Skip to content

STS-133: Reparaturen in Arbeit

Okay, die Meldungen von KSC sehen besser aus. Meine größte Sorge, der Riss im Externen Tank, ist 'nur' in einer Struktur, die die Verbindung zwischen Sauerstoff- und Wasserstoff-Tank stabilisieren soll. Und für die Stabilisierung gibt es ein Vorgehen: Man baut um die betroffenen Stellen eine weitere Lage Metall. Das macht den Tank zwar etwas schwerer, aber im Vergleich zur Gesamtmasse dürfte das vernachlässigbar sein.

Auch bei der Ableitung überschüssigen Wasserstoffs sind die Techniker wohl dem Fehler auf der Spur. Wenn jetzt keine neuen Probleme aufkommen, ist es zumindest möglich, dass das nächste Startfenster zum Monatswechsel wieder für Startversuche zur Verfügung steht, und mit Glück auch für einen Shuttlestart. Gönnen würde ich es allen Beteiligten.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

HTML-Tags werden in ihre Entities umgewandelt.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

BBCode-Formatierung erlaubt
Formular-Optionen

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!

tweetbackcheck