Skip to content

Atlas Pröbchen

Ich habe dann auch mal eine günstige Neuenschaffung nach einem Podcast. Und zwar habe ich vor einem Monat eine Sonde für das Atlas-Projekt vom RIPE NCC bestellt, die am Samstag sich in meinem Briefkasten eingefunden hat. Die Idee dahinter ist, dass man weltweit möglichst weit (netzwerktopologisch, wie auch physisch) verteilt Sonden unterbringt, die mit wenig Strom (ein USB-Anschluss reicht schon) und wenig Bandbreite einfache Messungen (das höchste der Gefühle sind Traceroute oder gegen bekannte Ziele sogar einzelne HTTP-GET-Requests) macht. Alleine ist so eine Messung wenig wert, aber in der Kombination bekommt man ein recht gutes Bild über den Zustand des Netzes. Von dem Projekt habe ich in dieser Folge des RFC-Podcast erstmals gehört, wo auch erwähnt wurde, dass RIPE sehr freigiebig mit den Probes wäre. Unpraktischerweise waren bei meiner Bestellung gerade die Pröbchen alle, und es dauerte bis zum 16., bis der etwas dickere Brief sich auf den Weg machen konnte. Offenbar ist die Postlaufzeit aus den Niederlanden auch nicht besonders schnell, aber seit Samstag wohnt Probe 29384 über meinen kleinen Switch und die freie USB-Buchse der Time Capsule in meinem Netz und hat schon ein paar Requests rausgepustet, was mir ein paar Credits einbringt, die ich wiederum einsetzen kann, um weltweit andere Probes MEssungen machen zu lassen. Sollte demnächst mein Podcast-Server mal wieder umziehen, dürfte ich eine bessere Idee haben, wie schnell die Änderung sich so im Netz verteilt. Oh, und dann gibt es noch die schmackhafte Option, dass ich eine Mail bekomme, wenn meine Probe sich länger als 30 Minuten nicht online befunden haben sollte, weil zum Beispiel ein Telekomiker Mist an meiner Internetleitung gemacht haben sollte. Ist ja nicht so, als wäre so etwas noch nie passiert.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

HTML-Tags werden in ihre Entities umgewandelt.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

BBCode-Formatierung erlaubt
Formular-Optionen

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!

tweetbackcheck