Skip to content

BERüller

Brüller von Freitag: Für den Flughafen Berlin haben Bund und Länder einen neuen Chef gefunden und das ist der Mehdorn. Der hat ja auch nur in den letzten jahren die Die Bahn reif für die Börse geschossen, indem er unter anderem das Material auf Verschleiß gefahren hat, Wartungsintervalle verlängert hat und damit zwar kurzfristig Ausgaben reduziert hat, aber langfristig dem Unternehmen mehr geschadet hat. Danach hat Mehdorn bei Air Berlin weitergemacht, wo er immerhin die Preise nicht erst auf Fluglinien-Niveau heben musste, Aber auch dem Unternehmen geht es schlecht, seit Mehdorn da gechefft hat. Deswegen war der ja auch ein so offensichtlicher Witz als Chef für den Flughafen. Aber offenbar ist da jemand der Meinung, Mehdorn wäre eine geeignete Wahl für den Chefposten. Ich vermute jetzt mal, dass es nicht lange dauern wird, bis Mehdorn empfiehlt, aus dem Kopf-Flughafen einen unterirdischen Durchgangsflughafen zu machen, die Wartung der Klimaanlagen einstellt, und jegliche Reinigungskräfte entlässt. Und nutrzbar wird der Flughafen dann frühestens 2032. Mal gut, dass das nur Steuergeld ist, was da versenkt wird. Wowereit, Platzeck und Ramsauer wären ja glatt pleite, wenn sie persönlich haftbar gemacht werden könnten.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

HTML-Tags werden in ihre Entities umgewandelt.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

BBCode-Formatierung erlaubt
Formular-Optionen

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!

tweetbackcheck