Skip to content

BNDfassungsklage

Erinnert ihr euch noch daran, als eine CDU-Vorsitzende vor etwas über vier Jahren davon geschwafelt hat, "abhören unter Freunden" ginge "gar nicht"? Was ist da eigentlich draus geworden? Naja, erstmal ist eine ganze Weile gar nichts passiert, dann hat der Bimbestag den Schnüffel-Ablenkungsausschuss eingesetzt, bei dem eigentlich nichts rauskommen sollte. Da hat dumemrweise die Opposition eine ganze Reihe von Rechtsbrüchen deutscher Schnüffler gefunden, von denen sich im geschönten Abschlussbericht nicht viel findet (nicht, dass den jemals noch jemand lesen würde). Oh, und die Regierungsmehrheit hat in der Zeit alles das, was bis dahin bekannt war, einfach mal legalisiert. Weil ja nichts mehr nach Gesetzestreue aussieht, als wenn man Verbrechen nachträglich erlaubt. 

Da gibt es nur einen kleinen Haken: Mit der ziemlich weitreichenden Überwachungsberechtigung haben ein paar Verbände Verfassungsbeschwerde eingelegt, weil sie meinen, dass das Gesetz nicht verfassungskonform wäre (Schocker, ich weiß). Ein Ergebnis gibt es da noch nicht, aber eine Pressemeldung, weswegen da nun drüber berichtet wird. 

In ähnlich unterraschenden Nachrichten: Der Doofbrindt hat nachweislich schlechte Arbeit geleistet, bescheinigt nun auch der Bundesrechnungshof. Warum dem Tüp überhaupt noch wer zuhört, werde ich wohl nie ganz verstehen.

Bundeswanze im Einsatz

Am Wochenende bin ich über Meldungen gestolpert, dass eine Bundeswanze für ungenannte Mobiltelefone bereits im Einsatz sei in Deutschland. Da gibt es jetzt ein paar Probleme mit. Als erstes fällt mir auf, dass es so aussieht, als hätte der Bundeskriminalgeheimdienst die Meldung selbst in die Welt gesetzt, man könne dort alle Mobiltelefone jederzeit komplett abschnorcheln. Die Motivation ist klar: Wenn man glaubt, keine Privatsphäre mehr zu haben, dann verhält man sich auch so, wie man glaubt, dass es die Beobachter wollten. Das sollte eigentlich illegal sein (Stichwort/satz: Grundrecht auf Vertraulichkeit und Integrität informationstechnischer Systeme), aber wer glaubt, der Staat hielte sich an Gesetze, ist entweder hoffnungslos naiv oder hat schon länger keine Nachrichten mehr verfolgt.

Das nächste, was mir auffällt: Wie wenig detailliert die Meldungen sind. Weder wird erwähnt, welche Betriebssysteme verwanzt werden, noch wie die Schnüffler da reinkommen. Was aber Absicht ist, um das Bild aufrecht zu erhalten, Jedes Gerät könne Ziel werden. Und dann halten die Bundeskriminellen sich auch auffallend bedeckt, wenn es um die Fälle geht, wegen derer sie die tragbaren ausgelagerten Gehirne von Opfern beschnüffeln. Bei der ersten Bundeswanze haben die Bundesschnüffler regelmäßig noch betont, wie selten sie die Wanze einzusetzen beabsichtigten, wobei mir da schon eine Legislatur nach der Erlaubnis des nebenbei verfassungswidrigen Gesetzes keine Zahlen mehr begegnet sind. Wie sagte doch eine Frau Kanzlerin früher immer so gerne? Wer nichts zu verbergen habe, habe ja auch nichts zu befürchten. Komisch, dass das nie für die Schnüffler gelten sollte.

Ariane mit Problem

In der Nacht zu Freitag hat ESA eine Ariane 5 mit zwei Satelliten an Bord gestartet, wo es zu einem Problem kam, als die Bodenstation von von der zweiten Stufe der Rakete kurz nach dem Abkoppeln der ersten Stufe keine Telemetrie mehr empfing. Wie es aussieht, hat die Rakete aber trotzdem erfolgreich die Satelliten im Orbit abgesetzt und sind von ihren Betreibern in Betrieb genommen worden. Allerdings sind die Umlaufbahnen um die Erde nicht die, die eigentlich geplant waren. Also hat die Rakete nicht nur keine Daten zur Bodenkontrolle geschickt, sondern sich auch nicht genau genug an den Flugplan gehalten. Für die konkreten Satelliten ist das wohl nicht fatal, aber es dürfte sich für ESA lohnen, die Ursache der Probleme zu ermitteln und möglichst zu beheben.

