Skip to content

Just Wait Space Telescope, again

Es gibt so Weltraum-Projekte, die haben einfach viel zu oft viel zu schlechte Nachrichten. Das aktuell bekannteste Projekt aus der Ecke ist das James Webb Space Telescope, was eigentlich schon seit Jahren im All sein sollte, und dort noch mehr, noch coolere Wissenschaft unterstützen als das Hubble-Teleskop. Aber bei JWST sind immer wieder Verzögerungen aufgetreten, das ganze Projekt wurde dabei auch immer teurer, und ist nun gerade erst zur Launch Site in Französisch-Guyana geschickt worden, wo nun schon wieder eine unerwartete Komplikation passiert ist, als sich ein Haltegurt gelöst hat. Wenn ich das richtig mitbekommen habe, ist das Teleskop dabei nicht offensichtlich beschädigt worden, aber zur Sicherheit soll es nochmal untersucht werden, was wieder ein paar Tage zusätzlich kosten wird. Wenn es erstmal gestartet ist, wird das Teleskop nämlich nicht mehr geplant erreichbar sein, eine Entfaltungsaktion mit hunderten Aktuatoren ausführen, und sich dann zu einem Lagrange-Punkt in einiger Entfernung von der Erde begeben, wo es seine Nutzungszeit verbringen soll. Da wäre nicht vorgesehen, dass irgendwann mal eine menschliche Besatzung oder eine Wartungssonde vorbeikommen könnte, um Teile zu tauschen oder ähnliches, wie es bei Hubble ja einige Male vorkam, bis das Shuttleprogramm eingestellt wurde, und auch die Möglichkeit entfiel.

TL;DR: JWST hatte mal wieder einen Vorfall am Boden und muss hoffentlich nur durchgetestet werden. Wenn doch mehr gemacht werden müsste, könnte das aber den Start aus diesem Jahr rausschieben.

Lockgriff

Zeit für eine Portion Medienkritik: Und zwar taucht in der Berichterstattung über die aktuelle Corona-Lage immer wieder der Begriff "Lockdown" ohne Erklärung auf. Da werden Personen befragt, ob denn "Lockdown" nötig wäre, oder es wird debattiert, wann "Lockdown" käme, ohne dass erwähnt wird, dass der Begriff nicht besonders spezifisch ist. Was so ein "Lockdown" meinen könnte reicht ja von Geschäftsschließungen bis zu Verboten, die eigenen Wohnräume zu verlassen. Und wenn die jeweiligen Einschränkungen dann nicht die gesamte Bevölkerung treffen, kann es je nach der Situation ein "Lockdown der Ungeimpften" oder etwas Anderes sein. Das muss man nicht so ausführlich berichten, aber spätestens, wenn Politiker bedrängt werden, wie sie zu "Lockdown" stehen, wäre eine genauere Beschreibung dessen, wonach gefragt wird, schon hilfreich. Es sei denn, es ginge gar nicht um eine Debatte der Maßnahmen, sondern nur eine Sammlung an Stichworten. Dann reichen solche unterkomplexen Fragen vielleicht aus.

ComPod #844: Beleidizei, Teil 3

Tech. Mit NSOklag, JWSTrutsch, doofem Brief und mehr.

Im dritten Teil des Podcasts für diese Woche befasse ich mich mal wieder mit den Meldungen aus der Technik-Ecke. Mit dabei:

  • Fanboi
    • Podwertung
    • Gehaltsrede 
    • NSOklag
    • Driverlater
    • Türkaus
    • Mod23rücht
  • Space
    • JWST-Rutsch
  • Mafia
    • Lügenschutzigung
  • Am Ende

Für Musik sorgt dabei PS22-Chorus mit dem Titel 'Best day of my life'.

Länge: 38:42 37,2 MB.

Feedback hier, per Mail oder bei Twitter ist übrigens immer noch ausdrücklich erwünscht.  In iTunes könnt ihr den ComPod übrigens auch ganz einfach abonnieren, mit einem anderen Podcatcher den Podcast-Feed oder den Bitlove-Feed nutzen.

