Skip to content

AstraZeneschonwieder

Und dann sind schon wieder erst regional, dann immer mehr Impfereien dazu übergegangen, von AstraZeneca (neuer Vermartungsname: Vaxzevria, oder wie ich es nenne. Wixwax) abzusehen. Eine wirklich neue Begründung ist mir nicht begegnet, aber es sind wohl noch mehr Fälle von Sinusvenenthrombosen aufgetaucht, die ganz massiv viel häufiger als im Bevölkerungsschnitt zu erwarten gewesen wären. Immerhin ist dann auch ein Preprint des angekündigten Papers aus Greifswald aufgetaucht, wo ja von sieben Fällen Untersuchungen gemacht wurden, und eben Hinweise auf einen Immunangriff auf Blutplättchen auffiehl, die sich dann verklumpen, und die Sinusvenen verstopfen, was bekanntlich von den sieben Personen für drei tödlich geendet ist.

Erste Konsequenz jetzt: Der Impfstoff, der mit Zahlenlügnerei bei der europäischen Zulassung schon unangenehm auffiehl, das gleiche Spiel in VSvA bei der dort geforderten neuen Studie nochmal versucht hat, der Impfstoff wird jetzt nicht mehr empfohlen für Personen jünger als 60. Komisch, war das nicht beim letzten Mal schon die Empfehlung?

Man könnte so langsam auf die Idee kommen, dass der Imfstoff von Wixewax vielleicht auch kein wirklich sehr guter Impfstoff sein könnte. Spätestens, wenn man noch eine weitere Dosis gegen mutierte CoV2 applizieren will, kommt ja das Problem auf, dass das Immunsystem sich auch den Trägervirus schnappt, und auf den aggressiv reagiert. Das reduziert dann auch die Wirksamkeit nochmal weiter. Aber, hey, die Spezialexperten Lauterblub und Pharma-Jens finden, der Impfstoff wäre doch toll. Da darf man nicht gegen den sein.

tweetbackcheck