Skip to content

Pimmli

Meldungen aus der "Frau Streisand, bitte an den Tresen. Frau Streisand, bitte!"-Ecke. Für die muss ich aber mal etwas ausholen. Letztes Jahr mitten in einer der Zeiten mit Kontaktverboten wurde der Innensenator Andy Grote (wieder?) ernannt und meinte, das mit einer Feier begehen zu müssen. Irgendwann setzte es ein Bußgeld dafür, was den Herrn aber nicht extrem geschmerzt haben dürfte. Als dieses Jahr im Frühjahr einige Bürger sich nicht an die dann geltenden Corona-Regeln hielten, zückte der Senator auf Zwitter seinen moralischen Zeigefinger ohne auf sein eigenes Vergehen hinzuweisen. Ein Twitter-Nutzer hat daraufhin eine Replik geschrieben, in der er den Senator als "so 1 Pimmel" bezeichnete. Eine Person im Polizeidienst hat sich dann für den Senator beleidigt gefühlt und von diesem auch einen Antrag auf Verfolgung dieser schlimmsten Beleidigung erhalten. Dazu hat die Polizei den Besitzer des Twitterkontos befragt, der auch zugegeben hat, jenen Tweet geschrieben zu haben.

Hier hätte die Geschichte enden können, aber aus unerfindlichen Gründen fühlte sich jemand in Polizei und Staatsanwaltschaft bemüßigt, noch eine Hausdurchsuchung beantragen zu wollen, die ein Gericht genehmigt hat. Das die Damen und Herren bei der Polizei nicht die Räume des Twitternutzers aufgesucht haben, sondern eine frühere Freundin von dem, spricht nicht für die Professionalität der Beamten. Der Twitter hat das auch getwittert, worauf sich schnell die Frage aufdrängte, wie so eine Durchsuchung wohl begründet worden sei. Der Täter hat seine Tat schon eingestanden, darum kann es also nicht gehen.

Wenig überraschend hat sich im Netz auch schnell eine Belustigung ergeben, weil es kaum einen schnelleren Weg gibt, Aufmerksamkeit zu erregen, als mit Verboten zu hantieren. Hat ja schon eine Barbara Streisand erfahren. Die Nummer zog dann aus dem Netz raus, als Aufkleber mit dem Aufdruck "Du bist so 1 Pimmel" aufgetaucht sind, die dann von Polizisten entfernt wurden, weil "Gefahrenabwehr". Was für eine Gefahr das sein sollte, war nicht offensichtlich. Dann hat die Rote Flora an einer Hauswand noch mal den Spruch in größer gezeichnet, was dann von Schmierfinken im Polizeidienst überschmiert wurde, nur um dann weniger sorgfältig nochmal angezeichnet zu werden. Die Frage, die sich mir stellte, war, ob Polizisten nichts besseres zu tun haben, mit welcher Berechtigung meinen die, an Häusern rumzuschmieren, und was das alles werden soll. 

Nun meldet der NDR, dass auch der Polizei aufgefallen ist, dass sie nicht ständig irgend welchen Beleidigungen hinterherlaufen muss. Den Kampf gegen eine größere Anzahl Personen kann keine Polizei gewinnen. 

tweetbackcheck