Skip to content

toller Anfang

Heute war ja (bekanntlich) mein erster Arbeitstag nach einem angenehm langen Urlaub. Allerdings habe ich mich beim Betreten der Firma leicht verhöhnt gefühlt. Denn das digitale Eingangskontrollsystem (mit Funk-Karte, die man an einen entsprechenden Sensor hält, damit sich eine Drehtür öffnen lässt) war ernsthaft der Überzeugung, mir den Zugang verweigern zu müssen. Praktischerweise war der Empfangstresen aber besetzt, und der junge Mann auf dessen anderer Seite konnte mich reinlassen, nachdem ich Namen und Mitarbeiterkennung genannt habe. 

Am Arbeitsplatz haben mich dann bummelige 100 Mails erwartet, diverse Zeitschriften im Rundlauf und 10 Anrufe, auf die ich natürlich nicht reagieren konnte.

Um das Eingangskontrollsystem hat sich dann der Verantwortliche in der Haustechnik gekümmert, nachdem ich ihn angerufen hatte. Dann sollte ich morgen auch einfacher an meinen Arbeitsplatz gelangen können.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

TK am :

> Mitarbeiter AH seit drei Monaten nicht am Arbeitsplatz eingeloggt.
> 100 E-Mails und 10 Anrufe in Abwesenheit.

Zugangskontrollsystem-ID löschen? J/N

Andre Heinrichs am :

"> Mitarbeiter AH seit drei Monaten nicht am Arbeitsplatz eingeloggt." *MÖÖÖP*
"100 E-Mails und 10 Anrufe in Abwesenheit."

Hoecker, Sie sind raus!

Kommentar schreiben

HTML-Tags werden in ihre Entities umgewandelt.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

BBCode-Formatierung erlaubt
Formular-Optionen
tweetbackcheck