Skip to content

Bundeskriminalspam

Lustig. Der Bundeskriminelle Geheimdienst (der mit den Wanzen) will (angeblich) die Messenger-Plattform Telegram mit Anfragen zumüllen. Weil, die in Dubai registrierte Firma würde sich an deutsche Gesetze nicht halten. Dass Deutsche Gesetze im ganze Internetz gelten, ist ja auch völlig logisch. Anders als Gesetze anderer Länder, die natürlich nicht für deutsche Firmen und Behörden gelten. Wie die, die Manipulationen an Computern verbieten. Weil, sonst hätte der Bundeskriminelle Geheimdienst neulich mit der Löschung von Software von Computern außerhalb Deutschlands ja vielleicht ausländische Gesetze gebrochen. Oder mit der Verwanzung von Sagensienicht vielen Computern in Sagensieauchnicht vielen Ländern aus Sagensieerstrechtnicht Gründen. Aber wenn der Bundeskriminelle Geheimdienst Auskünfte verlangt, dann hat dem entsprochen zu werden, weil bekanntlich "wer nichts zu verbergen hat" warum lacht ihr jetzt? Ach ja, schon die Meldung, der BuKriGe wolle mit mülligen Fragen nerven, will dieser nicht bestätigen, weil "Wer nichts zu verbergen hat, hat ja schließlich auch nichts zu befürchten". Oh.
tweetbackcheck