ComPod #844: Beleidizei, Teil 2

Politik. Teil zwei von zwei. Mit Regierung, Wirtschaft und mehr.

Im zweiten Teil des Podcasts für diese Woche befasse ich mich mal wieder mit der Politik. Mit dabei:

  • Restregierung
    • Moderpflicht
    • Splegidee
    • Zuwenimpf
    • Regnicht
    • Erschließteil
    • Rasthor 
    • Soldimpf
  • Neuregierung
    • Wahleinspruch
    • Koatrag
  • Wirtschaft
    • BranchG
    • Wenisum20
    • Fachmimimi
    • Wirtwachs
  • Corona
    • Österlock
    • Inferat
    • 3Germin
    • Baylock
    • Sachslock
    • Schulwarnung
    • Rausgehverbote 
    • ReUSewarn
    • PrivRKI
    • Schulerwartung 
    • KindiontEMA
    • Next Viriante 
    • Ändersundheit

Für Musik sorgt dabei PS22-Chorus mit dem Titel 'Unstoppable'.

Länge: 43:30, 41,8 MB.

Feedback hier, per Mail oder bei Twitter ist übrigens immer noch ausdrücklich erwünscht. In iTunes könnt ihr den ComPod übrigens auch ganz einfach abonnieren, mit einem anderen Podcatcher den Podcast-Feed oder den Bitlove-Feed nutzen.

ComPod #844: Beleidizei, Teil 1

Politik. Teil eins von zwei. Mit Terror, Schnüffel und mehr.

Im ersten Teil des Podcasts für diese Woche befasse ich mich mal wieder mit der Politik. Mit dabei:

  • Terror
    • Mann-mit-Messer
    • Killerfreispruch
    • Rasconsin
    • Rasconmord
    • Gewaltzisten
    • Rascunterror
    • Rascopfer
    • Arberyteil
  • Der blöde Brief

Für Musik sorgt dabei PS22-Chorus mit dem Titel 'Words'.

Länge: 40:04, 38,5 MB.

Feedback hier, per Mail oder bei Twitter ist übrigens immer noch ausdrücklich erwünscht. In iTunes könnt ihr den ComPod übrigens auch ganz einfach abonnieren, mit einem anderen Podcatcher den Podcast-Feed oder den Bitlove-Feed nutzen.

Stikündigung

Meldung aus der 'worauf warten die?'-Ecke: Letzte Woche war der Stiko-Chef Mertens in irgend einer Talkshow, wo er angekündigt hat, dass die Stiko sehr demnächst die Drittimpfung für Personen ab 18 empfehlen würde. Und am Donnerstag eilmeldete es aus allen Ecken, die Ständige Impfkommission habe genau das getan, ohne dabei darauf hinzuweisen, dass die Stiko eben genau nur angekündigt hat, eine solche Empfehlng veröffentlichen zu wollen. Kleiner, aber fieser Unterschied. Nun wird sicher kein Arzt bestraft, wenn er auch ohne veröffentlichte Empfehlung Impfdosen in impfbereite Personen spritzt, aber so viel Detailtreue sollte man von Leuten schon erwarten dürfen, deren Beruf es ist, Nachrichten korrekt zu verbreiten. Mal ganz davon abgesehen: Wenn regelmäßig ein halbes Jahr nach der zweiten Impfung (J&J soll schon deutlich früher eine weitere Dosis eines Impfstoffes folgen) die dritte Impfung anstehen soll, kann man auf dem 'verimpfte Dosen für zweite Impfungen'-Diagramm erkennen, wie viele Impfungen denn aktuell verabreicht werden müssten. Und da gibt es das kleine Problem, dass die Hausarztverbände einerseits gegen Impfzentren wettern, und sich über Überlastung der Praxen beschweren. Mit meienr zweiten Dosis im August habe ich ja noch keine Eile. Vielleicht suche ich mal ein mobiles Team in einem Einkaufszentrum auf, um mir da eine Dosis geben zu lassen.

