Skip to content

Mein oder nicht?

Auf Arbeit habe ich seit letzter Woche einen Computer auf meinem Schreibtisch, der dank neuester Technik nicht nur deutlich schneller, sondern auch noch deutlich leiser ist, als die GerĂ€te, die wir bisher im Einsatz haben. Meine Aufgabe mit dem Rechner besteht darin, den Rechner so einzurichten, dass ein Festplattenabbild zur Einrichtung anderer Rechner fĂŒr unser Projekt genutzt werden kann. Dazu muss eine grĂ¶ĂŸere Anzahl Programme installiert, konfiguriert und natĂŒrlich getestet werden. Als unser Admin mir den Rechner ĂŒbergeben hat, meinte er, dass ich den Rechner nach dessen Einrichtung behalten könnte, und er dafĂŒr meinen bisherigen (deutlich lauteren) Rechner mitnehmen wĂŒrde, um den zu einem BĂŒrorechner umzuinstallieren.

Nun wuselte heute immer wieder ein Kollege in mein BĂŒro, und meinte, der Rechner wĂ€re ja sein Rechner, wenn ich mit dem fertig wĂ€re. Das gefĂ€llt mir aus dem einfachen Grund nicht, dass ich nicht nur eine deutlich grĂ¶ĂŸere Festplatte sehr angenehm finde, sondern einen derart leisen Rechner auch schon seit geraumer Zeit vermisst habe. Wie es aussieht, werde ich wohl morgen darauf drĂ€ngen, dass definitiv geklĂ€rt wird, ob der Rechner nach seiner Fertigstellung in meiner Obhut verbleibt, oder wie genau es weitergehen soll. Sinnigerweise werde ich dann aber nicht meinen Projektleiter mit unserem Admin alleine reden lassen, sondern auf meine Anwesenheit bestehen.

Wenn ich so einen schnellen Rechner nicht behalten darf, brauche ich mich ja immerhin gar nicht so besonders wohnlich einrichten, dann wird die Installation eben etwas einfacher. Die Alternative, dass ich den Rechner nicht nur funktionsfĂ€hig einrichten, sondern auch noch mit ein paar technischen Finessen versehen kann, scheint ja irgendwie keine große Rolle zu spielen.

Trackbacks

Compyblog am : Schmerzensgeld

Vorschau anzeigen
Ich habe ja im Moment das zweifelhafte Vergnügen, einen Rechner komplett installieren zu dürfen. Die letzten beiden Tage habe ich mich da mit dem RAD (R-A-D gesprochen) beschäftigt, der sich am Montag zwar installieren ließ, sich aber jedem Update widerse

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

HTML-Tags werden in ihre Entities umgewandelt.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur fĂŒr eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstĂŒtzen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

BBCode-Formatierung erlaubt
Formular-Optionen
tweetbackcheck