Skip to content

FUhuD

Während bei der Telekom-Geschichte mehr details raussickern, wie die Tatsache, dass das mehr Glück als Können war, dass da nicht ernsthaft was passiert ist, und dass das Sicherheitsloch nicht neu war, und immer noch Verantwortliche von der Telekom gevierteilt gehören, nölt der neue chef des Rechtsfreien Raumes rum, dass die nächste Wahl rigged wre, und zwar durch Den Russen. Weil, wenn jemand ein Interesse daran hat, die Wahl zu manipulieren, dann kann das ja immer nur der eine Böse sein: Putin.

Nun gibt es hier ein paar klitzewinzige Dinge, die der Rechtsfreie herr Kahl bestimmt nur vergessen hat, weil der ja die ganze Zeit auf die Wahlmanipulationen in Woanders starrt: In Deutschland gibt es keine Wahlcomputer. Gibt es nicht, weil der CCC die vor den Verfassungsrichtern als unsicher präsentiert hat, wodurch die Richter geurteilt haben, dass Wahlen durch Jedermann nachprüfbar sein müssen. Was effektiv heißt, dass bis zur Erfindung eines trivial prüfbaren anderen Systems die Zettel mit den Kreuzchen drauf das Mittel der Wahl sein werden. Total simpel und extrem aufwändig, wenn man die in ernsthafter Anzahl manipulieren wollte. Außerdem dürfte der Herr Chefschnüffler dann mal aufzeigen, wen Der Russe denn dann an die Wahl manipulieren sollte. Die Dagegenpartei, die sich Alternative nennt, aber genau das inhaltlich nicht ist? Oder doch wieder Merkel, weil die ja ohnehin nie etwas ändert, es sei denn, es ist Alternativlos? Oder die angebliche Arbeiterpartei, die gerade Arbeiter ausbeuten hilft wo es nur geht? Sorry, aber da muss nun wirklich niemand manipulieren. Aber vielleicht will der Herr Allesschnüffler, dessen Schnüffeldienst bekanntlich absolut alles für 'Freunde' beschnüffelt mal erklären, welcher Böse die Router des rosa-farbigen Konzerns angegriffen hat? War es der GCHQ? Die NSA? Oder doch einer der Schnüffeldienste, deren Namen weniger bekannt sind? Oder soll auch das Der Russe gewesen sein (ich werfe da nur mal unauffällig den Begriff der Operational Relay Boxes in den Raum, den die Fünfaugen bekanntlich nutzen, damit die Angriffe nicht aus ihren eigenen Ländern zu kommen scheinen)? Oder Der Chinese? Oder will der Herr, dessen Rechtsfreie Organisation rechtsfrei absolut alles abschnüffelt ernsthaft verkaufen, sie wüssten von nichts? Wofür war die Rechtsfreie Spionage noch gleich da?

T-blem

Eine Geschichte, die seit Sonntag Nachmittag größere Ausmaße angenommen hat, betrifft mich - zum Glück - nicht. Und zwar fielen größere Anzahlen DSL-Anschlüsse aus, und weil heutzutage ja alles über die Netzverbindung läuft, kippten nicht nur die Internet- sondern auch Telefon- und TV-Funktionen weg. Die erste Lösung ist die berühmte 'IT Crowd'-Lösung: "Have you tried turning it off and on again. Half aber wohl nur kurz jeweils.

