oder irregulär feindlich gemordet haben (wobei das doch eigentlich nur dem US-Militär zustünde, dachte ich). Oh, und weil Bayern in Bayern liegt, hat sich danach der bayrische Innenterrorist Herr Mann in die Presse gerollt, und verkündet, dass er zwar gar nichts weiß, aber dass das bestimmt nur Terrormiliz gewesen sein könne. Oh, und eine selbstgebastelte Terrormiliz-Fahne wäre danach noch irgendwo gefunden worden, verlautbarte später.

Wie kann es wohl dazu gekommen sein? Betrachten wir erstmal den Jugendlichen. Der kam aus einem Land, in dem die Amis Krieg führen, und Opfer ihrer Drohnenmorde deswegen nicht in der neulich veröffentlichten Statistik aufgeführt haben. Die Bundesregierung wiederum vermeldet regelmäßig, es gäbe in Afghanistan irgendwo sichere Gebiete, ist aber genauso regelmäßig nicht in der Lage auch nur einen Ort zu benennen, den sie für sicher erachte. Damit wird Flüchtlingen aus Afghanistan vermittelt, dass die Regier sie ohnehin in das kriegsgebiet zurückschicken würde, weil es wäre ja angeblich irgendwo da sicher. Andererseits gehe ich nicht davon aus, dass der Jugendliche vor seiner Flucht ganz alleine auf die Idee gekommen ist, einfach mal nach Deutschland zu fliehen, und seine Familie (Eltern, vielleicht Geschwister) im Krieg zurückzulassen. Bei dem großzügigen Taschengeld, was unsere Regierung Flüchtlingen spendiert (selbst ohne Kosten für Unterkunft ist da nicht mal der Hartz IV-Satz drin, den mal ein Gericht mit dem Vornamen Bundesverfassungs- als Minimum festgelegt hatte) und der völlig abgeriegelten Route über Land, dürfte man schnell zu der Erkenntnis gelangen, dass die Familie unmöglich nachgeholt werden kann. Und legale Möglichkeiten für Familiennachzug hat die Regierung von Kanzlerin "nur mal streicheln" ja konsequent abgeschafft. Für mich bleibt da der Eindruck, dass es schon stark verwunderlich wäre, wenn der Jugendliche nicht vor, während und nach seiner Flucht so viel Demütigung, Hass und Traumata abbekommen hätte, dass da eine ganze Horde an Therapeuten lange dran zu arbeiten hätte. Dummerweise ist psychologische Betreuung von Flüchtlingen zumindest medial kein großes Thema. Stattdessen pöbeln diverse Rechtsextrem-Politiker lieber von noch härteren Einschränkungen, die sie Flüchtlingen antun wollen, weil $Begründung. Da wundert mich weniger, dass ein Flüchtling Amok läuft, sondern eher, dass bis jetzt nur einer Amok gelaufen ist. Dummerweise kann man den ja nun auch nicht mehr befragen, hat doch irgend jemand dessen Leben ein Ende gesetzt.

CRS-9

Nach den unerfreulichen Meldungen gestern ist es Zeit für erfreuliche Neuigkeiten, hier von SpaceX. Die haben gestern früh mit CRS-9 mal wieder eine Dragon-Kapsel zur ISS gestartet, die dieses Mal ein Bauteil enthält, was bereits vor einem Jahr zur ISS gelangen sollte: Einen Dockingadapter für zukünftige bemannte Systeme. Das letzte Exemplar ist vor etwas über einem Jahr einer zerbröselnden Stahlstrebe zum Opfer gefallen, die einen Treibstofftank zur Explosion und die gesamte Kapsel zum Absturz brachte.Dieses Mal ging aber alles glatt, die Dragon ist auf dem Weg zur ISS. Oh, und die erste Stufe hat etwas geschafft, was vor ihr genau eine andere erste Stufe erfolgreich erledigt hat: Eine Landung im LZ-1 genannten Gebiet am Boden. Die anderen erfolgreich gelandeten Stufen (und auch die letzte, die nicht erfolgreich war) haben dank ihrem Flugprofil den Weg nicht zurück an Land, sondern zu einem Drohnenschiff genommen. Wie es aussieht, hat SpaceX wirklich kaum noch Probleme mit den Landungen. Jetzt fehlt nur noch, dass sie die erste Stufe nach einer Landung auch wieder starten lassen, am Besten mit einer Oberstufe und sinniger Nutzlast. Kunden, die da mitfliegen wollten, haben sich ja schon gemeldet. Und wenn ich das richtig mitbekommen habe, hat SpaceX auch schon ausgesucht, welche der gelandeten ersten Stufen den ersten zweiten Flug übernehmen soll.

