Skip to content

Trampelpampel

Am Dienstag  war nun das lange erwartete, zwischendurch abgesagte und dann doch wieder angesetzte Treffen zwischen dem Trampel und dem nordkoreanischen Kim. Auf der positiven Seite lässt sich verbuchen, dass die sich nicht angegiftet haben, und sogar ein Papier dabei unterkrakelt haben.

Das war es dann aber auch mit positiven Dingen. In dem Papier steht nämlich inhaltlich nichts Wesentliches drin. USA und Nordkorea wollen weiter miteinander reden. Nordkorea würde alles daran setzen, Korea zu denuklearisieren. USA wird an der Stelle nicht erwähnt. Dann gild das, was die Regierungschefs von Nord- und Südkorea vereinbart haben. Als ob es das nicht ohnehin täte. Und um den Austausch von Kriegsgefangenen und -opfern wolle man sich kümmern. Vier mickrige Punkte.

Nennt mich naiv, aber ich hatte mir von einem ersten Treffen von Regierungsfürsten seit überhaupt mehr erwartet. Aber immerhin mussten die Amis die Gedenkmünzen nicht vernichten.

tweetbackcheck