Montag früh war zwar immer noch nichts gelöst, aber der rosa Konzern vermeldete einen Zusammenhang, der vorher nicht klar war: Es gäbe eine Gemeinsamkeit der Betroffenen, die über ihre Kunden-Eigenschaft bei der Firma hinausging: Und zwar setzten die Betroffenen alle ähnliche Router ein. Kurz danach hieß es, man prüfe, ob die Großstörung gar nicht von irgendwem beim rosa gefärbten Konzern verursacht wurde, sondern von einem "Hacker-Angriff" herrühre. Nun weiß ich nicht, was so gut daran sein soll, wenn sich herausstellt, dass gezielte Angriffe von wo auch immer eine größere Anzahl Kunden der Telekommunikationsfirma von Telekommunikationsdiensten trennen könnte, aber vielleicht ist das dann doch besser als zugeben zu müssen, dass ein unvorsichtiger Angestellter mal eben einen Teil der Nutzer durch eine Fehlbedienung kritischer Systeme aus dem Netz gekickt hat.Übrigens scheinen die betroffenen Router wohl alle von jenem ehemals staatlichen Konzern selbst verkauft worden zu sein. Sollten die tatsächlich großflächig aus dem Internet fernwartbar gewesen sein, würde ich unabhängig von Angreifern erwarten, dass die Fahrlässigkeit der telekomischen Verantwortlichen bestraft werden müsste.

So ganz nebenbei stellt sich also mal wieder heraus, dass auch im Internet Monokulturen eine blöde Idee sind. Wer hätte das geahnt?

Erdrohgan

Meldung von Freitag. Der türkische Alleinherscher Erdogan hätte etwas ausgesprochen, was eigentlich schon jeder wusste: Und zwar, dass er doch die Flüchtlinge, die er fr die EU (namentlich Merkel) zurückhält, einfach gehen lassen. Das Neue daran ist nur, dass Erdogan das ausdrücklich formuliert, denn die Fakten sind ohnehin bekannt. Aber vermutlich hält Erdogan die anderen Staatsoberen für zu beschränkt, von selbst mitzubekommen, dass er ja Flüchtlinge gehen lassen könnte.

Und dann gab es am Samstag die Meldung, dass der langjährige Regierungschef von Kuba, Fidel Castro, im Alter von 90 Jahren gestorben ist. Da hat das Alter geschafft, was viele US-Präsidenten vergeblich versucht haben.

ComPod #569: Merdidings, Teil 3

Tech, Mafia. Mit Touchpair, 6S-Akku, Schiapparuche und mehr.

Im dritten Teil des Podcasts für diese Woche befasse ich mich mal wieder mit den Meldungen aus der Technik-Ecke. Mit dabei: 

  • Fanboi
    • Touchpair
    • SIPro
    • 6Shut
    • ProTrack
    • Routde
    • Laderücht
  • Space
    • Schiapparuche
  • Am Ende

Für Musik sorgt dabei PS22-Chorus mit dem Titel 'Eleanor Rigby' und 'Ain't gonna drown'.

Länge: 43:57, 40,3 MB.

Feedback hier, per Mail oder bei Twitter ist übrigens immer noch ausdrücklich erwünscht. ;-) In iTunes könnt ihr den ComPod übrigens auch ganz einfach abonnieren, mit einem anderen Podcatcher den Podcast-Feed oder den Bitlove-Feed nutzen.

ComPod #569: Merdidings, Teil 2

Politik. Teil zwei von zwei. Mit Regierung, Wirtschaft und mehr.

Im zweiten Teil des Podcasts für diese Woche befasse ich mich mal wieder mit der Politik. Mit dabei:

  • Regierung
    • Hartz-Rechnung
    • Abschieplus
    • Merkgaben
    • Mehrziere
    • Merdidings
    • Privopp
    • MietPD
    • Warnble
    • Sysyl
    • Datunschutz
    • Syunsyl
    • Privisch
    • Bundesschnulz
    • Grenzhofer
    • Türfrier
    • Renteingeblich
  • Wirtschaft
    • VWurf
    • KonjunktIW
    • AKW-Kühlheiz
    • WLGH

Für Musik sorgt dabei Anthony Rankin mit dem Titel 'Virtual Reality'.

Länge: 47:01, 43,1 MB.

Feedback hier, per Mail oder bei Twitter ist übrigens immer noch ausdrücklich erwünscht. ;-) In iTunes könnt ihr den ComPod übrigens auch ganz einfach abonnieren, mit einem anderen Podcatcher den Podcast-Feed oder den Bitlove-Feed nutzen.

