Skip to content

Bloombehaupt

Eine Geschichte, die ich nicht einschätzen kann, wo aber aus dem Kontext ziemlich klar wird, dass ich nicht die ganze Geschichte sehe: Letzte Woche hat Bloomberg eine Geschichte veröffentlicht, dass irgendwie in China in Rechner von SuperMicro Hardware-Wanzen eingebaut wären, und von den so verwanzten Servern dreißig Firmen betroffen wären. benannt werden Apple, Amazon, und noch ein paar, aber nie 30. Ziemlich direkt mit der Veröffentlichung dementieren die namentlich genannten Firmen alle sehr breit (und nicht auffallend überspezifisch, wie es bei den NSA-Veröffentlichungen der Fall war. Das geht so weit, dass Apple konkrete Details, welche Anwendungen gemeinsam auf Servern gelaufen wären, dementiert.

So ganz klar ist mir nicht, was da nun stimmt. Aber inzwischen habe ich von Sicherheits-Auskennern genug Detailfragen gelesen, dass mir klar erscheint, dass die Bloomberg-Geschichte in ihrer veröffentlichten Form nicht stimmen kann. Mal davon abgesehen, dass mal wieder gilt, dass außergewöhnliche Behauptungen auch außergewöhnliche Beweise verlangen. Und anders als bei den Snowden-Unterlagen behauptet Bloomberg nicht, dass sie eine Quelle hätten, sondern schwurbelt mit unspezifischen People rum, die irgendwas wissen würden. Also entweder gibt es eine noch viel gigantischere Spionage-Aktion als alle gigantischen Spionage-Aktionen bisher, oder an der Geschichte hat Bloomberg sich komplett verhoben.

tweetbackcheck