Skip to content

eingetütet

Im Moment schwappt mal wieder Werbedreck durchs Netz, der mit der Frage 'beworben wird, ob man mit Hitler verwandt wäre. Mich interessiert weder die Frage, noch der Werbedreck. Entsprechend habe ich die vier Mails, die über Nacht an meinen Filtern vorbeigerutscht waren, dem lernfähigen Filter zu fressen gegeben. Inzwischen hat der schon zwei weitere Dosenfleisch-Briefe sauber eingetütet.

Die bespammte Seite zeigt sich nebenbei recht zugeknöpft, wenn man nicht die personalisierte URL aufruft, mit der man dann gleichzeitig die Gültigkeit seiner Mailadresse bestätigt. Ich gehe mal davon aus, dass das wieder eine total dämliche Abzocke mit Abomodell sein wird.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

doppelfish am :

Da vermutest Du richtig.

Andre Heinrichs am :

Nachdem ich inzwischen schon mal eine funktionierende URL gefunden habe, mit der ich nicht meine Mailadresse verifiziere, habe ich das auch schon herausbekommen.

Kommentar schreiben

HTML-Tags werden in ihre Entities umgewandelt.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

BBCode-Formatierung erlaubt
Formular-Optionen
tweetbackcheck