Regerumpel

Theoretisch gibt es in Deutschland keine regierungslose Zeit. Praktisch haben wir aber gerade doch eine Zeit, in der noch weniger regiert wird als sonst. Die Restregierung Merkel 4 verwaltet nur noch so vor sich hin, und während die nächste Regierung sich noch finden muss (was ja anders als in anderen Ländern auch mal länger dauern kann, siehe die Regierung Merkel 4, die ja auch erst zu Weihnachten feststand) spielt ein Teil der Noch-Regierung schon Opposition. Da kommen dann Forderungen auf, wie die, dass die Epidemische Lage von Nationaler Tragweite (auch bekannt als Ermächtigung an die Exekutive, eine Reihe Maßnahmen gegen die Pandemie einfach so festzusetzen) gefälligst nicht enden dürfe. Die Forderung nach deren Auslaufen hatte so ein linksextremer Politiker Spahn von der cdU aufgebracht, weil doch die Pandemie nicht mehr bundesweit geregelt werden müsste. Und jetzt verlangt also die Fraktion cdU, dass die Regierung Merkel 4 gefälligst die epidemische Lage verlängern müsse, was aber Aufgabe des Parlaments ist. Und auch der Gesetzentwurf zur Änderung des Infektionsschutzgesetzes (in dem man so eine Verlängerung einbauen könnte) ist der cdU nicht hart genug. Anstatt dann aber einen eigenen Gesetzentwurf vorzulegen jammert die Fraktion nur laut rum, dass das doch alles nicht ginge, und die Regierung müsse doch mal, aber die Noch-Regierung kann nicht, weil sie eben wirklich nur noch dazu da ist, die Gesetze auszuführen. Und überhaupt, was soll die Unart, dass Exekutiven regelmäßig Gesetzestexte ins Parlament werfen, wo deren Parteien das dann abnicken? Hat im Parlament noch keiner mitbekommen, dass aus dem Parlament auch Gesetzesentwürfe kommen können?

Remotet

Eine der fieseren Cryptowanzen der jüngeren Zeit war ja Emotet. Die hat sich mit erstaunlich realistisch aussehenden Mails in Firmen eingeschlichen, und dann da so ziemlich alles verwanzt, was rechnen konnte. Der Bundeskriminelle Geheimdienst hat dann mal irgendwas an Steuerungssystemen übernommen, und darüber die infizierten Systeme so manipuliert, dass die Wanzen sich abschalten sollten. Ob dabei irgendwo etwas kaputt gemacht wurde, ist zumindest nicht groß berichtet worden. Nun melden aber Vierenskänner-Firmen, es wäre eine Schadware aufgetaucht, die wie Emotet aussähe und sich verhielte. Mal sehen, ob das dann auch wieder so ein großes Problem wird, und welcher Gehempolizeidienst sich damit brüsten wird, da irgendetwas getan zu haben.

Beleihäh?

Und dann war da gerade in meinem Briefkasten ein Brief der Polizei. Ziemlich dick, ich habe erstmal nachgesehen, ob der nicht versehentlich jemand anders meint, aber, ja, der ist an mich gerichtet. Ich hätte da einen Polizisten aus Wuppertal beleidigt, steht da. Wuppertal? Da war ich nie. Ach, in diesem Internetz. Weil ich hätte da einen ehrverletzenden Tweet abgesetzt. Der dann auch zitiert wird. Hmm, doch, da war mal was. Okay. Und das soll eine Beleidigung gewesen sein? Die der namentlich benannte Polizist auch wahrgenommen hätte? Ich bin mir da nicht so ganz sicher. Aber, okay. Ja, der Tweet ist von mir. Wenn's dafür Strafe geben soll, dann ist das wohl so. Wollte ich eben schon telefonisch erklären, aber unter der Nummer auf dem Briefkopf ging niemand mehr ran. Dann also nicht heute. Ich bin dann mal mit der Gesamtsituation unzufrieden.