Sieben plus

Als Apple im September die neuen iPhones vorgestellt hat, bin ich ja nicht gleich losgelaufen, um mir eins davon zu reservieren, weil ich mir die Situation mit den Kopfhörern erstmal in Ruhe anschauen wollte. Stattdessen habe ich mir dann eine neue Watch geleistet, und für iPhone nur einen niedlichen Adapter, der aus einem Lightning-Port eine Kopfhörer-Buchse ausleitet. Mit dem konnte ich dann ausprobieren, ob das logistisch überhaupt funktioniert, dass ich ein großes iPhone und den Adapter in meiner Umhängetasche habe. Ergebnis war dann ziemlich schnell: Ja, das geht.

Dann gab es noch ein Problem zu klären, und zwar die Frage, wie der Ton aus dem iPhone kommt, wenn das gerade am Rechner hängt. Dafür ergaben sich zwei Lösungswege: Entweder der drahtlose Weg, den Apple wohl bevorzugt, oder die Möglichkeit, die Stromversorgung per Lightning von der Audioausgabe zu trennen, indem man zum Beispiel zwei Lightning-Buchsen hat. Für beide Wege haben sich in den letzten Wochen Produkte eingefunden: Apple hat zwar immer noch keine AirPods im Verkauf, aber die Hauseigenen Beats-Kopfhörer um Modelle mit W1-Chip erweitert. Ich habe davon die PowerBeats3 gewählt, nicht weil ich so auf Power stehe, aber weil sie keine dicken über dem Ohr klebenden Geräte sind, und weil sie verfügbar waren. In Sachen Lightnin-Trennung hat Belkin ein Produkt in die Läden gebracht, wo aus einer Buchse schlicht zwei werden, die entweder Strom rein, oder Töne rausleiten können, nur nicht beide das selbe gleichzeitig. Was auf der Packung nicht steht: Die iTunes-Synchronisation geht damit aber nicht.

Nachdem kürzlich wieder ein OP-Monatstag war, und mein Podcast auch schon zehn Jahre alt ist, hatte ich eigentlich letzte Woche geplant, mir so ein iPhone 7 plus in schwarz zu leisten, aber da kam dann was dazwischen. Diese Woche waren dann laut Store-App die schwarzen 7 Plus in den Größen 32GB (viel zu wenig) und 128GB verfügbar, und ich habe dann noch mit der Frage zu kämpfen gehabt, ob mit einem anstehenden Arztbesuch so ein Kauf vereinbar wäre (gerade, wo 2011 ja aus dem Arzttermin eine ganze OP wurde). Längeres Nachdenken über Nacht brachte dann das Ergebnis, dass das schon passt. Knapp zwei Wochen sollten ausreichen, um ein iPhone nicht nur einzurichten, sondern auch durchzutesten.

Und so war ich heute früh bei Ladenöffnung im Alstertal und habe nicht nur ein 7 plus mit 128GB gekauft, sondern gleich noch zwei Adapterpaare aus Lightning-Splitter und Kopfhörer-Adapter. Das war nicht gerade mein günstigster Einkauf, aber was tut man nicht alles, um in jedem Rucksack auf Notfälle vorbereitet zu sein?

Bei der Einrichtung des neuen Geräts hatte ich mir vorher schon mal Gedanken gemacht, was ich in welcher Reihenfolge machen sollte. So kamen die Ideen zusammen, welche Uhr wie ihr Backup ins neue Gerät umziehen könnte: Die Uhr zur Nacht sollte einen Unpair durchführen, während die Tagesuhr einfach beim iTunes-Backup mitmachen durfte. Für das neue iPhone hatte ich gleich eingeplant, dass das erstmal ein Update aus dem Netz beschaffen sollte, um überhaupt mit dem Backup etwas anfangen zu können. Da gab es dann aber die große Überraschung, dass das iPhone bereits mit dem ersten iOS 10.1.1 versorgt war (Buildnummer 14B100), so dass gar kein Update angeboten wurde. Dann hat der Restore und der darauf folgende längliche App-Install noch eine Weile gebraucht, wobei anfangs das iPhone wohl keine Netzverbindung reinlassen wollte. Mit einem kurzen Ausflug ins LTE-Land ließ sich das aber beheben. Als dann endlich mein Podcatcher gelandet war, hatte der noch bummelig 1,5GB an Downloads zu erledigen, für die er gemeinerweise keinen Fortschritt angezeigt hat, da wurden einfach plötzlich Downloads fertig. Dagegen half dann wirklich nur ein Reboot.