ComPod #634: SPDiert, Teil 3

Tech. Mit Podmin, Static Heavy, Probeblem und mehr.

Im dritten Teil des Podcasts für diese Woche befasse ich mich mal wieder mit den Meldungen aus der Technik-Ecke. Mit dabei:

  • Fanboi
    • GM-Kandidaten
    • FCC-Pod
    • Plustausch
    • KuoXende
    • DigiMac
    • Podtermin
    • iOS 11.2.5, watchOS 4.2.2, macOS 10.13.3
    • Macdate
    • Preview 11.3
    • 11.3b1
    • Mac32warn
    • Cloudmessage
    • Servende
    • ModernPad
    • watchOS 4.3b1
  • Cardiwelle
  • Intelrückdate
  • Space
    • Falshut
    • Static Heavy
  • Am Ende

Für Musik sorgt dabei PS22-Chorus mit dem Titel 'Dance in the Graveyards'.

Länge: 48:03, 44,0 MB.

Feedback hier, per Mail oder bei Twitter ist übrigens immer noch ausdrücklich erwünscht. ;-) In iTunes könnt ihr den ComPod übrigens auch ganz einfach abonnieren, mit einem anderen Podcatcher den Podcast-Feed oder den Bitlove-Feed nutzen.

ComPod #634: SPDiert, Teil 2

Politik. Teil zwei von zwei. Mit Regierung, Wirtschaft und mehr.

Im zweiten Teil des Podcasts für diese Woche befasse ich mich mal wieder mit der Politik. Mit dabei: 

  • Rest-Regierung
    • Rüstexstopp
    • Homuntest
    • Flüchts
    • Türkopard
  • Nicht-Regierung
    • Famaus
    • SPDiert
    • Koabereit
    • Nebengeordnete
  • Wirtschaft
    • Audzwang
    • Laudakauf
    • Flexisklav
    • S21-Mrd
    • Friedrd

Für Musik sorgt dabei PS22-Chorus mit dem Titel 'Fire'.

Länge: 44:35, 40,9 MB.

Feedback hier, per Mail oder bei Twitter ist übrigens immer noch ausdrücklich erwünscht. ;-) In iTunes könnt ihr den ComPod übrigens auch ganz einfach abonnieren, mit einem anderen Podcatcher den Podcast-Feed oder den Bitlove-Feed nutzen.

ComPod #634: SPDiert, Teil 1

Politik. Teil eins von zwei. Mit Terror, Schnüffel und mehr.

Im ersten Teil des Podcasts für diese Woche befasse ich mich mal wieder mit der Politik. Mit dabei:

  • Terror
    • Münchteil
    • Kabulgriff
    • G20mittlungen
    • Terrogan
  • Schnüffel
    • Irangeblich
    • Isramorde
    • NSösch
    • Schnüffhoch
  • Trampel
    • Shutdown
    • Shutover

Für Musik sorgt dabei PS22-Chorus mit dem Titel 'Bottom of the River'.

Länge: 43:47, 40,1 MB.

Feedback hier, per Mail oder bei Twitter ist übrigens immer noch ausdrücklich erwünscht. ;-) In iTunes könnt ihr den ComPod übrigens auch ganz einfach abonnieren, mit einem anderen Podcatcher den Podcast-Feed oder den Bitlove-Feed nutzen.

Appkündigungen

Am Dienstag hat Apple angekündigt, wann die Firma ihren 2017 im Juni bereits angekündigten Lautsprecher mit Internetfunktionen in den Handel bringen würde: Und zwar am 9. Februar. Bestellen können ihn Leute in USA, Australien und Großbritannien ihn ab Freitag. Nachdem das Gerät ein iOS-Gerät mit mindestens iOS 11.2.5 benötigt, war auch klar, dass es nicht mehr lange dauern würde, bis das Update erscheinen sollte, und so war es auch. Die diversen Twitter-Accounts meldeten Diensteg gegen 19 Uhr MEZ, dass das Update (Build: 15D60) verfügbar wäre. Ich hatte da nur das Problem, dass keins meiner iOS-Geräte (iPhones, iPad)das Update angeboten bekam. Dafür hat die Watch-App das zeitgleich freigegebene watchOS 4.2.2 gefunden und schon auf die Uhr gespült. Irgendwann nach 19:30 beliebte dann auch ein iPhone endlich mal das Update zu finden, was mit Rund 170 MB nicht gerade gigantisch war.