Erdoputsch

Und zur Abrundung eine weitere Meldung vom Wochenende: Da gab es am Freitag Abend etwas, was wohl einen Militärputsch darstellen sollte. Für einen echten Putsch fehlte aber jegliche Organisation des Militärs, womit es entweder der beschissenst organisierte Militärputsch des Jahrhunderts war, oder (und darauf verdichten sich die Anzeichen gerade) eine Aktion im Auftrag des türkischen Fürsten Erdogan, der mit dem Vorwand eines Putsches mal eben ihm unsypathische Personen beseitigen konnte. Was er dann am Samstag auch getan hat: knapp 3000 Richter sind einfach so aus dem Amt entfernt worden im Namen des Fürsten, darunter zwei Verfassungsrichert, und weitere Vertreter derjenigen Kontrollgremien, die in der Türkei eigentlich für eine Einhaltung der verfassungsgemäßen Ordnung vorgesehen sind, und diese Ordnung bestimmt nicht der dünnhäutige Präsident.

Reaktion der westlichen Staatsoberen: Ein gewähltes Oberhaupt gewaltsam absetzen, ginge nicht (es sei denn, es handelt sich um ein gewähltes Staatsoberhaupt, was uns unangenehm ist, siehe Irak, Libyen, versuchsweise Syrien). Und es wäre ja toll, dass Erdogan doch noch an der Macht wäre. Zu seinem extrem undemokratischen Verhalten danach verlautbart unsere Geliebte Kanzlerin: *Raute*. Da könnte man ja fast den Eindruck bekommen, sie fördere undemokratisches Verhalten. Oder sie kriecht dem Erdogan mal wieder in unbenannte Körperhöhlen.

Nizza

Unerbauliche Meldung vom späten Donnerstag Abend: In Nizza, Frankreich war gerade der dortige Nationalfeiertag dabei auszuklingen als ein Mann einen LKW in eine Menschenmenge gesteuert hat. Schüsse sind dabei auch gefallen, wobei mir aus den Meldungen nicht klar ist, ob zu erst der Fahrer geschossen hat, oder andere Personen auf das Auto mit dem Fahrer. Bei der Aktion sind mehr als achtzig Personen ums Leben gekommen, der Fahrer wurde auch getötet. Das sind die einigermaßen unbestrittenen Fakten. Weniger klar ist, warum der Mann sein vermutlich nicht privat besessenes Fahrzeug in die Menschenmenge gelenkt hat (Medien so: 'Das kann nur ein Terroranschlag gewesen sein!!!!111eisnelf'), ob neben dem Mann noch weitere Personen in Planung, Vorbereitung und Ausführung der Tat involviert waren (Medien: 'Terrormiliz!!!!11111111', französische Terrorpolitiker: 'Wir wissen zwar auch nichts, aber Terrormiliz!!!!111einselfAusrufezeichen'). Nur, um mal die Umgebung deutlich zu machen: Seit November 2015 befindet sich ganz Frankreich im eigentlich mal auf wenige Tage begrenzten Ausnahmezustand, was die Hollande-Regierung immer wieder verlängert hat, und gerade das erste Mal nicht mehr verlängern wollte. Der 'Ausnahmezustand' (kann man so etwas noch Ausnahme nennen, wenn es keinen Normalzustand mehr gibt?) hat also ganz offensichtlich nicht geholfen, irgend etwas zu verhindern oder auch nur schneller aufzuklären (was Wunder, der Täter mit tunesischer Staatsbürgerschaft hatte wohl praktischerweise bei der Tat einen Pass dabei), und auch die verdachtsfreie Speicherung sämtlicher Verbindungsdaten hat Null geholfen. Dazu kam dann am Freitag noch eine Meldung, dass Nizza ja für das Rasensportereignis, was da neulich auch in der Stadt stattgefunden hat, extra Vorkehrungen gegen einen Anschlag ergriffen hätte. Der Meldung fehlte aber dummerweise ein Abgleich der Vorbereitungen mit deren Auswirkungen auf den konkreten Fall. Mindestens den Opfern hat die Vorbereitung der Stadt wohl nicht ausreichend geholfen, würde ich mal vermuten.

Ach ja: Terrormiliz Terrormiliz (das ist doch das offizielle Wording, oder?) hat am Samstag mal gemeldet, dass sie sich bereit erklären, für die Tat eine Art Verantwortung zu übernehmen, wobei das auf mich schon starkt nach "na gut, ihr werdet ein Nein ohnehin nicht akzeptieren" wirkt. Oh, und die Terrorpolitiker brüllen natürlich gleich nach mehr Überwachung, der französische Innentrottel hat schon von Bürgerwehren gefaselt. Und ich habe den Verdacht, dass so etwas in der Art in Geschichtsbüchern aus der deutschen geschichte hätte bekannt sein können. Komischerweise scheinen die darauf folgenden Ereignisse international nicht gern gesehen worden zu sein.

tweetbackcheck