In sachen Watch-Einrichtung bin ich dieses Mal zweigleisig gefahren und habe relativ früh beide Uhren angemeldet, wobei die Nachtuhr dann aber so lange am Arm bleiben durfte, bis die ihre Apps installiert hatte. danach durfte die neuere Tagesuhr wieder an den Arm. Beide haben allerdings wieder keine neuen Stand-Stunden gezählt. Das kenne ich inzwischen ja schon vom iPhone-Wechsel, insofern hält sich die Überraschung in Grenzen. 

Übrigens habe ich, anders als ursprünglich geplant, nicht das 6S plus abgeschaltet, sondern dessen kleinen Bruder, das 6S. Das hat nämlich im Lauf des Tages mehrfach auf ausgeschaltet gespielt, vermutlich, weil sich da drin genau der Akkufehler der ersten Charge 6S-Geräte findet. Ich muss nur schauen, wie ich damit umgehe, dass ich jetzt zwei Plus-Geräte rumtragen will, eigentlich war das so ja nicht gedacht.

ComPod #569: Merdidings, Teil 1

Politik. Teil eins von zwei. Mit Terror, Schnüffel und mehr.

Im ersten Teil des Podcasts für diese Woche befasse ich mich mal wieder mit der Politik. Mit dabei: 

  • Terror
    • Brüssefon
    • Frangeblich
    • Scharispruch
    • Stutgebot
    • Reissschutz
    • Wendtbrüll
  • Schnüffel
    • Clappgang
    • Snungnade
    • Snowteil
    • Sensspruch
    • Snowschiebung
    • BNDumpf
  • Britsur

Für Musik sorgt dabei Allison Crowe mit dem Titel 'Philosophy'.

Länge: 42:51, 39,3 MB.

Feedback hier, per Mail oder bei Twitter ist übrigens immer noch ausdrücklich erwünscht. ;-) In iTunes könnt ihr den ComPod übrigens auch ganz einfach abonnieren, mit einem anderen Podcatcher den Podcast-Feed oder den Bitlove-Feed nutzen.

Termiraschung

Heute gibt's zur Überraschung hier mal keine Politik, sondern einen etwas persöhnlicheren Text. Und zwar ist mir gerade erst aufgefallen, dass die Wochentage und Daten dieses Jahr inzwischen wieder den Wochentagen und Daten von 2011 gleichen. Aufgefallen ist mir das deswegen, weil ich in zwei Wochen mal wieder in der Augenarzt-Praxis auflaufen darf, was ich an dem Tag eine Woche früher vor fünf Jahren auch durfte, wo dann allerdings die Au-Peh draus wurde, die eben genau am 8. Dezember lag. Ich habe auch schon nachgesehen, wie das da mit den zeiten aussah, aber 2011 war ich 13:15 schon auf Station, während der Termin erst nach 15 Uhr liegt. Ich hoff ja nur bloß, dass das nicht ein schlechtes Vorzeichen wird, weil ich eigentlich die nächste OP für den Shunt reserviert habe. Und der hat zum Glück keine Eile, wenn's darum geht, wann er denn mal ausfallen wollen würde.

