Skip to content

Doppel-Spam

Im Moment werde ich gerade von einer Menge Mailzustellungsfehlern bombadiert. Ganz offensichtlich hat irgend ein Vollidiot da draußen seine Adressliste für seinen Werbesondermüss nicht gesäubert, und verschickt jetzt Unmengen an Mails (ganz offensichtlich über ein Bot-Netz) an irgend welche Empfänger. Ich weiß ja nicht, wen ich mehr treten sollte, den Spammer oder die Vollhonks, die mir in ihren Bounce-Meldungen die komplette Mail zukommen lassen. Freundlicherweise tüten meine eigenen Filter diese Meldungen schon automagisch in den Dosenfleich-Ordner ein. Sonst müsste ich den ganzen Dreck noch explizit aus meinen Mail-Ordnern werfen.

Spam nervt!

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

doppelfish am :

Ach nee, hat's jetzt Dich erwischt? Ich hatte das schon dienstlich (1500 Bounces pro Tag) und privat (150 Bounces pro Tag).

Husch, husch, ab in's Dosenfleischbehältnis damit!

Andre Heinrichs am :

Ganz toll finde ich ja die dämlichen Exchange-Systeme, die einfach die gesamte Mail 'zurück' schicken. Die erlegen meine Filter automagisch.

Wobei eine Merkbefreiung für die Volltrottel bereit steht, die die Mail wegen SPAM bouncen, das aber nicht im Maildialog schaffen, sondern erstmal die Mail annehmen und dann erst später abweisen. Wenn ich den ersten Vollidioten erwische, der die Mail als SPAM bounct, dann aber trotzdem den kompletten Body mitschickt, dann bestell ich für den einen taktischen Kleinbus.

doppelfish am :

Sag' mir Bescheid. Ich fahr' mit. Gnhihihi ....

Andre Heinrichs am :

Mit einem taktischen Kleinbus *fährt* man nicht, den *sendet* man, damit er *einschlägt*. Aber wenn du darauf bestehst, darfst du gerne mit dem einschlagen.

Kommentar schreiben

HTML-Tags werden in ihre Entities umgewandelt.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

BBCode-Formatierung erlaubt
Formular-Optionen
tweetbackcheck