Skip to content

Frangstfurt

In Frankfurt haben einige Bürger versucht, gegen Banken zu demonstrieren (unter dem Namen 'Blockupy'), und irgendwie beschleicht mich der Eindruck, dass da jemand heftig Angst hatte. Erstmal wurden angemeldete Demonstrationen verboten (was auch das BVerfG bestätigt hat), dann haben Polizisten Demonstranten verboten, das Stadtgebiet zu betreten, inklusive einer Zeit, in der glatt eine Demonstration noch nicht verboten war, und dann gibt es da noch dieses Foto, zu dem ich bisher keinen Spin gesehen habe, wie es legal sein soll, dass ein Polizist seine behandschuhte Hand in das Auge eines Zivilisten quetscht. Und offenbar sind neben dem vollvermummten Gewalttäter noch weitere Polizisten anwesend, die kein erkennbares Problem damit haben, dass eine Person in Polizeiverkleidung gerade möglicherweise einem Menschen ein Auge zerdrückt (und die Dinger sind empfindlich!). Aber ich möchte wetten, dass weder der Prügelbulle höchst ehrenwerte Staatsdiener identifiziert wird, noch seine Tat irgend welche negativen Auswirkungen auf ihn haben wird.

Das war bestimmt nur ein bedauerlicher Einzelfall, oder? Naja, wenn man mal davon absieht, dass es anderen Demonstranten verboten wurde, Grundgesetze einer gewissen Bundesrepublik zu verteilen, dann war das bestimmt nur ein einzelner Demonstrant, der da in dem Moment von den Personen misshandelt wurde.

Aber wir haben ja so viel mehr Rechtsstaat hier als andere Länder. Und nicht demonstrieren düfen ist uch ein Beispiel für die großartige Freiheit, die der Bundeskasper meint, oder?

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

HTML-Tags werden in ihre Entities umgewandelt.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

BBCode-Formatierung erlaubt
Formular-Optionen

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!

tweetbackcheck