Mittwoch hat Apple dann verkündet, was mit dem nächsten Update mit höherer Nummer in der zweiten Stelle (11.3) kommen sollte. Neben den bereits in einem Interview von Tim Cook angekündigten Funktionen rund um die Akkusteuerung (Hinweis auf verlangsamte CPU wegen ungesundem Akku, Möglichkeit, die Verlangsamung bewusst abzuschalten) kommen da weitere Animoji (benötigen ein iPhone X) gibt es irgendwas für AR, Verbesserungen bei Nachrichten, Erweiterungen bei Health. Anders als seinerzeit iOS 9.3, mit dem mehr als eine Watch mit dem iPhone verbunden werden konnte, springt mich da nichts spontan an, was ich dringend haben wollen würde. Aber das Update dürfte auch irgendwo im März erst verfügbar werden, da wäre es nicht gut, händeringend darauf zu warten.

Spectruder

Nach Bekanntwerden der Sicherheitslöcher in allen neumodischen CPUs (Spectre) und besonders in Intel-CPUs (Meltdown) hat Intel ein Mikrocode-Update rausgegeben, was man in die CPU reinladen kann. Da gab es allerdings ziemlich schnell Berichte, dass gerade bei nicht ganz neuen CPUs nach dem Update Rechner gehäuft neustarten würden. In der vergangenen Woche hat Intel dazu schon gemeldet, dass sie eine Idee hätten, was die Reboots verursachen würde, und ein neues Update angekündigt. Inzwischen geht Intel sogar so weit, von der Installation des ersten Updates abzuraten. Da ist wohl wirklich irgendwas reichlich blöd gelaufen.

Immerhin sind die ersten Hinweise auf die Sicherheitsrelevanten Fehler bereits letztes Jahr im Juli aufgeschlagen, da würde man doch meinen, dass ein darauf basierender Fix hinreichend hätte getestet sein sollen. Mal ganz von der Absurdität abgesehen, dass es inzwischen Software-Updates für eigentlich mal als reine Hardware gedachte Rechnerkomponenten wie CPUs gibt. Mit dem Wissen aus einem Lehrbuch, was ich mir vor Jahren mal durchgelesen habe, und was Intel-CPUs vom 8080 bis zum Pentium Pro betrachtet hat, vermute ich, dass bei der Umsetzung von Assembler-Befehlen zum CPU-internen Mikrocode eine Änderung möglich sein könnte. Und da ist offenbar irgendwo ein Fehler mit dem Update reingekommen. Aber neue CPUs enthalten ja auch schon ein ganzes Minix-basiertes Betriebssystem, was in der Welt meines Lehrbuches schlicht nicht vorstellbar war.

Hoffen wir, dass Intel seinen Kram mal hinbekommt, und Anwender nicht unter überraschend neu startenden Rechnern leiden müssen, nachdem ja heute fast jedes elektrische Gerät auch einen Computer beinhalten kann.

SPDoch

Von Bundespolitik-Interessierten beobachtet fand am Sonntag ja Parteitag der SPD statt, wo sich die Parteiführung die Freigabe abholen wollte, mit der CDSU in Koalitionsverhandlungen einzutreten. Weil Scheiß auf Erneuerung, scheiß auf die Tatsache, dass schon im Sondierungspapier kein Hinweis auf ernsthafte Verbesserungen zu finden ist, sondern nur die selbe Politik weitere 3,5 Jahre gemacht werden soll. Mal ganz davon abgesehen, dass absehbar ist, dass das nächste Wahlergebnis einer Groko-SPD absehbar noch schlechter als das letzte Ergebnis werden dürfte. 

Es wurde wohl reichlich geredet, aber das Ergebnis ist wie kaum anders erwartet: Die SPD-Delegierten sind mal wieder umgefallen und kriechen der CDSU hinterher.  Ich glaube langsam, die wollen gar keine sinnvolle Politik machen.

