Skip to content

Augendoc in unspektakulär

Heute waren mal wieder drei Monate seit der letzten Augenkontrolle rum, und so durfte ich in der Arztpraxis einschlagen. Früh genug war ich da, dass mich der Tüp mit der Jacke von irgend einer Pflege-Institution und sein längliches Anliegen nicht akut gestört hat. Da war problematischer, dass sich die Fritzbox mit neuer IP gemeldet hat (hatte sich für knapp 20 Minuten das PPPoE zerlegt. Probe brauchte danach noch länger, wieder neu verbunden zu sein.

In der Arztpraxis gab es schon am Empfang ein Rezept (Dorzo und DuoTrav), bevor ich zur Ärztin rein durfte. Eine kurze Druckmessung (rechts 15, links 17), eine Probe für Allergiemindernde Tropfen, kurz noch Augen beguckt. Und schon wieder fertig. Nächster Termin ist am 4. Juni, 15:40. Und wenn die Tropfen wieder zu knapp sind, muss ich mal in die Praxis und das Rezept neu bekommen. 

Coranik

Meldungen vom 26., die aber erst am 27. so richtig eingeschlagen haben: Der Corona-Virus, vor dem medial schon seit mehreren Wochen Panik verbreitet wurde, ist auch außerhalb von Bayern aufgetreten, und da fühlten sich der Bundesterror- und Bundesmoral-Minister bemüßigt, sich zu zu äußern. Hintergrund da ist, dass eine der infizierten Personen gerade ein paar Tage vorher noch in Menschenmengen rumgerannt war (Stichwort: Karneval).

Bevor jemand anders es macht, schiebe ich hier mal eien Verschwörungstheorie ein: Das liegt daran, dass Merkel die Grenzen zu Bayern aufgemacht hat, und die ganzen Coronen einfach so reingelassen hat. Stimmt zwar nicht, aber das hat beim "Migrationstsunami" auch niemanden gestört.

tweetbackcheck