MietPD

Erinnert ihr euch noch daran, als bei der CDU rauskam, dass Personen mit besonders viel Geld sich die wohlwollende Aufmerksamkeit des damals noch Landespolitikers Rüttgers mieten konnten? Lief unter 'Rent-a-Rüttgers' medial. Nun, gestern wurde bekannt (Link geht nicht zur Primärquelle beim ZDF, weil da die Inhalte ja depubliziert werden), dass es sowas bei der Bundes-SPD auch gerade gibt. Das ist mal mindestens peinlich, wenn es nicht sogar schon illegal ist. Auf der anderen Seite überrascht mich die Meldung aber auch nicht, ist die SPD doch in letzter Zeit ohnehin weitgehend zur rot angemalten CDU verkommen.

Mit Konsequenzen der Miet-Partei rechne ich aber auch nicht, zumindest, wenn das so läuft wie die letzten paar bekannt gewordenen Skandale (NSU, NSU-Aktenvernichtung, BND schnüffelt für NSA, BND schnüffelt für sich selbst, und was ich sonst noch so alles spontan vergesse). Dann wäre die Konsequenz im abwegigsten Fall (analog BND) dann nur, dass jeder Politiker von jedem Lobbyisten beliebig viel Geld nehmen darf, und dann natürlich auch genau so abstimmen, wie der Lobbyist das will, weil so ja keine Graubereiche mehr entstehen.

Und da wundert sich noch ernsthaft jemand, wenn Wähler Politikermüde werden...

Snowlaubnis

Theoretisch interessante MEldung, deren praktische Relevanz sich noch zeigen muss: Der BGH hat festgestellt, dass der NSAUA Snowden als Zeugen vorladen darf, und dass die Regierungsvertreter da nicht widersprechen dürfen. 

Da gibt es aktuell zwei Probleme dran: Einmal ist da ein gewisses Trumpeltier, was im Januar präsidieren wird, und dann ist der Ausschuss dank der kommenden Wahl auch nicht mehr unbegrenzt lange aktiv. Mal ganz davon abgesehen, dass die Bundesregierungsmehrheit im Bundesregierungstag ja schon gezeigt hat, wie sie auf den NSAUA scheißt, als das BGH-Ermächtigungsgesetz einfach so durchgewunken wurde. Von daher: Ich will dann mal sehen, dass die Regierung zu ihrem Geschwafel von der Ermöglichung eines Zeugen Snowden steht. Von mir aus gegen den alten und den neuen US-Präsidingsbums. 

Merkandidings

Eine Meldung von gestern, die wirklich nicht überrascht: Merkel hat verkündet, dass sie bei der nächsten Wahl zum Bundestag wieder als kanzlerin kandidieren wird. Das ist einerseits unspektakulär, insofern, als ich mir keinen der bekannteren CDU-Politiker vorstellen kann als Alternative. Andererseits würde Merkel damit auf 16 Jahre Kanzlerei zusteuern, die ja auch der letzte Kanzler der CDU, ein gewisser Herr Kohl, hatte. Die politisch spannendere Frage ist eher, mit wem Merkel belieben könnte zu kanzlieren. Die SPD dürfte sich ja mit ihrer gelebten Politik wieder zerlegt haben, und mit dem Gabriel als letztem übriggebliebenen Kandidaten zum Nichtkanzler auch keine Chancen auf das Amt haben. Wenn man davon ausgeht, dass die andere rechtsextreme Partei auf der Bundesbühne (nicht die CSU) in den Bundestag einziehen dürfte, könnte es aber darauf hinauslaufen, dass keine andere Koalition mehr als 50% der Abgeordneten haben könnte. Immerhin wäre dann mit der bescheuerten 80%-Regierung Schluss.

Aber kurzfristig ändert sich erstmal gar nichts. Bis auf die Gerüchte, die nach der offiziellen kandidatur enden dürfen.

ComPod #568: Steinmeident, Teil 3

Tech. Mit Padrüchten, 8rüchten, GEMurteil und mehr.