US-Shutdown

Am Freitag Abend US-Zeit, also Samstag früh hiesiger Zeit lief die Frist ab, bis zu der die US-Gesetzgeber einen Weg hätten finden müssen, den US-Haushalt weiterlaufen zu lassen. Und das kam so:

Erstmal haben vor inzwischen fünf Jahren die Republikaner gezeigt, dass sie keine Rücksicht auf die Funktionsfähigkeit des Staates nehmen, als es ihnen darum ging, die Krankenversicherung abzuschaffen. Dieses Mal standen auf der Agenda einerseits eine Einwanderungsgesetzgebung (Stichwort: DACA) und dann war da noch irgendwie ein Gesetz zur Gesundheitsversorgung von Kindern, was mit in die Zahnräder geriet. In Sachen DACA sah es so aus, als hätte es eine Einigung gegeben, bis ein gewisser Herr Trump von Shithole Countries faselte, und den Versuch einer Einigung unterbunden hat. Und nun weigern die Demokraten sich, im Senat eine Haushaltsgesetzgebung mitzutragen, wenn es nicht gleichzeitig eine Einigung für das Einwanderungsgesetz gibt. Die für solche Zwecke eigentlich vorgesehenen Wege der Gesetzgebung haben die Republikaner vorher schon für Krankenversicherungs-Abschaffung (gescheitert) und Steuer-Raubzug (erfolgreich) missbraucht, so dass sie jetzt tatsächlich eine Zustimmung der Demokraten benötigen. Wehr mehr zu den Hintergrnden erfahren will, bei Derliberation daily sind zwei Texte zu dem Thema erschienen.

Je nachdem, wie lange es bis zu einer Einigung dauert, und wie das Wahlvolk die Parteien in der Zwischenzeit findet, dürfte sich mit der Konfrontation jetzt schon abzeichnen, wie die Wahlen in diesem Jahr ausgehen dürften. Klassisch wäre zu erwarten, dass die Republikaner deutlich verlieren müssten, aber wie der Trampel schon einige Male gezeigt hat, gelten klassische Einschätzungen nicht unbedingt noch.

Münchurteil

Am Freitag gab es ein Gerichtsurteil, bei dem ein Waffenhändler verurteilt wurde, weil mit einer von dem verkauften Waffe Menschen umgebracht wurden. Und zwar ging es um den Amoklauf/Terroranschlag von München, bei dem 2016 ein Mobbingopfer/Rechtsextremer/mit ausländischen Wurzeln in einem Einkaufszentrum zehn Leute umgebracht hat, und sich dann vor Polizisten selbst getötet hat. Die Hintergründe sind dann erst langsam rausgetröpfelt, so dass die ganze Angelegenheit nicht schnell in eine Richtung einsortiert werden konnte. Genaugenommen sind mir keine politischen Forderungen bekannt, die mit dem Fall begründet wurden. Wäre ja auch unpraktisch, wenn die Rechtsextremen von der CSU verlangen würden, Rechtsextreme müssten überwacht werden.

Und da ist nun also der Tüp erstinstanzlich verurteilt worden, weil er bei der Tötung beigeholfen hätte. Wenn das Urteil rechtskräftig werden sollte, dürfte man mit den daraus erkennbaren Leitlinien ja mal glatt die gesamte Bundesregierung wegen Beihilfe zu den Drohnenmorden (Stichwort: Rammstein) anklagen. Aber ich bin mir sicher, dass die Regierung das leugnen wird, dass sie überhaupt wüsste, dass über Rammstein Morde begangen werden. Aber der gerade Verurteilte wird auch kaum gewusst haben, dass der Käufer mit der Waffe Menschen umbringen wollte. Insofern passt's dann doch wieder.

Wie war das noch gleich mit Rechtsstaat?

