Skip to content

VG Klagia

Meldung aus der 'Huch?'-Ecke: Die VG Media klagt. Mal wieder. Aber ausnahmshalber mal nicht gegen Google, weil die Firma nicht dafür zahlt, Werbebegucker bei den mafiösen Malwareverteilern mit pseudojournalistischem Beiwerk vorbeizuschicken. Sondern dieses Mal klagt die Mafia dagegen, dass ihr beschieden wurde, sie dürfe Google keine Gratislizenz einräumen. Zumindest nicht, solange andere Suchmaschinenbetreiber noch zu Zahlungen aufgefordert werden. Und das ist der springende Punkt: Verwertungsgesellschaften sollen eigentlich Lizenznehmer alle gleich behandeln. Und das lässt der Mafia jetzt genau zwei Optionen: Entweder wird Google zur Zahlung aufgefordert, woraufhin Google kurzerhand die Webseiten der Verlage aus dem Angebot von mindestens Google News kickt und trotzdem nicht zahlt. Oder keine Suchmaschine muss zahlen. Womit das bescheuerte Lügenschutzgeld dann hoch öffentlich genau das wäre, was sich schon abgezeichnet hat: Gescheitert.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

HTML-Tags werden in ihre Entities umgewandelt.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

BBCode-Formatierung erlaubt
Formular-Optionen

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!

tweetbackcheck