Im dritten Teil des Podcasts für diese Woche befasse ich mich mal wieder mit den Meldungen aus der Technik-Ecke. Mit dabei: 

  • Fanboi
    • Barclad
    • Betas
    • KGI 8rüchte
    • Wata
    • Applösch
    • Disprüchte
    • KGIsplay
    • Callokoll
  • ZertAVM
  • ABKissbrauch
  • Minux
  • Adups
  • Mafia
    • Raumodmusikraub
    • GEMUrteil
  • Am Ende

Für Musik sorgt dabei PS22-Chorus mit dem Titel 'Hallelujah'.

Länge: 45:31, 41,7 MB.

Feedback hier, per Mail oder bei Twitter ist übrigens immer noch ausdrücklich erwünscht. ;-) In iTunes könnt ihr den ComPod übrigens auch ganz einfach abonnieren, mit einem anderen Podcatcher den Podcast-Feed oder den Bitlove-Feed nutzen.

ComPod #568: Steinmeident, Teil 2

Politik. Teil zwei von zwei. Mit Regierung, Wirtschaft und mehr.

Im zweiten Teil des Podcasts für diese Woche befasse ich mich mal wieder mit der Politik. Mit dabei: 

  • Regierung
    • Diesericht
    • Klimeinig
    • Autivat
    • Drohsel
    • Steinmeident
    • Trollmeier
    • Priveugnung
    • Seehalternativlos
    • Hartztistik
    • Nasyl
    • Merdaten
    • Merdaten
  • Wirtschaft
    • Flausbild
    • Quachs
    • Tengeinig
    • Rückbon
    • Spritplus

Für Musik sorgt dabei PS22-Chorus mit dem Titel 'Renegades'.

Länge: 42:30, 39,0 MB.

Feedback hier, per Mail oder bei Twitter ist übrigens immer noch ausdrücklich erwünscht. ;-) In iTunes könnt ihr den ComPod übrigens auch ganz einfach abonnieren, mit einem anderen Podcatcher den Podcast-Feed oder den Bitlove-Feed nutzen.

ComPod #568: Steinmeident, Teil 1

Politik. Teil eins von zwei. Mit Terror, Schnüffel und mehr.

Im ersten Teil des Podcasts für diese Woche befasse ich mich mal wieder mit der Politik. Mit dabei:

  • Terror
    • Freifaschung
    • LKsuchung
    • Ansylgriffe
    • Teilreisfaschung
    • Grazzia
    • FoltUS
    • Liesere
    • Frastnahme
    • Flangriffe
    • BKANGST
    • WenIS
    • Pfefferreis
  • Schnüffel
    • PanND
    • Selekteil
    • Feaktion
  • Trampel
    • Franruf
    • Hoaxa

Für Musik sorgt dabei PS22-Chorus mit dem Titel 'Human'.

Länge: 45:22, 41,6 MB.

Feedback hier, per Mail oder bei Twitter ist übrigens immer noch ausdrücklich erwünscht. ;-) In iTunes könnt ihr den ComPod übrigens auch ganz einfach abonnieren, mit einem anderen Podcatcher den Podcast-Feed oder den Bitlove-Feed nutzen.

Farbänderung

Gestern hat ja mal wieder ein Monatstag der (bisher) letzten OP (das war die KatarOP) stattgefunden. In dem Dunstkreis bin ich mal dem Verdacht nachgegangen, ob mein Gefühl stimmt, dass sich die Augenfarbe von meinem früher grün-blauen linken Auge geändert hat. Ergebnis der Untersuchung einiger bilder aus dem Jahr 2012: Im Februar, zur OP war das Auge je nach Licht zwischen grünlich und ziemlich knalligem Grün, selbst als die Ölblase aufgetaucht ist, war da noch reichlich grün. Im November war das Grün schon deutlich ausgewaschen. Danach hat sich bis zum aktuellsten Foto aber nicht mehr besonders viel verändert.

Immerhin: Die Ölblase ist in der Zeit auch nicht ernsthaft gewachsen. Das wäre nämlich ein unpraktisches Zeichen, dass da eine OP anstehen könnte. Und ich finde, das Auge darf wirklich ohne weitere OP auskommen.

tweetbackcheck