Skip to content

Thrombie, Tag 3

Was seit gestern geschah: Es gab einen Arztbesuch, aber nicht für mich. Der Mann gegenüber mit fieser Entzündung am rechten Bein wurde von Stationsärztin und ihrem Chef besucht. Als ich nachgefragt hab, wie das mit mir aussieht, meinte sie, sie käme später nochmal (war nur nix). Ansonsten gab es die üblichen Penicillin-Tropfen und Heparin-Spritzen. Dann hab ich noch Kühlmittel für das Bein bekommen (Octenisept, ein Antiseptikum, was auf ein Tuch getropft wird um zu kühlen). Heute früh gab es wieder Tropf und Heparin und dann kam wieder Arztbesuch wieder nur gegenüber. Aber das Unmögliche ist dann kurz vor 10 doch passiert: Die Stationsärztin kam rein, während ich da war und hat erst den einen Patienten beredet (der darf nach Hause), dann den anderen und dann mich. Die Bettruhe gilt noch weiter, morgen will sie noch mal Blut und Sono machen, Macumar geht in Richtung sechs Monate und mein Aufenthalt hier hat noch kein Ende in Sicht. Zwischen 5 und 14 Tagen ist da wohl möglich. Was mich dabei wurmt: Mit Bettruhe kann ich nichts aufnehmen, dabei hab ich doch das ganze Equipment dabei. Und UMTS nutze ich auch ziemlich viel.

Update: Zum Mittag wurde ich abgeholt zum "Echo" wo mir dann ein ausnehmend sympathischer Arzt mit Ultraschall das Bein untersucht hat. Ergebnis: Da ist keine Thrombose zu erkennen. Nirgendwo. Am unteren Schienbein ist zwar eine Entzündung, aber eine Thrombose als Ursache kann er nicht erkennen. In der Konsequenz steht das Macumar jetzt wieder auf der Abschussliste. Die Stationsärztin war vorhin schon bei meinem Zimmerkollegen, da hab ich sie dazu gefragt. Sie will das jetzt mit ihrem Chef klären. Aber rumlaufen soll ich weiter nicht und Bein hoch und gekühlt lagern. Nu ja.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

HTML-Tags werden in ihre Entities umgewandelt.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

BBCode-Formatierung erlaubt
Formular-Optionen

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!

tweetbackcheck