Skip to content

EGMorderlaubnis

Erinnert ihr euch noch daran, wie 2009 ein Vertreter Deutschlands in Afghanistan Zivilisten umgebracht hat? Das war in Kundus, und der Vertreter war Oberst der deutschen Bundeswehr. Die eigentlichen Bomben haben damals Amistanische Bomber geschmissen, aber den Auftrag hat ein Deutscher gegeben. Und nachdem es nirgendwo eine ernsthafte Strafe für den gab, versuchten Angehörige eines der Opfer vom Europäischen Menschenrechtsgerichtshof wenigstens ein Bisschen Gerechtigkeit zu bekommen. Da gab es aber letzte Woche wieder kein Urteil für die Kläger. Unabhängig davon, ob es da wirklich keine Gesetze oder andere Normen geben mag, ist mir nirgendwo eine moralische Argumentation begegnet, die einen Auftrag zur illegalen Tötung einer Gruppe Menschen rechtfertigen würde. Also, liebe Lautsprecher der Bundesregierung, erleuchten Sie mich gerne, inwiefern die Tötungshandlungen staatlicher Vertreter von Anderen Ländern voll blöd sind, während der Auftrag, eine Gruppe Menschen zu töten, den der deutsche Militärfutzi gegeben hat aber moralisch hochwertig gewesen sein muss. Und, wenn Sie schon dabei sind, erklären Sie bitte auch, warum es sich beim deutschen Militär offenbar um einen Rechtsfreien Raum handelt, in dem die Tötung von Menschen außerhalb kriegerischer Auseinandersetzungen legal sein muss. Sonst hätte die Kanzlerin in den letzten 11 Jahren bestimmt mal einen Gesetzentwurf verfassen lassen.
tweetbackcheck