Skip to content

Regenfail

Infrastrukturapokalypse 2021: Im Südwesten (Rheinland Pfalz, NRW, BaWü) hat es größere Mengen Regen gegeben, und weil Bodenversiegelung ja so wichtig ist, hatte das Wasser nicht viele Möglichkeiten abzufließen und ist entsprechend oberirdisch zu ziemlichen Mengen rumgeflossen. Letzten Donnerstag war es auch noch so, dass sich mit jeder Meldung die Anzahl vermisster und gestorbener Menschen erhöht hat. An sich könnte man das als Naturkatastrophe wegwischen, wäre da nicht die Tatsache, dass Überflutungen schon länger als eine Auswirkung der Klimakatastrophe bekannt sind, und die Prediger der Schwarzen Null natürlich kein Geld für so unwichtige Dinge wie Unwetterschutz haben. Mal davon abgesehen, sind so Unglücke ja Gelegenheiten, bei denen Politiker sich mal volksnah geben können. Ich würde nicht so weit gehen, und der Verschwörung von Fefe folgen, dass das alles beabsichtigt wäre, weil ich Politikern nicht zutraue, so weit vorauszuplanen. Allerdings ist es schon lustig, dass die Partei, die sich mal mit einer Klimakanzlerin schmückte, dann aber genau gar nichts für das Klima tat ihren Internetauftritt verloren hat, weil das Rechenzentrum vom Unwetter betroffen ist. Der Begriff Karma drängt sich geradezu auf.
tweetbackcheck