Update: Ich hab den Tweet dann doch gefunden. Das Datum war in dem Schreiben völlig falsch. Und der Tweet ging nicht nur an den UnionWatch-Account, sondern auch einen der NRW-Polizei. Damit ist dann auch eher möglich, dass sich da jemand beleidigt fühlen könnte. Ich hab den dann mal gelöscht. Damit sich niemand weiter beleidigt fühlen muss.

Kategorien: nur so
Tags für diesen Artikel:
422 Klicks

Lugarbage

Heute gibt es mal keine Schläge für die Politik, sondern für die Presse. Die hat nämlich ziemlich weitgehend das sinnlose Gerülpse von Luca wiedergekäut. Die Propaganda von denen behauptet nämlich, aus deren Daten ließen sich irgendwelche Aussagen über Infektionen erkennen (Spoiler: Nein, dafür müsste man die Daten hinter der Verwurstung durch Gesundheitsämter sehen, Luca sieht aber nur den Müll davor). Und dann sind viele, vermeintlich glaubwürdige Nachrichten-Medien auf die Propaganda reingefallen und haben den PR-Text in ihren Systemen als 'Nachricht' veröffentlicht. Dass die Verkäufer einer unsinnigen, und von einem Gericht in MV bereits als unrechtmäßig vom Land beschaften Software, auf Krampf positive Berichte brauchen, damit nicht auffällt, dass die Vergabeverfahren in allen Ländern unter dem gleichen Makel (es gab Alternativen, die aber nicht ausreichend betrachtet wurden und die verkaufte Software enthielt versprochene Funktionen nicht) leiden dürften, erscheint naheliegend. Insofern ist solche Propaganda für die Werbeversprecher logisch. Weniger logisch ist, warum da Medien drauf reinfallen. Luca behauptet irgendwas, nachdem deren Software aber ein qualmender Haufen ist, bedürfte es unabhängiger Untersuchungen, bevor Behauptungen veröffentlicht werden sollten. Haben die nicht, also berichtet man das nicht, oder nur nachdem jede Aussage als "Die Firma behauptet" verpackt wird. Wer das nicht tut, verbreitet keine Nachrichten, sondern Propaganda.

ComPod #843: Regerumpel, Teil 3

Tech. Mit Mausleck, DebrISS, Bimmel und mehr.

Im dritten Teil des Podcasts für diese Woche befasse ich mich mal wieder mit den Meldungen aus der Technik-Ecke. Mit dabei:

  • Fanboi
    • Taschentschädigung
    • Werbelauf
    • Mausleck
    • Betas 3
    • Repaselbst
    • iOS 15.1.1
    • watchOS 8.1.1
  • BSIvat
  • Twapi 
  • Githump
  • Space
    • DebrISS
    • Russwaff
    • Hubblan 
  • Am Ende

Für Musik sorgt dabei PS22-Chorus mit dem Titel 'Two hands up' und 'Icarus'.

Länge: 43:17 41,6 MB.

Feedback hier, per Mail oder bei Twitter ist übrigens immer noch ausdrücklich erwünscht.  In iTunes könnt ihr den ComPod übrigens auch ganz einfach abonnieren, mit einem anderen Podcatcher den Podcast-Feed oder den Bitlove-Feed nutzen.

ComPod #843: Regerumpel, Teil 2

Politik. Teil zwei von zwei. Mit Regierung, Wirtschaft und mehr.

Im zweiten Teil des Podcasts für diese Woche befasse ich mich mal wieder mit der Politik. Mit dabei:

  • estregierung
    • COP26
    • Mero 
    • Drohnion
    • Corruptunstrafe
  • Neuregierung 
    • Ampänder
    • Bestimpflicht
    • Koankündigung
  • Wirtschaft
    • Warnschaft
    • Sklaforder
    • Nichtström
    • Fresenien 
  • Corona 
    • Österlock 
    • Testenlos 
    • Pflichtoffice
    • Arztwürfe
    • Impfzenzierung
    • 12-Ursache
    • Hamb2G
    • Stikoplan
    • Novavax
    • Wielage 
    • Stikempfehl
    • Subdelta
    • Infestag 
    • MPK

Für Musik sorgt dabei PS22-Chorus mit dem Titel 'Good to be alive' und 'Where were you when I needed you'.

