Skip to content

Lügenschutz-EU

Habt ihr mitbekommen, dass letzten Mittwoch das EU-Parlament (genauer: Ein Ausschuss darin) beschlossen hat, das völlig sinnfreie Lügenschutzrecht zusammen mit einem Äußerungsverbotsrecht ("Uploadfilter") als europäische Regelung einzuführen? Nein? Lest ihr vielleicht die Verlautbarungen einer der wenigen Verleger-Gruppen, die so tun, als wären sie unabhängiger Journalismus? Wo die Verleger ja gerade für das Lügenschutzrecht lobbyiert haben. Und das, wo doch bekanntlich das deutsche Gesetz niemandem weitergeholfen hat. Google, die eigentlich hätten zahlen sollen, zahlen nicht, weil ohne Google nicht mal ausreichend Werbebetrachter auf den Verlags-Webseiten vorbeikommen, um die Server am Strom zu halten. Mal ganz davon abgesehen, dass die lautesten Verfechter des Lügenschutzrechts aus einem gewissen Springer-Verlag ja längst auch kaum noch Geld mit Werbung im Umfeld scheinjournalistischer Veröffentlichungen machen, und stattdessen ganz auf digitale werbeumhüllte "Inhalte" setzen. Was mich zu meiner amtierenden Verschwörungstheorie führt: Wer sagt eigentlich, dass Springer mit dem Lügenschutzrecht nicht erreichen will, dass die anderen Verleger sich aus dem Google-Index werfen, und dann in der Bedeutungslosigkeit verschwinden? Pro forma spielt Springer das Spiel mit, hat der Konzern doch ohnehin kaum noch Einnahmen aus dem "Journalismus".
tweetbackcheck