Skip to content

Apple mit klein m

Gestern gab Apple die alljährliche Keynote zur Entwicklerkonferenz WWDC. 

Los ging es erstmal damit, dass Tim Cook auf der Bühne der Opfer eines (um mal Jon Oliver zu zitieren) "gigantic fucking arsehole" gedacht hat, der am Sonntag 50 Menschen ermordet hat in Orlando. Nach dem Moment of silence ging es aber wie gewohnt weiter mit einem kurzen Ausflug in Statistiken, bevor die vier großen Betriebssysteme erwähnt wurden.

Los ging es da mit watchOS, bei dem mit Version 3 eine häufig genannte Beschwerde beseitigt werden soll, nämlich, dass Apps auf der Uhr verdammt lange brauchen zum starten. Das soll über einen Trick gelöst werden, indem nämlich die Uhr die häufigst benutzten Apps im speicher behält, und außerdem deren Daten im Hintergrund schon aktualisiert. Dann wird das nächsthäufig genannte Problem angegangen: der Freundeslisten-Knopf, der kaum genutzt wird, bekommt nämlich eine neue funktion, und öffnet ein Dock von Apps. Außerdem gibt es ein Controlcenter (vermutlich statt Glances, deren Aufruf da ersetzt wird), eine neue Eingabemethode namens Scribble soll ermöglichen, Buchstaben auf dem Display zu malen, die dann in Druckbuchstaben umgesetzt werden. Oh, und es gibt wieder neue Watchfaces: Minnie, ein neues Aktivitätsring-zentriertes Bild, und eine Numerals genannte Ansicht. Um zwischen Uhr-Layouts zu wechseln, soll man jetzt vom Rand streichen können. Auch neu: Ein SOS-Modus, wo nach langem Druck auf den großen Knopf ein Countdown runterzählt, bei dessen Ablauf der Notruf (in USA: 911) angerufen wird, ein Notfallkontakt informiert, und nach dem Telefonat medizinische Notfalldaten angezeigt werden. Dann gibt es eine neue Activity sharing-Funktion, Apple ist aufgefallen, dass die Uhr bisher Rollstuhlfahrer nicht so anspricht, dass sie sich von den 'Stand hours' angesprochen fühlen würden, und dass deren Bewegungsmuster auch nicht passend analysiert wurden, was sich mit dem Update auch ändern soll. Dann gibt es neu eine Breathe-App, mit der man gezielt atmen können soll, und noch eine Reihe neuer APIs.

Danach ging es mit tvOS weiter, wo Eddie 'Mehsic' Cue eine neue Fernbedienungs-App angekündigt hat, Verbesserungen bei Siri, Irgendwas mit Single Sign On, und nen Dark Mode. Gähn.

Weiter beim Mac. Oder besser dem macOS. Denn so nennt sich das OS jetzt. Die Version Sierra bekommt ein paar Verbesserungen im Bereich Continuity, indem jemand mit Watch nicht mehr sein PAsswort eingeben muss, wenn er nen Mac aufklappt, weil die Uhr ja schon bestätigt, dass man der ist, der die nutzen darf. Außerdem kommt ein Clipboard, wo Inhalte zwischen iOS und macOS hin und her kopiert werden können. Dann gibt es noch Verbesserugnen bei iCloud Drive, und eine Funktion, bei der alte Dateien in die Cloud (anderer Leute Rechner) geladen werden. Hoffentlich kann man das abschalten. Als nächstes wurde Pay erwähnt, mit dem man dann auch auf Webseiten bezahlen kann, aber nicht hier, weil Pay auch in dieser Ausbaustufe nicht in Deutschland zu haben sein wird. Eine Funktion, mit der Apps mit mehreren Fenstern zu Tabs in einem Fenster werden können, wurde gezeigt genau wie eine Bild-in-Bild-Videowiedergabe. Oh, und wie gerüchtet hält Siri Einzug auf dem Mac.

Fehlt noch iOS, wo ein Biggest Release Ever versprochen wird. Neu kommen Experience-Funktionen, weil Apple auch aufgefallen ist, dass die neuesten iPhones auf dem Lockscreen zwar Funktionen anbieten, der Fingerabdrucksensor aber zu schnell ist, als dass man den zum Aufwecken drücken könnte. Stattdessen gibt es Raise-to-Wake, und 3D-Touch-Funktionen. Auch wie gerüchtet zieht eine Siri-API in das OS ein, wo sich Apps als Extensions in Siri einbinden können, Verbesserungen an der Eingabevorhersage (mehrsprachige Eingabe! Endlich!!), Foto-Organisations-Funktionen, Verbesserungen an den Karten, der Musik-App (Mehsic!), sowie der News-App (die es hier ja auch immer noch nciht gibt, Lügenschutzgeld sei Undank). Dann kommt die Home-App für HomeKit, die bereits gerüchtet worden war, Verbesserungen an der Telefon-App, mit transkription von Anrufen auf der VoiceMail-Box, CallerID-Extensionen, einer neuen VoIP-API. Und dann kam der Meh-ste Teil: Messages bekommen bunte Effekte, Emojify (bin ich wohl zu alt für). Ein paar Sonstige Funktionen waren noch eine Erwähnung wert: Notes Collaboration, conversation in MAil, Split view in Safari auf iPad. Und das alles mit Verschlüsselung von Ende zu Ende. Alels, was lernt, findet nur auf dem Gerät statt.

Termine bei allen Ankündigungen: Für entwickler 'heute', macOS und iOS bekommen eine öffentliche Beta im Juli, Fertig wird das alles im Herbst.

Und dann sah es aus, als wäre die Veranstaltung nach 1:45 fertig, da kam noch eine längliche Erwähnung einer Programmieren-Lern-App namens Swift Playgrounds, die auch im herbst auf dem iPad verfügbar wird. Und dann war es, nach gut zwei Stunden, aber wirklich vorbei.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

HTML-Tags werden in ihre Entities umgewandelt.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

BBCode-Formatierung erlaubt
Formular-Optionen

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!

tweetbackcheck