Länge: 47:37, 45,8 MB.

Feedback hier, per Mail oder bei Twitter ist übrigens immer noch ausdrücklich erwünscht. In iTunes könnt ihr den ComPod übrigens auch ganz einfach abonnieren, mit einem anderen Podcatcher den Podcast-Feed oder den Bitlove-Feed nutzen.

ComPod #843: Regerumpel, Teil 1

Politik. Teil eins von zwei. Mit Terror, Schnüffel und mehr.

Im ersten Teil des Podcasts für diese Woche befasse ich mich mal wieder mit der Politik. Mit dabei:

  • Terror
    • Zivimordheimlichung
    • Bullgriffgeld
    • Liverplosion
    • Regenswaff
    • BKerwart
    • Sprengfund
    • Rechtstraftember
  • Schnüffel
    • Bookibruch
    • Remotet 
    • VDS-non-New
  • Bundesnazwaltschaft

Für Musik sorgt dabei PS22-Chorus mit dem Titel 'Feel it still' und 'The kids in the dark'.

Länge: 42:33, 40,9 MB.

Feedback hier, per Mail oder bei Twitter ist übrigens immer noch ausdrücklich erwünscht. In iTunes könnt ihr den ComPod übrigens auch ganz einfach abonnieren, mit einem anderen Podcatcher den Podcast-Feed oder den Bitlove-Feed nutzen.

Notrufall

Verwirrung vom letzten Donnerstag: die Notrufnummern 110 und 112 waren am frühen Morgen gestört. Nachdem das genau die Nummern sind, die man ohne länger suchen anrufen soll, ist das ziemlich schlecht. Das ist immerhin schon der mindestens zweite größere Ausfall von Notrufen innerhalb der letzten Wochen. Die Telekom hat sich zitieren lassen, dass Ursache "die Einbringung einer neuen Software" gewesen sei. Angeblich wäre die ja so toll getestet worden, aber wenn aus den Tests nicht herausgekommen ist, wie sehr die Software die Telefonie zerfickt, dann war der Test offensichtlich nicht hinreichend. 

Biontung

Überraschende Meldung von letztem Mittwoch: Die Ständige Impfkommission (Stiko) emfpiehlt für Personen jünger als 30 nur noch Biontech-Impfstoff. Grund ist, dass es Infektionen rund ums Herz bei beiden mRNA-Impfstoffen gibt, aber die bei modeRNA (vermutlich wegen höherer Dosierung) häufiger auftreten. Das dürfte modeRNA missfallen, die doch gerade den Antrag bei der europäischen Behörde eingeworfen haben, ihren Impfstoff auch für Kinder zuzulassen (ich rate mal: In geringerer Dosierung). Der Unterschied zwischen BioNTech (ComiRNAty) und ModeRNA (SpikeVax) ist vor allem die Menge RNA, die in einer Dosis landet: Bei ComiRNAty sind es 30 Mikrogramm, bei SpikeVax derer 100. Dafür hat SpikeVax eine etwas bessere Wirksamkeit gegen die amtierende Delta-Viriante gezeigt. Aber eben auch bei jüngeren Probanden häufiger zu Entzündungen des Herzbeutels oder des Herzmuskels geführt. Was bisher als Komplikation eher nicht so hoch gehängt wurde.

Was ich in der geänderten Empfehlung erahne: Die Schieflenker werden das als "Beweis" nehmen, dass die "Gentherapie" ja voll gefhrlich ist, und man sich sowieso nicht impfen lassen sollte, und überhaupt. Und nachdem die Restverwaltung nur auf die Nichtdenker noch achtet, rechne ich noch mit irgend einer Reaktion von da.

tweetbackcheck