Blog-Erkenntnis

Vielleicht ist ja nicht nur mir aufgefallen, dass das Blog gerade wieder für eine ganze Weile nicht erreichbar war. Ausgelöst habe ich das wohl selbst, als ich einen Text zur Veröffentlichung für morgen geschrieben habe, und gespeichert. Danach war das Blog nämlich ziemlich sofort weg. Das ist insofern unpraktisch, als ich dann auch selbst nicht mehr an den Server rankomme, außer über FTP. Da habe ich auch nachsehen können, dass im Serverlog mein POST-Request noch erfolgreich war, danach aber nur noch 503-Antworten flogen. Nun habe ich eben beim im FTP rumwühlen noch etwas Unerwartetes entdeckt: Im /tmp wohnten eine Reihe Session-Dateien, wobei die neueste auch die Größte war. Als ich die gelöscht habe (ist immerhin nur temporär, und stammt vermutlich von meiner Session), war der Server sofort wieder erreichbar. 

Sieht glatt so aus, als könnte ich das dann kurzfristig selbst beheben. Oh, und warum der Server immer noch nicht wieder per ftps erreichbar ist, verschiebe ich auf irgendwann, wenn ich ausreichend Langeweile habe.

ComPod #633: Sondiert, Teil 3

Tech. Mit Podship, Next Month, Next Week und mehr.

Im dritten Teil des Podcasts für diese Woche befasse ich mich mal wieder mit den Meldungen aus der Technik-Ecke. Mit dabei:

  • Fanboi
    • Undaterücht
    • Textbumm
    • Podship
    • TrainBI
    • MacUnBounty
    • iOS 11.2.5b6
    • Timpower
    • Next week
  • Spectreboot
  • BNetzlahm
  • Spectreboot-Plus
  • Am Ende

Für Musik sorgt dabei PS22-Chorus mit dem Titel 'I can lift a car'.

Länge: 46:44, 42,8 MB.

Feedback hier, per Mail oder bei Twitter ist übrigens immer noch ausdrücklich erwünscht. ;-) In iTunes könnt ihr den ComPod übrigens auch ganz einfach abonnieren, mit einem anderen Podcatcher den Podcast-Feed oder den Bitlove-Feed nutzen.

ComPod #633: Sondiert, Teil 2

Politik. Teil zwei von zwei. Mit Regierung, Wirtschaft und mehr.

Im zweiten Teil des Podcasts für diese Woche befasse ich mich mal wieder mit der Politik. Mit dabei: 

  • Rest-Regierung
    • Bankfragen
    • Hartz-Schulteil
    • KMKtausch
    • Wenisyl
    • Sanktehr
    • Übersink
    • Wietür
  • Nicht-Regierung
    • Sondeinig
    • Krankenpari
    • Nachzober
    • Sklavimimi
    • Sagegen
    • Nichtbesser
    • Konzentren
    • Schiebhofer
    • Ausschüsse
  • Wirtschaft
    • Rügenwalteil
    • Reichsumme
    • Postschwerden
    • Emi380
    • Bahnstellung
    • Umzugteil

Für Musik sorgt dabei PS22-Chorus mit dem Titel 'Anna Sun'.

Länge: 43:15, 39,7 MB.

Feedback hier, per Mail oder bei Twitter ist übrigens immer noch ausdrücklich erwünscht. ;-) In iTunes könnt ihr den ComPod übrigens auch ganz einfach abonnieren, mit einem anderen Podcatcher den Podcast-Feed oder den Bitlove-Feed nutzen.

ComPod #633: Sondiert, Teil 1

Politik. Teil eins von zwei. Mit Terror, Schnüffel und mehr.

Im ersten Teil des Podcasts für diese Woche befasse ich mich mal wieder mit der Politik. Mit dabei:

  • Terror
    • Reissburplus
    • Bäckchen
    • Jallokten
    • Bäckchen-Pulver
    • Bierwerfzist
    • BerHL
    • GBätz
    • Vormaz
    • Salafreiklage
  • Schnüffel
    • FBheul
    • Iranzzia
    • Skygofree
    • BKorder
  • Trampel
    • UKsage
    • Hawarnii
    • Stormy
    • Ziehtanjahu

Für Musik sorgt dabei PS22-Chorus mit dem Titel 'Tightrope'.

Länge: 40:22, 37,0 MB.

Feedback hier, per Mail oder bei Twitter ist übrigens immer noch ausdrücklich erwünscht. ;-) In iTunes könnt ihr den ComPod übrigens auch ganz einfach abonnieren, mit einem anderen Podcatcher den Podcast-Feed oder den Bitlove-Feed nutzen.

tweetbackcheck