Skip to content

Schnüffan-Daten

Meldung aus der 'shit happens'-Ecke: Durch einen Fehler sind Einreisedaten von 31 Führungsfiguren von G20-Staaten an einen Rasensport-Organisator geschickt worden.Ich würde ja Mitleid mit den armen Figuren entwickeln wollen, aber nachdem die Meldung verkauft wird als "die Daten von Obama, Merkel und unwichtigen weiteren Personen" fällt mir spontan ein, dass das doch die Pfeifen sind, die gerne und oft betonen, dass Wer nichts zu Verbergen hat, hat auch Nichts zu Befürchten. Warum also bilden sich gerade die Pfeifen an, Etwas zu Verbergen haben zu dürfen?

Aber die angeblichen Qualitätsmedien werden von der Regier bestimmt einen Spin verpasst bekommen, dass sie das irgendwie als Terrorgefahr verkaufen. Ach ja: Hat die CDU jetzt eigentlich schon Vorratsdatenspeicherung verlangt?

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

HTML-Tags werden in ihre Entities umgewandelt.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

BBCode-Formatierung erlaubt
Formular-Optionen

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!

tweetbackcheck