Skip to content

irreguläre, feindliche Mordung

Machen wir mal kurz ein Gedankenspiel. Was wäre, wenn der Iran eine Bombe auf den amistanischen Präsidenten geworfen hätte, weil der jetzt der Chef eines Landes ist, was früher mal illegal iranische Militärangehörige umgebracht hat? Wie würde das in den Medien berichtet werden? Irgendwie kann ich mir nicht vorstellen, dass da viel von Gerechtigkeit gefaselt würde, die errungen sei. Oder davon, dass er das ja verdient hätte. Vielmehr würde das Kriegsgebrüll so laut sein wie nur möglich, auf dass dann viele Länder den Iran in Grund und Boden bombten. So, und dann schauen wir mal, was wirklich passiert ist: Der Ami drohnenmordete einen Mann, der angeblich der Stellvertreter Bin Ladens gewesen wäre. Nicht berichtet, weil es vermutlich auch nie stattgefunden hat: Ein Gerichtsverfahren, wo dem Mann irgendwelche Bösen Taten vorgeworfen wurden, für die er für schuldig befunden worden wäre, und mit eienr Todesstrafe belegt.

Aber wir sind doch Die Guten? Oh, sind wir das? Oder istdie Tötung eines Mannes, der von keinem Gericht verurteilt wurde, schlicht als Mord anzusehen, der nach dem Völkerstrafrecht von jedem Gericht angeklagt werden dürfte? Und nachdem die Relaisstation für Drohnenmorde bekanntlich in Rammstein liegt, fällt auf Deutschland als mindestens gezielt wegsehendes Land auch noch der Verdacht der Beihilfe zu Mord. Das ist, wenn mich nicht ganz viel täuscht, auch in Deutschland ein Verbrechen. Immerhin werden immer noch vereinzelt Schreibkräfte aus KZs vor Gericht geschleppt, um die dann zu verurteilen. Also sollte sich jeder Staatsanwalt, der da Ermittlungen aufnehmen dürfte besser gut überlegen, welche Verteidigung er dann so in 70 Jahren vor Gericht rumstammeln wollte, warum er denn auch nichts gewusst haben will. Komsich, wie Moral plötzlich nciht mehr gilt? Mord ist geil, wenn es Böse trifft? Und wir sind Gut, weil wir das sagen?

tweetbackcheck