Skip to content

The no longer Daily

Mir ist ja aktuell nach Medien-Schelte wegen der völlig dämlichen LSR-Kampagnen. Da passt dann auch irgendwie mit rein, dass die US-'Zeitung' The Daily verkündet hat, dass sie demnächst schließt. Darüber, was man daraus lernen kann, haben verschiedene Leute schon schlaue Dinge geschrieben. Kurz zusammengefasst: Die Idee, eine Zeitung mit dem üblichen Bündelangebot von Nachrichten vom Vortag, Meldungen über irgend welche völlig uninteressanten Personen, die nur zufällig berühmt sind (Was interessiert es mich, dass Frau Prinzesschen angeblich schwanger sein soll?), Sport und so weiter, diese Idee ist schlicht nicht mehr profitabel, wo man sich die Nachrichten (dank Verlagen, die in akuter Kistenlos-Mentalität von niemandem gezwungen ihre Inhalte ("Content") ins Netz blasen. Und dann hat der Verleger Rupert Murdoch beim Daily auch noch den Fehler gemacht, da Unmengen an Geld mit zu verpulvern, was eben nicht durch Einnahmen abgedeckt war. Im Ergebnis steht jetzt eben die Konsequenz an, dass das Nicht-Papier eingestellt wird.

Ein Gegenmodell findet sich in dem The Magazine von Marco Arment, der eben deutlich weniger Geld riskiert hat, eine Nische von Tech-Leuten anspricht, und sich gerade nicht mit den kostenlosen Angeboten um Zuschauer prügeln muss. Und wenn ich das richtig verstehe, dann trägt sich das Magazin schon selbst.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

HTML-Tags werden in ihre Entities umgewandelt.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

BBCode-Formatierung erlaubt
Formular-Optionen

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!

tweetbackcheck