Skip to content

Spacedate

Es ist mal wieder Zeit für ein Update zur menschlichen Raumfahrt. Erstmal die positive Meldung: Hubble geht es wieder besser. Da haben wohl ein warmer Neustart (Gyroskop aus, und während das noch rotierte wieder einschalten, zusammen mit ein paar Verrenkungen des Satelliten dazu geführt, dass der gerade erst verstorbene Gyro wieder brauchbare Daten liefert.

Und dann die erwartete, aber trotzdem negative Meldung vom letzten Dienstag: Kepler ist der Treibstoff ausgegangen. Das hatte sich schon abgezeichnet, weshalb einer der Messläufe kürzlich schon mal abgekürzt worden war, um wenigstens die bis dahin gemessenen Daten noch nach Hause schicken zu können, aber es war klar, dass irgendwann die Tanks so leer wären, dass einem Steuerkommando keine Reaktion mehr folgen würde. Auf der positiven Seite befindet sich der Satellit nicht irgendwo, wo er stören würde, und so bestanten die letzten Missionsaktivitäten noch darin, die Computer anzuweisen, doch keinen Funkkontakt mehr zu halten und sich abzuschalten.

Das heißt nun nicht, dass nicht noch weitere Auswertungen der bereits erhaltenen Daten stattfänden, so dass auch auf absehbare Zeit immer noch neue Planeten aus den Kepler-Messdaten gefunden werden können. Da kommen eben nur keine neuen Messungen hinzu. Und irgendwann (ich weiß nur nicht, wann) wird NASA eine Nachfolgemission starten, wobei die Allwissende Müllhalde allwissend mitteilt, TESS wäre schon gestartet.

tweetbackcheck