Skip to content

Filterschluss

Meldung aus der 'Also damit konnte ja niemand rechnen'-Ecke: Der Videostreamingdienst Twitch hat angekündigt, dass mit Einführung der Uploadfilter (also der Plattformhaftung bei Nicht-Vorabzensur von Inhalten, was gerade bei livestreams doch mitunter sehr nicht-trivial werden kann) Nutzer aus der EU schlicht nicht mehr streamen können sollen.

Aus Sicht der Mietmäuler aus der Content-Mafia (und ich zähle da die Inkompetenzansammlungen an EU-Parlamentariern Voss und Trüpel mit dazu) ist das bestimmt toll, könnte sich dann doch Konkurrenz aus der EU entwickeln. Bis auf den Haken, dass niemand einen Livestream vor dem Stream vorab kontrollieren können kann. Und auch niemand so einen perfekten Filter hat, der nur Inhalte filtert, an denen jemand ein Verwertungsrecht geltend machen kann. Und natürlich werden die Spezialexperten der Mafia auch nicht realisieren, was für ein kultureller Verlust es bedeutet, wenn man nicht mehr live ins Netz streamen kann. Aber da ist dann wieder die kulturelle Trennung zwischen denen, für die das Internet "imemr noch Neuland" ist, und denen, die sich ganz natürlich im Netz bewegen und nicht nachvollziehen können, wie Menschen gelebt haben, die eben nicht all die Möglichkeiten hatten.

Bleibt mir nur noch an die Europawahl Ende Mai zu erinnern, wo die Gelegenheit günstig ist, nicht für die Parteien zu stimmen, die für den Dreck jetzt verantwortlich sind. So unheimlich viele Parteien bleiben dann nicht mehr übrig, hat doch eine gewisse rot angemalte konservativ wirkende Partei und ihre Spitzelkandidatin bereits für den Mist gestimmt, obwohl es da doch so einen unwesentlichen Koalitionsvertrag gab...

tweetbackcheck