Skip to content

E10

Neben dem üblichen Wahnsinn war in den letzten Tagen auch immer wieder der Treibstoff E10 (Super-Benzin mit 10% Beimischung von 'Biosprit') Thema. Und zwar wurde der Treibstoff zum Jahresanfang eingeführt, verkauft sich aber nicht wie erwartet. Grund dafür könnte sein, dass offenbar nicht jedes Auto diesen Treibstoff vertragen sollte. Davon ganz abgesehen, dass das Bio-Ethanol in der Produktion gerade nicht Bio ist (viel zu viel Pflanzenmaterial muss zu Sprit umgewandelt werden, und wenn das Grünzeug nicht gerade ums Eck gezogen wird, muss es auch wieder transportiert werden), verbrauchen Autos auch noch mehr von dem Bio-Treibstoff, als von ölbasiertem Sprit. Warum also wird das E10 eingeführt? Die Regierung beruft sich da auf die EU, was aber völliger Blödsinn ist (wie man schon vermuten durfte). Es ist gerade nicht so, dass die EU E10 vorschreiben würde, sondern eigentlich ist eine Reduzierung der Treibhausgase vorgeschrieben, gegen die die deutschen Autokonzerne lobbyiert haben. Weil es ja so schwer wäre, verbrauchsarme Autos herzustellen. Dass sich verbrauchsarme Autos auch im Ausland besser verkaufen könnten, darauf ist wohl noch niemand gekommen. Jetzt sollen jedenfalls an Tankstellen Listen ausgehängt werden, welche Autos E10 vertragen. Ich bin bei der ganzen Geschichte jedenfalls froh, dass es Diesel nur in einer Sorte gibt. Auf die Idee, meinem Smartie E10 zu verabreichen, würde ich so jedenfalls nicht kommen.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

HTML-Tags werden in ihre Entities umgewandelt.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

BBCode-Formatierung erlaubt
Formular-Optionen

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!

tweetbackcheck