Skip to content

MigrEU

In der Nacht zu Freitag gipfeltrafen sich die Regierungsobersten der diversen Regierungen der EU mal wieder. Aus den deutschen Nachrichten sah es vor dem Regimetreffen danach aus, als ginge es nur um das Thema der Rechtsextremen "Ausländer raus!!!"-Brüller, dabei hätten eigentlich genug andere Themen auch Aufmerksamkeit verdient gehabt.

Jedenfalls kam in Sachen Mauerbau nun also das raus: Es soll "Koordinierte Zentren" (die Abkürzung davon überlasse ich Bundesregierungslautsprecher Seibert zu erklären) geben, in denen MIgranten koordiniert (aber nicht konzentriert) eingepfercht werden sollen für keine Ahnung wie lange. Dann wird sich de Unwertegemeinschaft auch für die Einrichtung solcher Lager in Afrika einsetzen, wo es Berichten zufolge in Libyen bereits Lager mit "KZ-ähnlichen Zuständen" geben soll, ein Seibert hat dazu bereits rumgeseibert, dass man das aber nicht vergleichen dürfe mit den vom Deutschen Reich veranlassten Zentren *hust*. Nicht gelesen habe ich, ob dann bei Einreise Eltern ihre Kinder geraubt werden, und wie in unserem Vorbild VSA (wer von VN redet, muss auch VSA sagen). Oh, und natürlich muss die MAuer besser bewacht werden. Weil es kommt zwar schon kaum jemand lebend über die flüssige Mauer, aber das ist den Rechtsextremen immer noch zu viel.

Oder kürzer ausgedrückt: Die offizielle EU-Politik vom MAssensterben von Menschen im Mittelmeer ist weiter aktuell. Wer es doch schaffen sollte, das Mittelmeer zu überqueren, wird in mehr oder weniger unmenschlichen Umständen eingepfercht, um als abschreckendes Beispiel zu dienen. Und daran geilen sich die Rechten dann auf. Wo war noch gleich Merkels "freundliches Gesicht"? Wo ist da noch etwas von einer "Würde des Menschen" zu sehen?

tweetbackcheck