Skip to content

Brüxplosionen

Und dann gibt es mal wieder unerfreuliche Meldungen: In Brüssel gab es gestern vormittag erst zwei Explosionen beim/auf dem Flughafen, und eine Explosion in der Metro. Eine weitere Explosion in der Nähe der Metro wäre wohl 'nur' eine Entschärfung einer Bombe (oder "Bombe") gewesen.

So weit die relativ klar erkennbaren Tatsachen. Ziemlich schnell kamen Politiker hervor, die in das "TERROR!!!!1111"-Horn getrötet haben, selbst wenn nicht mal klar war, ob die Explosionen tatsächlich gezielt herbeigeführt worden wären. Auch die Frage, wer da für vermutliche anschläge zuständig gewesen sein könnte, war nicht klar. Im Lauf des Nachmittags soll sich angeblich Terrormiliz Terrormiliz bekannt haben, wobei mir nicht klar ist, ob und wenn ja, wie so eine Bekennung validiert werden kann.

Extrem übel aufgestoßen sind auch ein paar deutsche Politiker, darunter die Unionsabgeordnete Vera 'Titten' Lengsfeld, die ein Ergebnis der Flüchtlingspolitik von Frau Merkel ausgemacht haben will. Aber bei der nächsten Wahl werden sich wieder alle wundern, wie die Schnullernazis so viele Stimmen bekommen konnten. Ja, also ich kann mir das auch nicht erklären.

Ach ja: Welche Überwachungsmaßnahmen aus Maizieres feuchten Träumen wird die Regierung jetzt eigentlich einführen? Inzwischen stellt sich ja wohl heraus, dass die Attentäter aus dem November in Paris Einmaltelefone genutzt haben. Dagegen helfen weder Vorratsdatenspeicherung, noch irgendwelche Angriffe auf Verschlüsselung. Nebenbei: Hat Belgien eigentlich eine Vorratsdatenspeicherung? Wenn ja, würde ich spontan eine Korrelation aufmachen wollen, dass die letzten großen Anschläge (Paris, Kopenhagen, nochmal Paris und jetzt Brüssel) in Ländern mit aktiver Vorratsdatenspeicherung stattgefunden haben, was man völlig unzulässig zur Schlussfolgerung verkürzen könnte, dass Vorratsdatenspeicherung Terroranschläge erst ermöglicht.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

HTML-Tags werden in ihre Entities umgewandelt.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

BBCode-Formatierung erlaubt
Formular-Optionen

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!

tweetbackcheck