Skip to content

Maaßentförderung

Knaller der vergangenen Woche: Am Dienstag wollten sich ja die Parteichefs der Regierung wieder zusammensetzen, wie man denn mal mit dem AFD-Berater lügenverbreitenden Landesvewrräter von Verfaschungsmaaßen weitermacht. Die sauberste Konsequenz, eine Entlassung aus dem Amt wäre ja gleich mit Rauswurf des Pöbelministers verbunden, was dann doch noch nicht opportun erschien. Umso überraschender waren die Eilmeldungen von Dienstag 18 Uhr, dass Maaßen das Verfaschungsamt verlassen müsste. Weniger schnell vermeldet wurde dann, dass er nämlich im Dahoam und Terrorministerium einen Staatssekretär geben soll. Was mal so ganz nebenbei monatlich 2,5 tausend Euro mehr ausmacht. Da würde ich auch ganz gerne massiv über alle Stränge pöbeln, wenn es dann noch einen guten Aufschlag auf das ohnehin schon reichliche Beamtengehalt gibt.

Übrigens fliegt für Maaßen ein Bauexperte der spD aus dem Terrorministerium, weil das ja sonst doch zu viele Staatssekretäre wären. Dass dabei gleich noch gezeigt wird, wie wichtig politisch das Thema Bau in dem Ministerium ist, fällt auch auf. Aber Hauptsache, der Maaßen ist versorgt, und darf sich auch im Terrorministerium um "innere Sicherheit" kümmern. Immerhin muss ein Staatssekretär nicht mehr regelmäßig öffentlich auftreten.

Und so ganz nebenbei hat die gesamte Regierung dann auch wieder gezeigt, wie unfähig die alle zusammen sind. Die spD tönt zwar laut rum, fällt aber wieder wie gewohnt um, und in der cdU blubbert es zwar, aber niemand tut irgendwas. Die csu ist nur noch in Panik, weil sich abzeichnet, dass die Bayernwahl in ein paar Wochen ziemlich deutlich die Alleinregierung beenden wird, aber anstatt sinnvolle Politik zu machen plappern die alle nur die AFD nach, was auch nicht gerade glaubwürdig macht.

Und dann hat sich am Wochenende doch noch etwas bewegt: Erstmal wurde am Freitag der vorsitzenDE Nahles klargemacht, was für einen Dreck sie da mitgetragen hat, und dass so keine glaubwürdige Politik aussieht. Daraufhin hat die vorsitzenDE dann rumgenölt, dass sie nochmal so ein Meeting mit Brüllhofer und Frau Raute will. Das gab es am Sonntag, und das Ergebnis ist Stand Sonntag 20 Uhr nicht sauber erkennbar. Das Maaßenloch soll wohl doch nicht Staatssekret werden, sondern irgendwas Anderes, wo's vermutlich nicht auch noch 2,5 tausend Euro jeden Monat mehr gibt als Strafe für bewusstes gezieltes Lügen. Ob das dann heißt, dass der Bau-Staatssekretär doch nicht rausgeworfen wird, habe ich nicht gelesen. Übrigens vermisse ich in der ganzen Geschichte mal ein klares Wort einer Kandisbunzlerin. Was macht Frau Merkel eigentlich so beruflich?

tweetbackcheck