Skip to content

Warum eine Rechtschreibprüfung doch sinnvoll sein kann

Diese Mitteilung habe ich heute in meinem 'Waschcenter' gefunden:

Sehr geerte Kunden, wir bauen für Sie um !
Ich bitte den geneigten Leser, das formschöne Leerzeichen zwischen dem letzten Wort und dem Satzzeichen zur Kenntnis zu nehmen.

In den nächsten 4-6 Wochen werden wir diesen Waschcenter komplett renovieren und umbauen.
Was will uns der Autor dieser Zeilen wohl vermitteln? Nun, ich tippe auf Staub, Lärm und nicht zum Waschen geeignete Maschinen. Wer genau hinsieht erkennt im Übrigen, dass der Autor in diesem Absatz das Stilmittel des Leerzeichens vor dem Satzzeichen nicht verwendet.

Nach dem Umbau werden Ihnen neue 12 TOP ausgestattete Waschschleuderautomaten a 6kg zur Verfügung stehen, wie eine 10 kg und eine 16 kg Großraummaschine wie es in einem modernen Waschcenter üblich ist. Alle Wäschetrockner werden General überholt so das es keine Probleme mehr gibt
Wow, was für ein Absatz. Ich lese und staune. Was mir noch nicht so ganz klar ist, ist die Frage, ob TOP eine Abkürzung für irgend etwas sein soll. Sehr interessant finde ich, wie in diesem Absatz die verschiedenen Gewichtsklassen der Maschinen verglichen werden: 12 Maschinen zu je 6 kg werden einer Maschine zu 10 kg und einer Maschine zu 16 kg gleichgesetzt. Schade, dass die militärisch überholten Wäschetrockner nicht mit den automatisch schleudernden Waschmaschinen verglichen werden, das hätte mich dann schon interessiert. Sehr aufschlussreich fand ich auch die elegante Umschiffung des Wortes dass, was hier durch das Wort 'das' ersetzt wurde. Bei dieser Ersetzung ist dem Autor leider ein Komma abhanden gekommen.

Wir bitten Sie daher die Unannehmlichkeiten die durch den Umbau, sowie die Renovierung entstehen, zu entschuldigen.
In diesem Absatz setzt der Autor offensichtlich auf das Stilmittel der Auslassung. Wenn ich mich nicht irre, lässt der Autor hier geschickt zwei Kommata entfallen, die dem Textfluss ja ohnehin nur im Wege gewesen wären.

Wir werden uns bemühen alles so reibungslos wie möglich zu gestalten, denn noch kann es zu Einschränkungen im Waschbetrieb kommen
Auch in diesem Absatz verwendet der Autor die Auslassung, wenngleich wieder 'nur' ein Komma ausgelassen wurde. Gleichzeitig verspricht der Autor dem Leser eine güldene Zukunft, indem er bescheinigt, dass es "noch" zu Einschränkungen kommen kann.

Wir freuen uns Sie nach dem Umbau in unserem neuen modernen Waschcenter begrüßen zu dürfen.
Dieser Absatz markiert den krönenden Abschluss eines großartigen Werkes der literarischen Zeitgeschichte. Hier werden erneut alle Stilmittel aufgefahren, um den Leser sprachlos vor solch großer Kunst erstarren zu lassen. Ich hoffe, der Autor wird auch in Zukunft Werke von sich in dieser - dafür geradezu prädestinierten - Umgebung einer Weltöffentlichkeit vorstellen. Vielleicht gelingt es mir ja sogar, dem Autor persönlich für dieses hochwertige Werk zu danken, wenn er mich nach dem Umbau persönlich begrüßt.

Wer jetzt nicht glaubt, dass ein solcher Text tatsächlich ausgehängt wurde, kann sich hier vom Gegenteil überzeugen:

Muss ich da noch was zu schreiben?

Trackbacks

Compyblog am : Alles neu macht der Juli

Vorschau anzeigen
Ich war eben ganz spontan mal wieder in 'meinem' Waschcenter. Da wurde ja in den letzten Wochen/Monaten die Technik umgebaut, wie ein sehr lesenswerter Aushang erklärte. Der Umbau scheint soweit erledigt zu sein. Die neuen, metallverkleideten Waschmasc

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

TK am :

Ich will ja nicht meckern, aber könntest du über das zweite Zitat nochmal drübergucken? Kannst den Kommentar danach auch gerne löschen :-)

Andre Heinrichs am :

[x] Done.

Das kommt davon, wenn man sich den Text auf dem Laptop ansehen muss, weil man in der 400er-Auflösung einfach nichts mehr erkennt.

Steffi am :

He he ...
Das hat ja mal was ... :doh:
Du hattest nicht zufällig einen Rotstift dabei...? :thinking:
Wäre vielleicht eine Überlegung für's nächste Mal ... falls Dir erneut sowas "putziges" in die Augen springen sollte ... :biggrin:

Andre Heinrichs am :

Zumindest bei diesem Zettel hätte ein einfacher Rotstift nicht gereicht, der ist ja in einer Plastikfolie. Außerdem hat der Autor sein Werk gleich an mehreren Stellen ausgehängt. Wahrscheinlich, um dem großen Andrang entgegenzuwirken, der da bestimmt demnächst herrscht...

Steffi am :

Nun, Du hättest das Ganze natürlich ganz dreist aus der Hülle nehmen können ... :biggrin:
Scheint ja eine einfache Klarsichtshülle zu sein. ;-)
Aber gut, wir wollen ja nicht übertreiben. ;-)

Kommentar schreiben

HTML-Tags werden in ihre Entities umgewandelt.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

BBCode-Formatierung erlaubt
Formular-Optionen
tweetbackcheck